Sen-Sen

Sen-Sen ist der Markenname eines unter anderem aus Lakritze hergestellten Mundparfüms, das seit Ende des 19. Jahrhunderts vertrieben wird. Der Markenname erreichte eine solche Bekanntheit, dass es im Englischen zum Gattungsname für Mundparfüms wurde und sogar ins Oxford English Dictionary aufgenommen wurde[1], sein Ursprung ist jedoch heute nicht mehr bekannt.

Entwickelt wurde es um 1890 von den Parfümhändlern T.B. Dunn & Co. aus Rochester, New York durch einen Fabrikdirektor namens Kerschner. 1911 wurde das Rezept patentiert. Im selben Jahr wurde der Hersteller Mitglied des Konsortiums Autosales Gum and Chocolate Company, einem Zusammenschluss der führenden amerikanischen Kaugummihersteller, das innerhalb kurzer Zeit mehr als 200.000 Kaugummiautomaten in den gesamten USA aufstellte, so dass die Marke Sen-Sen landesweit bekannt wurde.[2] Sen-Sen besteht aus Lakritze, Akazienharz, Stärke, Zucker und Parfümen. Es wurde in Form sehr kleiner Krümel gehandelt, die zwischen Wange und Kiefer geschoben werden und dort langsam zergehen; sie sind durch die geringe Größe und die lange Verweildauer nahezu geschmacklos.

Sen-Sen wurde insbesondere häufig eingesetzt, um eine Schnapsfahne zu verheimlichen, doch führte diese weit verbreitete Strategie dazu, dass der wohlbekannte Geruch von Sen-Sen selbst bald mit Alkoholmissbrauch assoziiert wurde.[3] Literarische Zeugnisse hierfür finden sich etwa in Zora Neale Hurstons Roman And Their Eyes Were Watching God, John Dos Passos' The Big Money oder Eugene O'Neill's Drama A Moon for the Misbegotten.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Oxford English Dictionary, 2. Auflage, 1989. s. v. Sen-Sen.
  2. Kerry Segrave: Vending Machines: An American Social History. McFarlend, Jefferson NC, 2002. S. 17-18.
  3. W. R. Runyan: Whiffletrees and Goobers: 1,001 Fun and Fabulous Forgotten Words and Phrases. Skyhorse, New York 2007. S. 114-15.

Die News der letzten Tage

27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.