Urgesteinsmehl

Urgesteinsmehl ist ein Bodenhilfsstoff aus zermahlenem Gestein für den Garten oder die ökologische Landwirtschaft. Häufig verwendete Ausgangsgesteine sind Diabas oder Basalt. Die darin enthaltenen Silikate und Feldspäte stellen durch langsame Verwitterung langfristig für das Pflanzenwachstum wichtige Mineralstoffe bereit, vor allem Eisen und Magnesium aus den Silikaten und Calcium aus den Feldspäten. So dient Urgesteinsmehl der Düngung an Nährstoffen verarmter Böden.

Urgesteinsmehl ist ein basisch wirksames Naturprodukt, das zur Bodenverbesserung beiträgt.

Urgesteinsmehl verfügt teilweise auch über andere wichtige Spurenelemente wie Kupfer, Molybdän, Bor, Nickel, Zink und Kobalt. Die genaue Zusammensetzung ist letztlich vom Ausgangsgestein des Urgesteinsmehls abhängig und kann dementsprechend variieren.

Urgesteinsmehl ist geringfügig alkalisch und sollte daher nicht zur Düngung von Rhododendren, Azaleen, Hortensien, Eriken oder Kamelien verwendet werden.

Literatur

  • Karl Utermöhlen: Das Urgesteinsmehl als Quelle der Fruchtbarkeit, dem Fundament zum Aufbau des Deutschen Volkes. 3., stark erweiterte und umgearbeitete Auflage. K. Rohm, Lorch 1934.

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren