Sprachverarbeitung (Medizin)

In der Medizin werden Methoden der automatischen Sprachverarbeitung zur objektiven Beurteilung von Sprech- und Stimmstörungen (Dysphonie) eingesetzt. Im Gegensatz zu herkömmlichen invasiven Methoden ist für die automatische Sprachverarbeitung (Spracherkennung) kein invasiver Vorgang nötig. Daher eignen sich diese Methoden auch für Kinder und ältere Menschen, da mit der Untersuchung kein Risiko verbunden ist.

Im Wesentlichen gibt es zwei Herangehensweisen an die automatische Untersuchung durch ein Sprachverarbeitungssystem: Die Untersuchung von gehaltenen Lauten (oft Vokale, wie z. B. ein langes "A") und die Untersuchung von gelesener Sprache.

Untersuchung von gehaltenen Vokalen

Die Untersuchung von gehaltenen Lauten ist schon seit längerem bekannt. Als Vertreter sind hier zu nennen:

  • Dysphonia Severity Index (DSI) zur Messung der Stimmqualität[1]
  • Teager Energy Profile zur Bewertung von Hypernasalität in Vokalen[2]
  • Jitter und Shimmer zur Bewertung der Rauhigkeit

Als Nachteil der Methoden wird of genannt, dass ein einzelner Vokal die Sprache nicht repräsentativ darstellen kann. Der DSI versucht hier Abhilfe zu schaffen, indem verschiedene Phonationsparadigmen (maximale Phonationsdauer, höchste erzeugte Frequenz, kleinste Tonintensität und Jitter) zu einer Maßzahl verrechnet werden.

Untersuchung von gelesener Sprache

Diese herangehensweise ist eine neue Methode, die erst durch das Voranschreiten der Spracherkennungstechnik möglich wurde. Dabei wird einem Patienten ein bekannter Text wie z.B. Die Sonne und der Wind vorgelegt, den er in ein PC-Microfon vorlesen muss. Der Spracherkenner ermittelt dann die gesprochene Wortkette und kann verschiedene Analysen vornehmen, mit denen sich z.B. die Verständlichkeit ermitteln lässt.

  • Automatische Verständlichkeitsanalyse mittels Spracherkennung[3]

Quellen

  1. F.Wuyts, M. D. Bodt, G. Molenberghs, M. Remacle, L. Heylen, B. Millet, K. V. Lierde, J. Raes, and P. V. Heyning. “The Dysphonia Severity Index: An Objective Measure of Vocal Quality Based on a Multiparameter Approach”. Journal of Speech, Language, and Hearing Research, Vol. 43, pp. 796–809, 2000.
  2. D. Cairns, J. Hansen, and J. Riski. “A Noninvasive Technique for Detecting Hypernasal Speech using a nonlinear Operator”. IEEE Transactions on Biomedical Engineering, Vol. 43, No. 1, pp. 35–45, 1996.
  3. A. Maier, E. Nöth, A. Batliner, E. Nkenke, and M. Schuster. “Fully Automatic Assessment of Speech of Children with Cleft Lip and Palate”. Informatica, Vol. 30, No. 4, pp. 477–482, 2006.

Die News der letzten Tage

02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.
28.11.2022
Anthropologie | Neurobiologie
Arbeitsgedächtnis: Vorbereitung auf das Unbekannte
Beim Arbeitsgedächtnis, oder auch Kurzeitgedächtnis genannt, galt lange die Theorie, dass seine Kernaufgabe die aktive Speicherung von Informationen über einen kurzen Zeitraum ist.
28.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Offshore-Windparks verändern marine Ökosysteme
Der Ausbau von Offshore-Windparks in der Nordsee geht voran, doch die Konsequenzen für die marine Umwelt, in der sie errichtet werden, sind noch nicht vollständig erforscht.
25.11.2022
Evolution | Genetik | Neurobiologie
Was haben Oktopus und Mensch gemeinsam?
Kopffüßler sind hochintelligente Tiere mit komplexem Nervensystem, dessen Evolution mit der Entwicklung von auffällig viel neuer microRNA verbunden ist.
25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.