Veit Hennig

 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Veit Hennig ist ein deutscher Biologe und Dozent für Zoologie und Naturschutz am Biozentrum Grindel der Universität Hamburg.

Veit Hennig studierte an der Eberhard Karls Universität Tübingen Biologe. Dort promovierte er auch und arbeitete anschließend am Institut für Verhaltensphysiologie. Ab 1994 arbeitete er zur Interaktionen zwischen Schafen und Kolkraben im schwäbischen Zollern-Alb-Kreis. Später wechselte er für den Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Baden-Württemberg im Bereich "Biotopschutz" und wurde später Dozent an der der Universität Hamburg.

Er war von 2002 bis 2005 Vorsitzender des Vereins Jordsand

Er betreut den Bereich "Naturschutz und Landschaftsökologie" beim Projekt zur regionalen Klimaanpassung Klimzug Nord. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Naturschutz, der Ökologie des Wattenmeeres und der Avifauna.

Veit Hennig hat Kinder.

Publikationen

seit 2005

  • Kees Koffijberg, Stefan Schrader & Veit Hennig (2011): Monitoring Breeding Success of Coastal Breeding Birds in the Wadden Sea – Methodological Guidelines and Field Work Manual. CWSS Joint Monitoring Group for Breeding Birds (JMBB)
  • Ansgar Diederichs, Veit Hennig & Georg Nehls (2008): Investigations of the bird collision risk and the responses

of harbour porpoises in the offshore wind farms Horns Rev, North Sea, and Nysted, Baltic Sea, in Denmark Part II: Harbour porpoises. Studie der Uni Hamburg und BioConsult SH im Auftrag des BfN


Einzelnachweise



Das könnte dich auch interessieren