Xiaonanhai-Kultur

Paläolithische Kulturen China
Paläolithikum
Xihoudu-Kultur 1270000 BP
Ordos-Kultur 50000–35000 BP
Xiachuan-Kultur 24000–16000 BP
Xiaonanhai-Kultur 22650–21650 BP
Tongliang-Kultur 24450 ± 850 BP
Maomaodong-Kultur 14600±1200 BP
Fulin-Kultur
Kehe-Kultur
Dingsishan-Kultur
Gezidong-Kultur
Miaohoushan-Kultur
Donggutuo-Kultur
Xiaochangliang-Kultur
Shilongtou-Kultur
Shuicheng-Kultur
Shuidonggou-Kultur
Yanbulaq-Kultur
Mittelsteinzeit

Die Xiaonanhai-Kultur (chinesisch 小南海文化 Xiǎonánhǎi wénhuà, engl. Xiaonanhai Culture) ist eine jungpaläolithische Kultur in Nordchina.

Sie wurde 1960 in Xiaonanhai, 30 km südwestlich von Anyang, Provinz Henan, entdeckt, daher ihr Name. Die Erdschichten in der Höhle[1] können in sieben Schichten eingeteilt werden, alle Fossilien gehören ins späte Pleistozän. Nach der Radiokohlenstoffdatierung gehören die zweite und dritte Schicht ungefähr in die Zeit von 9550 bis 8550 v. Chr.; die sechste Schicht ungefähr in die Zeit von 22.650 bis 21.650 v. Chr.[2] Es wurden über 7000 verhältnismäßig kleine Steinwerkzeuge (Mikrolithen) und eine große Menge an Tierfossilien ausgegraben.

Der Theorie chinesischer Forscher zufolge soll die Xiaonanhai-Kultur die Kultur des Peking-Menschen [3] fortgeführt haben und die Zeitalter der mikrolithischen Kulturen des Mesolithikums und Neolithikums eröffnet haben.[4]

Siehe auch

Literatur

  • Cihai. Shanghai: Shanghai cishu chubanshe 2002; ISBN 7-5326-0839-5
  • Zhongguo da baike quanshu: Kaoguxue [Große chinesische Enzyklopädie: Band Archäologie]. Beijing: Zhongguo da baike quanshu chubanshe, 1986

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Die Höhle heißt auf chinesisch Henan Xiaonanhai yuanshiren dongxue yizhi 河南小南海原始人洞穴遗址 ("Stätte der Höhle des Urmenschen von Xiaonanhai in der Provinz Henan"), sie darf nicht mit einer anderen archäologischen Stätte in Henan verwechselt werden, den "Xiaonanhai-Grotten" (Xiaonanhai shiku 小南海石窟)([1][2]).
  2. Daten nach Cihai, S.1871a.
  3. chin. Beijing yuanren wenhua
  4. Cihai, S.1871a

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.