Neonectria radicicola

Neonectria radicicola
Systematik
Klasse: Sordariomycetes
Unterklasse: Hypocreomycetidae
Ordnung: Krustenkugelpilzartige (Hypocreales)
Familie: Pustelpilzverwandte (Nectriaceae)
Gattung: Neonectria
Art: Neonectria radicicola
Wissenschaftlicher Name
Neonectria radicicola
(Gerlach et L.Nilsson) Mantiri et Samuels

Neonectria radicicola ist ein phytopathogener Schimmelpilz aus der Gattung Neonectria. Neonectria radicicola ist eine Teleomorphe, die zugehörige Anamorphe ist Cylindrocarpon destructans (Zinssm.) Scholten.

Beschreibung

Das Mycel wächst innerhalb der Wirtspflanze oder im Boden sehr nah an den Wurzeln der Pflanzen, es ist fast schwarz. Wenn sich überirdische Perithecien bilden, sind diese hell rötlich. Der Sporenträger ist verzweigt.

Sporen

Wie bei den Hefen werden auch asexuelle Sporen durch Knospung entwickelt. Neonectria radicicola bildet drei verschiedene Typen von Sporen aus.

Die Meiosporen sind zylindrisch und abgewinkelt und werden zwischen sieben und 50 Mikrometer lang. Sie sind dickwandig, braun mit einer abgeflachten Seitenwand. Reife Meiosporen haben drei Septa. Im aus den Meiosporen auswachsenden Mycel bilden sich schnell zahlreiche rundliche Chlamydosporen, die zwischen zehn und 17 Mikrometer durchmessen.

Die Mitosporen (Konidien) sind kleiner, sie werden zwischen zwei und neun Mikrometer lang, und elliptisch, sie sitzen in dichten Haufen auf den Phialiden.[1]

Ökologie

Der Pilz wächst über die Wurzeln, in die Sprossachsen und die Basen der Blatt- und Blütenstiele der Wirtspflanzen ein. Häufig bricht die Pflanze direkt über dem Boden ab, auch Blätter fallen oft ab. Bis dahin hängen die Laubblätter oft schlaff herab, an Stängel und Wurzeln bilden sich schwarze nekrotische Stellen, die sich zu tiefen Rissen entwickeln. Die Wirtspflanzen bilden häufig einen Ring aus Phellogen um die befallenen Stellen.[1]

Seltener befällt der Pilz auch die Eier von Fadenwürmern (Nematoda).[2]

Systematik

Neonectria radicicola bildet eine Klade zusammen mit Neonectria neomacrospora und Neonectria galligena, den beiden nächsten Verwandten der Art:[3]


 

 Neonectria galligena


     

 Neonectria neomacrospora



     

 Neonectria radicicola



Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1  G. Scholten: Nectria radicicola en Thielaviopsis basicola als Parasieten van Cyclamen persicum. In: Tijdschrift over Plantenziekten, Netherlands journal of plant pathology. 70, Nr. Supplement 2, 1964.
  2.  R. M. Sayre: Pathogens for biological control of nematodes. In: Crop Protection. 5, Nr. 4, 1986, S. 268–276 (pdf).
  3.  David Brayford, Barry M. Honda, Feky R. Mantiri, Gary J. Samuels: Neonectria and Cylindrocarpon: the Nectria mammoidea group and species lacking microconidia. In: Mycologia. 96, Nr. 3, 2004, S. 572–597 (volltext).

Das könnte dich auch interessieren