Wurzelnder Kettenfarn

Wurzelnder Kettenfarn
Sori des Wurzelnden Kettenfarns (Woodwardia radicans)

Sori des Wurzelnden Kettenfarns (Woodwardia radicans)

Systematik
Farne
Klasse: Echte Farne (Polypodiopsida)
Ordnung: Tüpfelfarnartige (Polypodiales)
Familie: Rippenfarngewächse (Blechnaceae)
Gattung: Woodwardia
Art: Wurzelnder Kettenfarn
Wissenschaftlicher Name
Woodwardia radicans
(L.) Sm.

Der Wurzelnde Kettenfarn (Woodwardia radicans) ist eine Pflanzenart der Gattung Woodwardia und gehört zur Familie der Rippenfarngewächse (Blechnaceae).

Beschreibung

Die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe bis zu 250 Zentimetern. Die sehr großen dunkelgrünen Wedel sind meist stark überhängend. Ältere Wedel haben oft Brutknopsen in der Nähe der Spitze. Die Spreite sind im Umriss dreieckig oder eiförmig-lanzettlich. Einzelne Fiedern werden bis zu 30 Zentimeter lang und haben sichelförmige, gekerbt-gezähnte Abschnitte.

Die länglichen Sori sind in zwei Reihen längs der Mittelrippe angeordnet. Die Sporen reifen von April bis August.

Vorkommen

Das Verbreitungsgebiet umfasst Portugal, Spanien, Algerien, Italien, Korsika, Sizilien und Kreta. Sowie die Kanarischen Inseln, Madeira und die Azoren. Als Standort werden schattige feuchte Wälder sowie Lorbeerwäldern bevorzugt.

Literatur

  •  Ingrid Schönfelder, Peter Schönfelder: Kosmos Atlas Mittelmeer- und Kanarenflora. Über 1600 Pflanzenarten. 2. Auflage. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2002, ISBN 3-440-09361-1.
  •  Adalbert Hohenester, Walter Welss: Exkursionsflora für die Kanarischen Inseln. Eugen Ulmer, Stuttgart 1993, ISBN 3-8001-3466-7.

Weblinks

 Commons: Wurzelnder Kettenfarn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.