Tonkean-Makak

Tonkean-Makak
Gruppe von Tonkean-Makaken

Gruppe von Tonkean-Makaken

Systematik
Unterordnung: Trockennasenaffen (Haplorhini)
Teilordnung: Altweltaffen (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Gattung: Makaken (Macaca)
Art: Tonkean-Makak
Wissenschaftlicher Name
Macaca tonkeana
(Meyer, 1899)
Kopf eines Tonkean-Makaken

Der Tonkean-Makak (Macaca tonkeana) ist eine Primatenart aus der Gattung der Makaken innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae). Er ist auf der zu Indonesien gehörenden Insel Sulawesi (Celebes) endemisch.

Das Fell des Tonkean-Makaken ist dunkelgrau oder schwarz gefärbt, der Rumpf und die Hinterbeine sind hellgrau. Vom ebenfalls auf Sulawesi lebenden Schopfmakaken unterscheidet er sich durch die weniger stark ausgeprägten Backenknochen und den kleineren Schopf. Der Schwanz ist ein kurzer Stummel.

Tonkean-Makaken sind im zentralen Teil und auf der östlichen Halbinsel Sulawesis beheimatet. Ihr Lebensraum sind Regenwälder in mittlerer Seehöhe.

Verbreitungskarte des Tonkean-Makaks

Diese Primaten sind tagaktiv und leben sowohl am Boden als auch in den Bäumen. Sie bilden Gruppen, die sich wie bei den meisten Makaken aus mehreren Männchen und Weibchen und dem dazugehörigen Nachwuchs zusammensetzen. Die Nahrung der Tiere besteht vorwiegend aus Früchten, daneben nehmen sie auch Blätter, Bambussamen und Insekten zu sich. Manchmal fallen sie auch in Plantagen ein und verzehren die Feldfrüchte.

Über die Fortpflanzung ist wenig bekannt. Wie bei anderen Makaken dürfte nach rund fünf- bis sechsmonatiger Tragzeit ein einzelnes Jungtier zur Welt kommen. Weibchen bleiben in der Regel ihr Leben lang in ihrer Geburtsgruppe, während Männchen diese bei ihrer Geschlechtsreife verlassen müssen.

Aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraums wird die Art von der IUCN als gering gefährdet gelistet.

Literatur

  • Thomas Geissmann: Vergleichende Primatologie. Springer-Verlag, Berlin u. a. 2003, ISBN 3-540-43645-6.

Weblinks

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.