André Marie Constant Duméril

Constant Duméril

André Marie Constant Duméril (* 1. Januar 1774 in Amiens; † 2. August 1860 in Paris) war ein französischer Zoologe, Professor der Anatomie, Physiologie und Pathologie. Sein wissenschaftliches Autorenkürzel lautet Duméril oder AMC Duméril.

Leben

Seine Eltern waren Charles (1733-1823) und die Rosalie Duméril eine geborene Duval (1736-1829), sie hatten insgesamt acht Kinder. Duméril studierte an der Sorbonne in Paris Medizin und wurde später an seiner medizinischen Fakultät Prosektor. Aus der Zeit seines Medizinstudiums verband ihn u.a. eine Freundschaft mit Pierre Fidèle Bretonneau.

Nach erfolgreicher Promotion über die Rundmäuler Dissertation sur la famille des poissons cyclostomes: pour démontrer leurs rapports avec les animaux sans vertèbres ; suivie d'un mémoire sur l'anatomie des lamproies im Jahre 1803 und der Habilitation aus dem Jahre 1812 mit dem Titel Concours pour la chaire de professeur adjoint de zoologie. Dissertation sur les poissons qui se rapprochent le plus des animaux sans vertèbres wurde Duméril zum Professor der Anatomie und Physiologie an der École de médecine und 1818 zum Professor der Pathologie ernannt.

Im Jahre 1803 trat Bernard Germain Étienne La Cépède als Leiter der Ichthyologie und Herpetologie am Muséum national d'histoire naturelle zurück. Duméril wurde für diese Aufgabe von Georges Cuvier nominiert, dieser wollte diese Funktion aber nur vorübergehend übernehmen. Als dann in Bernard Germain Étienne La Cépède im Jahre 1825 starb trat er dann erneut in diese Position und reichte sie 1857 an seinem Sohn dem Auguste Duméril weiter.

1825, nach dem Tod von Bernard Germain Étienne Médard de La Ville-sur-Illon, comte de La Cépède, betraute man Duméril mit der Leitung des Muséum national d'histoire naturelle in Paris. Gemeinsam mit seinem Assistenten Gabriel Bibron veröffentlichte er die Erpétologie générale. Bibron starb während dieser Arbeiten im Jahr 1848.

Er war mit Alphonsine-Jeanne-Pernette Delaroche (1778-1852)[1] einer Schwester von François Étienne Delaroche (1781-1813) verheiratet[2]. Alphonsine-Jeanne-Pernette Delaroche war die Tochter des Genfer Arztes Daniel Delaroche (1743-1812) sie war mit 21 Jahren verwitwet und in erster Ehe mit Jean Honoré dit Horace Say (1771-1799)[3], Professor an der Ecole Polytechnique, Commandant du génie und Chef d’état major du général Caffarelli, verheiratet. Horace Say starb auf der Ägyptischen Expedition von Napoleon Bonaparte zwischen 1798 bis 1801. André Marie Constant Duméril und Alphonsine de La Roche heiraten 1806.

André Dumérils Sohn Auguste Henri André Duméril (1812-1870) übernahm seine Position und führte die Arbeiten gemeinsam mit seinem Vater zu Ende.

1857 legte Duméril mit 83 Jahren alle seine Ämter nieder und zog sich ins Privatleben zurück, sein Sohn Auguste wurde sein Nachfolger als Professor für Herpetologie und Ichthyologie am Museum. Im Alter von 86 Jahren starb er am 2. August 1860 in Paris.

Ehrentaxa

  • Platynereis dumerili Audouin & H. Milne-Edwards, 1834
  • Seriola dumerili Risso, 1810
  • Callopora dumerilii Audouin & in de Savigny, 1826
  • Rocinela dumerilii Lucas, 1849
  • Sphaeroma dumerilii Leach, 1818
  • Cantherines dumerilii Hollard

Werke (Auswahl)

  • Zoologie analytique, Paris 1806
  • Traité élémentaire d'histoire naturelle, (4. Aufl., Paris 1830
  • Ichthyologie analytique (1856)
  • Erpétologie générale (1835-50, 9 Bde., zusammen mit Gabriel Bibron)
  • Erpétologie analytique (1860, 2 Bde., die erste systematische Beschreibung aller bekannten Reptilien)

Weblinks

Einzelnachweise

Die News der letzten Tage

02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.
28.11.2022
Anthropologie | Neurobiologie
Arbeitsgedächtnis: Vorbereitung auf das Unbekannte
Beim Arbeitsgedächtnis, oder auch Kurzeitgedächtnis genannt, galt lange die Theorie, dass seine Kernaufgabe die aktive Speicherung von Informationen über einen kurzen Zeitraum ist.
28.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Offshore-Windparks verändern marine Ökosysteme
Der Ausbau von Offshore-Windparks in der Nordsee geht voran, doch die Konsequenzen für die marine Umwelt, in der sie errichtet werden, sind noch nicht vollständig erforscht.
25.11.2022
Evolution | Genetik | Neurobiologie
Was haben Oktopus und Mensch gemeinsam?
Kopffüßler sind hochintelligente Tiere mit komplexem Nervensystem, dessen Evolution mit der Entwicklung von auffällig viel neuer microRNA verbunden ist.
25.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Der Klimawandel in den Wäldern Norddeutschlands
Immer mehr Bäume leiden an den Folgen des menschgemachten Klimawandels der vergangenen Jahrzehnte.
24.11.2022
Biochemie | Entwicklungsbiologie | Genetik
Das Erwecken des Genoms
Die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium ist der Beginn neuen Lebens, die mütterliche und väterliche Erbinformation, die DNA, wird neu kombiniert und speichert den Aufbau des Lebewesens.
24.11.2022
Genetik | Mykologie | Taxonomie
Die Welt der Pilze revolutioniert
Ein internationales Forschungsteam hat unter den bisher bekannten Pilzen und Flechten eine neue Großgruppe identifiziert: Mithilfe von Genom-Sequenzierung konnte nachgewiesen werden, dass über 600 Arten einen gemeinsamen Ursprung haben.
24.11.2022
Insektenkunde | Ökologie
Vegetationsfreie Flächen fördern bodennistende Wildbienen
Über die Nistansprüche bodennistender Wildbienen ist bisher relativ wenig bekannt, obwohl Nistplätze für die Förderung der meisten Wildbienenarten von zentraler Bedeutung sind.