Andreas Sprecher von Bernegg

Andreas Sprecher von Bernegg (* 15. Oktober 1871 in Grabs (Schweiz); † 13. August 1951 in Zürich) war ein Schweizer Pflanzenbauwissenschaftler und Autor bedeutender Handbücher über tropische und subtropische Weltwirtschaftsplanzen. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sprecher“.

Leben und Wirken

Andreas Sprecher studierte Botanik und promovierte 1907 an der ETH Zürich mit einer vielbeachteten Dissertation über den Ginkgo (Ginkgo biloba). Anschließend war er an der Eidgenössischen Landwirtschaftlichen Versuchsanstalt in Zürich tätig und seit 1912 arbeitete er an einer neu gegründeten landwirtschaftlichen Versuchsstation für Tabak und Kautschuk in Besuki auf der Insel Java. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz im Jahre 1916 setzte er sich dafür ein, an der landwirtschaftlichen Abteilung der ETH Zürich Lehrveranstaltungen für tropischen Landbau abzuhalten. 1923 erhielt er einen Lehrauftrag für tropische Agrikultur, den er bis 1941 wahrnahm.

Während dieser Zeit leitete Andreas Sprecher am Institut für Pflanzenphysiologie dieser Hochschule auch ein Laboratorium für tropische und subtropische Kulturpflanzen. Er war Mitglied der Kommission für tropische und subtropische Agrikultur des Internationalen Landwirtschaftsinstituts in Rom. 1926 erfolgte seine Ernennung zum Titularprofessor. Einen Namen in der Fachwelt machte sich Andreas Sprecher vor allem als Autor hervorragender Monographien über tropische und subtropische Weltwirtschaftspflanzen.

Hauptwerke

  • Tropische und subtropische Weltwirtschaftspflanzen – ihre Geschichte, Kultur und volkswirtschaftliche Bedeutung. 3 Teile, Verlag von Ferdinand Enke Stuttgart 1929–1936. Tl. 1: Stärke- und Zuckerpflanzen (1929); Tl. 2: Ölpflanzen (1929); Tl. 3, Genußpflanzen Bd. 1: Kakao und Kola (1934); Bd. 2: Kaffee und Guaraná (1934); Bd. 3: Der Teestrauch und der Tee. Die Mate- und Paraguayteepflanze (1936).

Literatur

  • A. F.: Prof. Andreas Sprecher 1871–1951 †. In: Schweizerische Landwirtschaftliche Monatshefte Jg. 29, 1951, S. 289.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

21.04.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Wie Rifforganismen dem Klimawandel trotzen könnten
Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren.
19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.
15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.