Richard Faust

Richard Faust (* 24. Juni 1927 in Dromersheim am Rhein; † 11. November 2000 in Frankfurt) war ein deutscher Zoologe, Zoodirektor und Naturschützer.

Leben und Wirken

Richard Faust wurde am 24. Juni 1927 in Dromersheim am Rhein geboren. Nach dem Besuch der Volks- und Oberschule wurde er 1943 noch als Schüler als Luftwaffenhelfer eingezogen, Reichsarbeitsdienst und Wehrmacht schlossen sich an. 1945 wurde er an der Ostfront verwundet. Das Abitur legte Faust nach einem Sonderlehrgang für Kriegsteilnehmer ab und konnte so bereits 1946 das Studium der Zoologie, Anthropologie und Paläontologie[1] an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz beginnen. Die Promotion erlangte er dort bereits 1951 mit summa cum laude. Nach einer Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft am Zoologischen Institut bei dem Physiologen Wolfgang Freiherr von Buddenbrock in den Jahren 1947 bis 1952, trat er 1952 als wissenschaftliche Hilfskraft in den Frankfurter Zoo ein. 1954 wurde er zum wissenschaftlichen Assistenten, 1958 zu Direktor Grzimeks offiziellem Stellvertreter. In dieser Funktion hielt er Grzimek während dessen zahlreichen Reisen im Zoo den Rücken frei, ohne selbst in der Öffentlichkeit davon zu profitieren.[1] Zum Direktor des Frankfurter Zoos wurde er schließlich am 1. Mai 1974 berufen.[2]. Diese Funktion übte er bis zum Eintritt in den Ruhestand 1994 aus. In seine Amtszeit fällt unter anderem der Bau des Grzimek-Hauses für nachtaktive Tiere. Ein stetes Anliegen war ihm die artgerechte Tierhaltung im Zoo.

Nach dem Tode Grzimeks 1987 folgte er ihm auch als Präsident der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) nach. Er blieb geschäftsführender Präsident der ZGF bis zu seinem Tode am 11. November 2000.

Ehrungen

1998 wurde Faust für seine Verdienste mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse ausgezeichnet.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Neugebauer 2001
  2. Scherpner 1983, Seite 164

Literatur

  • Christoph Scherpner: Von Bürgern für Bürger. 125 Jahre Zoologischer Garten Frankfurt am Main. Frankfurt 1983, ISBN 3-9800831-0-1
  • Wilbert Neugebauer: Dr. Richard Faust 24.VI.1927 - 11.XI.2000. Der Zoologische Garten N.F. 71 (2001), Seiten 365-368, ISSN 0044-5169
  • ZGF-Mitteilungen 4 (2001) (PDF-Datei; 6 kB)

Weblinks

Die News der letzten Tage

27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.
26.01.2023
Biochemie | Mikrobiologie | Physiologie
Ein Bakterium wird durchleuchtet
Den Stoffwechsel eines weit verbreiteten Umweltbakteriums hat ein Forschungsteam nun im Detail aufgeklärt.
26.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Botanik | Physiologie
Schutzstrategien von Pflanzen gegen Frost
Fallen die Temperaturen unter null Grad, bilden sich Eiskristalle auf den Blättern von winterharten Grünpflanzen - Trotzdem überstehen sie Frostphasen in der Regel unbeschadet.
26.01.2023
Entwicklungsbiologie | Genetik
Neues vom Kleinen Blasenmützenmoos
Mithilfe mikroskopischer und genetischer Methoden finden Forschende der Universität Freiburg heraus, dass die Fruchtbarkeit des Laubmooses Physcomitrella durch den Auxin-Transporter PINC beeinflusst wird.
26.01.2023
Klimawandel | Mikrobiologie | Mykologie
Die Art, wie Mikroorganismen sterben beeinflusst den Kohlenstoffgehalt im Boden
Wie Mikroorganismen im Boden sterben, hat Auswirkungen auf die Menge an Kohlenstoff, den sie hinterlassen, wie Forschende herausgefunden haben.
25.01.2023
Entwicklungsbiologie | Evolution
Wie die Evolution auf unterschiedliche Lebenszyklen setzt
Einem internationalen Forscherteam ist es gelungen, eines der Rätsel der Evolution zu lösen.
24.01.2023
Biochemie | Ökologie | Physiologie
Moose verzweigen sich anders... auch auf molekularer Ebene
Nicht-vaskuläre Moose leben in Kolonien, die den Boden bedecken und winzigen Wäldern ähneln.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Genetik
Verfahren der Genom-Editierung optimiert
Im Zuge der Optimierung von Schlüsselverfahren der Genom-Editierung ist es Forscherinnen und Forschern in Heidelberg gelungen, die Effizienz von molekulargenetischen Methoden wie CRISPR/Cas9 zu steigern und ihre Anwendungsgebiete zu erweitern.
24.01.2023
Ökologie | Zoologie
Kooperation der männlichen australischen Spinnenart Australomisidia ergandros
Forschende konnten in einer Studie zeigen, dass Männchen der australischen Spinne Australomisidia ergandros ihre erjagte Beute eher mit den anderen Mitgliedern der Verwandtschaftsgruppe teilen als die Weibchen.
24.01.2023
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Physiologie
Mutante der Venusfliegenfalle mit Zahlenschwäche
Die neu entdeckte Dyscalculia-Mutante der Venusfliegenfalle hat ihre Fähigkeit verloren, elektrische Impulse zu zählen.
23.01.2023
Biochemie | Physiologie
neue Einblicke in Mechanismen der Geschmackswahrnehmung
Die Komposition der Lebensmittel, aber auch die Speisenabfolge ist für das perfekte Geschmackserlebnis eines Menüs entscheidend.
19.01.2023
Biodiversität | Neobiota | Ökologie
Starke Zunahme von gebietsfremden Landschnecken
Invasive Landschneckenarten können heimische Arten verdrängen und der menschlichen Gesundheit schaden.