August von Hayek

August von Hayek (* 14. Dezember 1871 in Wien; † 11. Juni 1928 ebenda) war ein österreichischer Arzt und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Hayek“.

Er war ein Sohn von Gustav von Hayek. Ab 1926 war er Universitätsprofessor an der Universität Wien. Bedeutend sind seine Leistungen auf dem Gebiet der Pflanzengeographie der österreichisch-ungarischen Monarchie (besonders in der Steiermark) und des Balkans.

August von Hayek wurde am Friedhof der Feuerhalle Simmering bestattet. Er ist der Vater des Ökonomen Friedrich August von Hayek.

Schriften

  • Prodromus Florae Peninulae Baltanicae, 1924–1933.
  • Flora der Steiermark, 1908–1944.
  • Schedae ad Florum stiriacum exsiccatum, 1904–1912.
  • Die Pflanzendecke Österreich-Ungarns, Band 1, 1916.
  • Allgemeine Pflanzengeographie, 1926.

Literatur

  • Helmut Dolezal: Hayek, August Edler von. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 8, Duncker & Humblot, Berlin 1969, S. 151 f. (Digitalisat).
  • Hayek August von. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 2, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1959, S. 226.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.