Regulatorprotein Rop

(Weitergeleitet von ROM/ROP Protein)
Regulatorprotein Rop

Vorhandene Strukturdaten: s. UniProt
Masse/Länge Primärstruktur 63 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homodimer
Bezeichner
Gen-Name(n) rop
Externe IDs UniProtP03051
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Bakterien, manche Archaeen, Plastide[1]

Das Regulatorprotein Rop ist ein kleines Protein, dessen Gen natürlich in Bakterien-Plasmiden vorkommt und das die Replikation des Plasmids im jeweiligen Bakterium reguliert. Zu diesem Zweck bindet es an die RNA I welche den Primer (RNA II) moduliert, der wiederum die Replikation initiiert und verändert dadurch die Initiationsrate der Replikation. Rop bzw. sein Gen wird biotechnologisch im künstlichen Plasmid pBR322 verwendet.

Die codierende Region für das sogenannte Rop (repressor of primer) oder auch ROM-Protein (RNA I modulating protein) liegt außerhalb des eigentlichen origin of replication des pBR322-Plasmids. Es handelt sich hierbei um ein 7,2 kDa großes Protein, bestehend aus 63 Aminosäuren, welches die Hybridisierung zwischen RNA I und RNA II katalysiert [2]. Durch knockout von ROP kann die Kopienzahl von ColEI Plasmiden erhöht werden [3]

Quellen

  1. IPR000769 Regulatory protein Rop. In: InterPro 30.0. EBI, abgerufen am 18. Januar 2011 (english).
  2. C.Helmer-Citterich, M., Anceschi, M. M., Banner, D. W. & Cesareni, G. (1988), Control of ColE1 replication: low affinity specific binding of Rop (Rom) to RNAI and RNAII. The EMBO journal 7(2), 557–66.
  3. C. Lin-Chao, S., Chen, W. T. & Wong, T. T. (1992), High copy number of the pUC plasmid results from a Rom/Rop-suppressible point mutation in RNA II., Molecular microbiology 6(22), 3385–93. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1283002

Das könnte dich auch interessieren