Nathan Edward Tolbert

Nathan Edward Tolbert (* 19. Mai 1919 in Twin Falls (Idaho, USA); † 13. Dezember 1998 in East Lansing (Michigan, USA)) war ein US-amerikanischer Biochemiker und Pflanzenphysiologe.

Als Sohn von Farmern arbeitete er bereits in jungen Jahren in der heimischen Landwirtschaft und kam so intensiv mit Pflanzen in Kontakt, die seinen späteren Berufsweg begleiten sollten. Er besuchte zunächst die örtliche Schule, dann für zwei Jahre das College an der Idaho State University in Pocatello um dann wieder auf die heimische Farm zurückzukehren.

Sein Studium begann er dann an der University of California, Berkeley, wo er 1941 in Chemie promoviert wurde und arbeitete anschließend im Department of Viticulture and Enology bei Maynard Amerine. Seine ersten Arbeiten betrafen den pH-Wert der Weine und deren Tanningehalt.

1943 wurde er zur US Army Air Force eingezogen, wo er in der Luftbildaufklärung arbeitete. Nach dem Krieg nahm er das Studium der Biochemie an der University of Wisconsin in Madison bei Bob Burris auf und wurde dort 1950 zum Ph.D. promoviert. Danach kehrte er wieder an die University of California in Berkeley zurück und arbeitete dort im Laboratorium von Melvin Calvin.

Nach einem Jahr Dienst bei der Atomic Energy Commission in Washington, DC arbeitete er bei Stirling Hendricks (1902–1981) am United States Department of Agriculture in Beltsville. Anschließend kehrte er zum Oak Ridge National Laboratory in Tennessee zurück, wo er in der Abteilung von Alexander Hollander wirkte und wegweisende Ergebnisse zur Photorespiration der grünen Pflanzen veröffentlichte.

1958 holte ihn Guarth Hansen an die Michigan State University als Professor of Agricultural Chemistry, wo er ein bedeutendes Institut aufbaute und wohin er zahlreiche Kollegen berief, unter anderen Anton Lang, Jan Zeevaart, Norm Good, Hans Kende, Peter Volk und Charlie Arntzen.

Neben vielen wegweisenden pflanzenphysiologischen Erkenntnissen sind insbesondere seine Arbeiten zur Photorespiration hervorzuheben. Außerdem beschrieb er als einer der ersten Forscher überhaupt den Beitrag der CO2-O2-Regulation in der Atmosphäre durch die grünen Pflanzen.

