Polaskia chichipe

Polaskia chichipe
Polaskia chichipe 01.jpg

Polaskia chichipe

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Pachycereeae
Gattung: Polaskia
Art: Polaskia chichipe
Wissenschaftlicher Name
Polaskia chichipe
(Rol.-Goss.) Backeb.

Polaskia chichipe ist eine Pflanzenart in der Gattung Polaskia aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Spanische Trivialnamen sind „Chichibe“, „Chichipe“, „Chichitun“ und „Chichituna“.

Beschreibung

Polaskia chichipe wächst baumförmig, verzweigt in der Nähe der Triebspitzen und bildet auffällige Kronen. Sie erreicht Wuchshöhen von bis 4 Metern und bildet manchmal einen deutlichen Stamm aus. Die grünen, etwas bogigen Triebe sind unter 1 Meter lang und weisen Durchmesser von bis 7 Zentimetern auf. Es sind 9 bis 12 scharfkantige, rückseits etwas bogig gewellte Rippen vorhanden, die bis 2 Zentimeter hoch sind. Die Areolen sind 1 bis 1,5 Zentimeter voneinander entfernt. Die Dornen sind grau und besitzen eine dunklere Spitze. Der einzelne Mitteldorn ist bis 1,5 Zentimeter, die 6 bis 8 Randdornen 0,3 bis 1,5 Zentimeter lang.

Die gelblich grünen bis cremeweißen Blüten öffnen sich in der Nacht. Sie sind bis 4 Zentimeter lang und erreichen Durchmesser von 3 bis 4 Zentimetern. Ihr Perikarpell ist kahl. Die kugelförmigen Früchte sind tief rötlich purpurfarben und weisen Durchmesser bis 2,5 Zentimeter auf.

Systematik und Verbreitung

Polaskia chichipe ist in den mexikanischen Bundesstaaten Oaxaca und Puebla verbreitet. Die Erstbeschreibung als Cereus chichipe wurde 1905 durch Robert Roland-Gosselin veröffentlicht.[1] Curt Backeberg stellte die Art 1949 in die Gattung Polaskia.[2]

Nachweise

Literatur

Einzelnachweise

  1. Bulletin du Muséum d'Histoire Naturelle. Band 11, Paris 1905, S. 507–508 (online).
  2. Blätter für Kakteenkunde. Nummer 1, 1949, S. 4.

Weblinks

 Commons: Polaskia chichipe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.