Thomas Edward Bowdich

Thomas Edward Bowdich

Thomas Edward Bowdich (* 20. Juni 1791 in Bristol; † 10. Januar 1824 bei Bathurst) war ein britischer Abenteurer, Autor und Zoologe.

Durch die Unterstützung seines Onkels J. Hope-Smith, dem Gouverneur der britischen Gold Coast-Siedlungen, erhielt er eine Anstellung als Sekretär in den Diensten der African Company of Merchants und wurde 1814 nach Cape Coast geschickt. 1817, nur drei Jahre später, wurde er zusammen mit zwei Kollegen nach Kumasi zum König von Aschanti auf eine Mission entsandt, deren Ziel die Sicherung der britischen Kontrolle über die Einwohner der Küste war. Besonders durch das diplomatische Geschick von Thomas Edward Bowdich konnte sie erfolgreich abgeschlossen werden. 1818 kehrte Bowdich nach England zurück und veröffentlichte ein Jahr später den Bericht über seine Mission Mission from Cape Coast Castle to Ashantee, &c. und seine Beobachtungen in Kumasi. Seine afrikanische Sammlung schenkte er dem Britischen Museum. Bowdich attackierte öffentlich die Leitung des Afrikanischen Komitees. Seine Ratschläge waren grundlegend bei der Übernahme der direkten Kontrolle über die Goldküste durch die britische Regierung.

Bowdich lebte von 1820 bis 1822 in Paris, wo er Mathematik und Naturwissenschaften studierte. Er hatte ein vertrautes Verhältnis zu Georges Cuvier, Freiherr von Humboldt und anderen Naturwissenschaftlern. Während seines Aufenthalts in Frankreich schrieb Bowdich neben diversen Werken über Afrika auch wissenschaftliche Arbeiten. Aus zoologischer Sicht sein bedeutendstes Werk war An analysis of the natural classifications of Mammalia, for the use of students and travelers, in dem er drei systematische Gruppen der Säugetiere als zusammengehörig erkannte und ihre Merkmale beschrieb: die Raubtiere (Carnivora), Nagetiere (Rodentia) und Insektenfresser (Insectivora).

Am 10. Januar 1824 starb er an Malaria bei einer Landvermessung im heutigen Gambia.

Werke

  • An analysis of the natural classifications of Mammalia, for the use of students and travelers (Paris, 1821)
  • Excursions in Madeira and Porto Santo . . . to which is added A Narrative of the Continuance of the Voyage to its Completion (London, 1825)
  • An Account of the Discoveries of the Portuguese in . . . Angola and Mozambique (London, 1824)
  • A Reply to the Quarterly Review (Paris, 1820)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.