Veröffentlichungen

  • Andrews TJ, Lorimer GH, Tolbert NE (1971) Incorporation of molecular oxygen into glycine and serine during photorespiration in spinach leaves. Biochemistry 10: 4777–4785
  • Andrews TJ, Lorimer GH, Tolbert NE (1973) Ribulose diphosphate oxygenase. I. Synthesis of phosphoglycolate by fraction-1 protein of leaves. Biochemistry 12: 11–18
  • Benson AA, Bassham JA, Calvin M, Hall AG, Hirsch HE, Kawaguchi S, Lynch V, Tolbert NE (1952) The path of carbon in photosynthesis. XV. Ribulose and sedoheptulose. J Biol Chem 196: 703–716
  • Calvin M, Bassham JA, Benson AA, Lynch VH, Ouellet C, Schou L, Stepka W, Tolbert NE (1951a) Carbon dioxide assimilation in plants. Sym Soc Exp Biol 5: 284–305
  • Calvin M, Bassham JA, Benson AA, Kawaguchi S, Lynch VH, Stepka W, Tolbert NE (1951b) The path of carbon in photosynthesis XIV. Selecta Chima (Sao Paulo, Brazil) 10: 143–159
  • Clagett CO, Tolbert NE, Burris RH (1949) Oxidation of _- hydroxy acids by enzymes from plants. J Biol Chem 178:977–987
  • Gee R, Goyal A, Byerrum RU, Tolbert NE (1993) Two isoforms of dihydroxyacetone phosphate reductase from the chloroplasts of Dunaliella tertiolecta. Plant Physiol 103: 243–249
  • Goyal A, Tolbert NE (1996) Association of glycolate oxidation with photosynthetic electron transport in plant and algal chloroplasts. Proc Natl Acad Sci USA 93: 3319–3324
  • Guymon JF, Tolbert NE, Amerine MA (1943) Studies with Brandy. II. Tannin. J Food Res. 8: 231–39
  • Kisaki T, Tolbert NE (1969) Glycolate and glyoxylate metabolism by isolated peroxisomes or chloroplasts. Plant Physiol 44:242–250
  • Lorimer GH, Andrews TJ, Tolbert NE (1973) Ribulose diphosphate oxygenase. II. Further proof of reaction products and mechanism of action. Biochemistry 12: 18–23
  • Lovelock JE (1979) GAIA. Oxford University Press, New York Tolbert NE (1971) Peroxisomes and glyoxysomes. Annu Rev Plant Physiol 22: 45–74
  • Tolbert NE (1992) The role of peroxisomes and photorespiration in regulating atmospheric CO2. In: Stabenau H (ed) Phylogenetic
  • Changes in Peroxisomes of Algae: Phylogeny of Plant Peroxisomes, pp 428–442. University of Oldenburg Press, Oldenburg, Germany
  • Tolbert NE (1997) The C-2 oxidative photosynthetic carbon cycle. Annu Rev Plant Physiol Plant Mol Biol 48: 1–25
  • Tolbert NE, Burris RH (1950) Light activation of the plant enzyme which oxidized glycolic acid. J Biol Chem 186: 791–804
  • Tolbert NE, Pearson PB (1952) Atomic energy and the plant sciences. Adv Agron 4: 279–305
  • Tolbert NE, Preiss J (1994) Regulation of Atmospheric CO2 and O2 by Photosynthetic Carbon Metabolism. Oxford University Press, New York
  • Tolbert NE, Yamazaki RK (1969) Leaf peroxisomes and their relation to photorespiration and photosynthesis. Ann NY Acad Sci 168: 325–341
  • Tolbert NE, Zill LP (1954a) Metabolism of sedoheptulose-C14 in plant leaves. Arch Biochem Biophys 50: 392–398
  • Tolbert NE, Zill LP (1954b) Isolation of carbon-14-labeled sedoheptulose and other products from Sedum spectabile. Plant Physiol 29: 288–292
  • Tolbert NE, Zill LP (1956) Excretion of glycolic acid by algae during photosynthesis. J Biol Chem 222: 895–906
  • Tolbert NE, Guymon JF, Amerine MA (1943) Studies with Brandy. I. PH. J Food Res 8: 224–230

