Allan Cunningham (Botaniker)

Allan Cunningham

Allan Cunningham (* 13. Juli 1791 in Wimbledon, Surrey; † 27. Juni 1839 in Sydney) war ein englischer Botaniker und Entdecker. Er ist hauptsächlich für seine Forschungsreisen in Australien bekannt, wo er zahlreiche Pflanzen katalogisierte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „A.Cunn.“.

Leben und Wirken

Cunningham wurde an einer Privatschule in Putney ausgebildet und arbeitete ab 1808 in einem Herbarium in den Royal Botanic Gardens. Ende Oktober 1814 reiste er nach Brasilien und blieb dort zwei Jahre lang. Im Auftrag von Joseph Banks wurde er nach Australien geschickt und kam im Dezember 1816 in Sydney an. 1817 nahm er an John Oxleys Expedition zum Lachlan River und zum Macquarie River teil. Von Dezember 1817 bis Dezember 1820 war er Schiffsbotaniker an Bord der HMS Mermaid, reiste an den Küsten Australiens entlang (insbesondere die noch fast unerforschte Nordwestküste) und sammelte hunderte von Pflanzenproben. 1821 und 1822 folgte ein größere Reise, die ihn unter anderem nach Mauritius führte.

Von 1823 bis 1825 erforschte er das Hinterland von New South Wales; dabei stieß er unter anderem an jenen Ort vor, wo heute die Hauptstadt Canberra steht. 1826 besuchte er ein halbes Jahr lang Neuseeland. 1827 erforschte er vom Tal des Hunter River aus die Gegend jenseits des Great Dividing Range. Eine Expedition führte ihn 1828 von Brisbane aus wiederum mit Chrales Frazer in diese Region, wo er den später nach ihn benannten Pass Cunningham's Gap entdeckte. 1829 erforschte er das Tal des Brisbane River.

Er kehrte nach England zurück, kam dort im Juli 1831 an und begann, seine vielen Pflanzenproben wissenschaftlich auszuwerten. Fünf Jahre später reiste er wieder nach Australien und erreichte Sydney im Februar 1837. Er war zum Kolonialbotaniker von New South Wales ernannt worden, doch er trat nur wenige Monate später von diesem Amt zurück, weil er sich unterfordert fühlte. Während einer Reise nach Neuseeland erkrankte er 1838 an Tuberkulose. Rund ein Jahr später starb er knapp 48-jährig in Sydney. Sein Grab befindet sich auf dem Gelände der dortigen Royal Botanic Gardens.

Weblinks

Die News der letzten Tage

30.06.2022
Mikrobiologie | Ökologie
Leben im Erdinneren
Mikroorganismen in Grundwasserleitern tief unter der Erdoberfläche produzieren ähnlich viel Biomasse wie solche in manchen Meeresbereichen.
30.06.2022
Ethologie | Vogelkunde
Zebrafinken im Schwarm: Blinker setzen und Schulterblick
Viele Vogelarten fliegen gemeinsam mit Artgenossen in Schwärmen, um Flugstrecken sicher zu überwinden.
30.06.2022
Taxonomie | Amphibien- und Reptilienkunde
99 Kaulquappenarten in einem neuen Feldführer
Wichtig, aber oft vernachlässigt: Kaulquappen spielen eine entscheidende Rolle in der Ökologie aquatischer Lebensräume.
29.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Wasserabstoßung erster Schritt zum Leben an Land vor einer Milliarde Jahren
Wissenschaftler konnten erforschen, wie sich die Fähigkeit, extrem Wasser abzuweisen, von bestimmten Bakterien bereits vor einer Milliarde Jahren über Grünalgen, Schleimpilze, Moose und Farne bis zu den Lotusblättern entwickelt hat.
29.06.2022
Ökologie
Massenentwicklungen von Wasserpflanzen – natürliches Phänomen oder ernstes Problem?
Im Sommer zieht es viele Menschen an unsere Gewässer, doch dabei stoßen sie auf ein immer häufiger auftretendes Phänomen: die Massenentwicklung von Wasserpflanzen.
29.06.2022
Genetik | Evolution | Insektenkunde
Enzym bakteriellen Ursprungs förderte die Evolution der Bockkäfer
Genduplikationen erhöhte die Vielfalt und Spezifität der Enzyme, die es Larven von Bockkäfern ermöglichen, wichtige Holzbestandteile abzubauen.
28.06.2022
Mikrobiologie | Biochemie
Wie Darmbakterien im Menschen gedeihen
Ein Forschungsteam in Tübingen hat bedeutende Fortschritte erzielt in der Frage, wie Bakterien im menschlichen Darm gedeihen.
27.06.2022
Ethologie | Primatologie
Schimpansen finden sich in virtuellen Umgebungen zurecht
Mit Hilfe von Touchscreens durchquerten sechs Schimpansen aus dem Zoo Leipzig eine virtuelle Landschaft um zu einem weit entfernten Baum zu gelangen, unter dem sie verschiedene Früchte fanden.
27.06.2022
Ökologie | Vogelkunde
Schneller Rückgang der Geier-Bestände in Afrika: Schutzgebiete zu klein
Geier erfüllen wichtige Ökosystemfunktionen, da sie die Landschaft von Kadavern befreien und so beispielsweise die Ausbreitung von Wildtierkrankheiten begrenzen.
27.06.2022
Genetik | Biochemie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Genome zeigen verstecktes Potential der Flechten
Flechten bilden unter anderem Stoffe mit biotischer Wirkung, die für die Pharmazie von großem Interesse sind - sogenannte sekundäre Flechtenstoffe.
22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Meeresbiologie
Ozean als Quelle für Naturstoffe angezapft
Forschende entdecken im Meerwasser anhand von DNA-​Daten nicht nur neue Bakterienarten, sondern auch unbekannte Naturstoffe, die dereinst nützlich sein könnten.