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News

27.01.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Doppelschlag gegen Korallen
Eine neue Studie zeigt, dass Stress durch steigende Wassertemperaturen die Anpassungsfähigkeit von Korallen an die Ozeanversauerung verringert.
25.01.2021
Genetik | Evolution | Biochemie
Kälteschutz für Zellmembranen
Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof.
25.01.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Straßenbäume als Mittel gegen Depressionen
Straßenbäume im direkten Lebensumfeld könnten das Risiko für Depressionen in der Stadtbevölkerung reduzieren.
25.01.2021
Botanik | Ökologie
Herbst und Frühjahr sind eng verbunden
Dass Pflanzen infolge des Klimawandels immer früher beginnen zu blühen, darüber haben unter anderem Jenaer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bereits vor einiger Zeit berichtet.
25.01.2021
Mikrobiologie | Klimawandel
Eisalgen verstärken Grönlands Eisschmelze
Der grönländische Eisschild schmilzt seit 25 Jahren dramatisch. Eine bislang wenig beachtete Triebkraft hierfür sind Eisalgen. Sie verdunkeln die Oberfläche und reduzieren so die Reflexion des Sonnenlichts. Das Eis schmilzt schneller.
25.01.2021
Anatomie | Evolution
Der Giraffenhals: Neues über eine Ikone der Evolution
Die Analyse digitalisierter Sammlungsobjekte konnte eine alte Hypothese bestätigen: Die Giraffe ging einen Sonderweg in der Evolution.
25.01.2021
Zoologie | Taxonomie
Neue Schneckenarten mit prominenten Namenspatronen
Forscher*innen haben vier neue Arten von kleinen Süßwasserschnecken in Neuseeland entdeckt. Drei der neuen Arten wurden von Dr. Gerlien Verhaegen und Dr. Martin Haase vom Zoologischen Institut und Museum nach Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens benannt.
25.01.2021
Mikrobiologie | Physiologie | Bionik und Biotechnologie
Mikroschwimmer lernen effizientes Schwimmen von Luftblasen
Forscher zeigen, dass das Geheimnis des optimalen Mikroschwimmens in der Natur liegt. Ein effizienter Mikroschwimmer kann seine Schwimmtechniken von einem unerwarteten Mentor erlernen: einer Luftblase.
22.01.2021
Ethologie | Primatologie
Befreundete Schimpansen kämpfen gemeinsam gegen Rivalen
Menschen kooperieren in großen Gruppen miteinander, um Territorien zu verteidigen oder Krieg zu führen.
22.01.2021
Ökologie | Neobiota
Invasion: Bedrohung durch den Afrikanischen Krallenfrosch wesentlich größer als gedacht
Ein internationales Forscherteam nutze einen neuen Ansatz zur Abschätzung des invasiven Potenzials einer Art.
22.01.2021
Neurobiologie
Grösse von Nervenverbindungen bestimmt Stärke des Signals
Nervenzellen kommunizieren miteinander via Synapsen.
22.01.2021
Mykologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide
Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht.
22.01.2021
Biotechnologie | Insektenkunde
Bioinspirierte Robotik: Von Libellen lernen
Forschungsteam der Uni Kiel entschlüsselt Fangapparat der aquatischen Jäger.
20.01.2021
Genetik | Evolution
Was das Genom des Lungenfischs über die Landeroberung der Wirbeltiere verrät
Das vollständig sequenzierte Genom des Australischen Lungenfisches ist das größte sequenzierte Tiergenom und hilft, den Landgang der Wirbeltiere besser zu verstehen.
20.01.2021
Zoologie | Ethologie
Weniger gestresst: Hochrangige Hyänenmännchen haben bei Weibchen beste Chancen
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) haben herausgefunden, dass die Interaktion mit anderen Männchen für rangniedrige Tüpfelhyänenmännchen "stressiger" ist als für hochrangige.
18.01.2021
Zytologie | Entwicklungsbiologie
Die ersten Löwen-Embryonen aus eingefrorenen Eizellen
E
18.01.2021
Mikrobiologie | Biochemie | Biotechnologie
Mikroorganismus baut Phenol unter extremen Bedingungen ab
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig haben den Abbau von Phenol durch Saccharolobus solfataricus charakterisiert.
18.01.2021
Physiologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Methanausstoß von Milchkühen messen
Wissenschaftler des Instituts für Nutztierbiologie Dummerstorf haben ein neues Verfahren zur Vorhersage des Methanausstoßes einer Milchkuh entwickelt.
18.01.2021
Zoologie | Genetik | Ethologie
Berliner Igel bilden keine genetisch isolierten Bestände
Igel leben sowohl auf dem Lande als auch in größeren Städten.
16.01.2021
Botanik | Taxonomie
Die einzigartige Flora Neukaledoniens
Sieben neue Arten der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae) haben Forscher*innen der Universität Bayreuth in Neukaledonien entdeckt. Auf den Spuren des britischen Entdeckers James Cook untersuchten sie im Frühjahr 2019 die Flora auf der Inselgruppe im Südwestpazifik.
16.01.2021
Taxonomie | Fischkunde
Neue Fischgattung aus Indien: Der Kiemenschlitzaal
Senckenberg-Wissenschaftler Ralf Britz hat gemeinsam mit internationalen Kolleg*innen eine neue Fischgattung beschrieben.
16.01.2021
Anthropologie
Wo man lebt, prägt das Verhalten
Je nachdem, wo auf der Welt sie leben, organisieren Menschen aus Jäger- und Sammlergesellschaften sich ihr Leben zum Beispiel bei der Nahrungssuche, Fortpflanzung, Betreuung des Nachwuchses und sogar hinsichtlich ihres sozialen Umfelds ähnlich wie Säugetier- und Vogelarten, mit denen sie ihren Lebensraum teilen.
16.01.2021
Ökologie | Biochemie
Wie Pflanzen Abwehrgifte bilden ohne sich selbst zu schaden
In einer neuen Studie klären Forschende des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie und der Universität Münster die Biosynthese und genaue Wirkungsweise von Diterpen-Glykosiden in wilden Tabakpflanzen auf.
13.01.2021
Zoologie | Ethologie | Meeresbiologie
Kegelrobben fressen Seehunde, Schweinswale – und ihre Artgenossen
Kegelrobben (Halichoerus grypus) sind Deutschlands größte freilebende Raubtiere. Viele Feriengäste kennen das Bild, wenn sie auf Helgoland am Strand oder in anderen Nordseeregionen auf Sandbänken liegen – friedlich nebeneinander oder neben Seehunden.
12.01.2021
Botanik | Ökologie | Insektenkunde
Schmetterling beweist: Karpaten waren in der Eiszeit teilweise bewaldet
Senckenberg-Wissenschaftler haben die Rückzugsorte des Tagfalters Erebia aethiops während der letzten Eiszeit in Europa untersucht.