Augustus Addison Gould

Augustus Addison Gould

Augustus Addison Gould (* 23. April 1805 in New Ipswich, New Hampshire; † 15. September 1866 in Boston, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Conchologe und Malakologe.

1825 erlangte Gould seinen Abschluss am Harvard College und machte 1830 seinen Doktor in Medizin. In Boston niedergelassen, widmete er sich dem Praktizieren der Medizin und erlangte schließlich einen hohen gesellschaftlichen Rang sowie Ansehen als Fachmann der Medizin. Er wurde Präsident der Massachusetts Medical Society und führte über die Geburten und Todesfälle des Staates Buch.

Als Conchologe hatte er weltweites Prestige inne und war einer der Pioniere der amerikanischen Wissenschaft. Seine Schriften füllen viele Seiten der Publikationen der Boston Society of Natural History (Ausgabe XI, Seite 197 enthält eine Liste) und anderer Zeitschriften. Zusammen mit Louis Agassiz veröffentlichte er The Principles of Zoology (2. Auflage 1851), bearbeitete The Terrestrial and Airbreathing Mollusks (1851–1855) von Amis Binney und übersetzte Lamarcks Gerea of Shells (1833).

Seine beiden wichtigsten wissenschaftlichen Arbeiten sind Mollusca and Shells (Ausgabe XII, 1852) und The Report on the Invertebrata (1841). Gould war korrespondierendes Mitglied aller prominenten amerikanischen wissenschaftlichen Gesellschaften, sowie vieler in Europa, darunter auch der Royal Society in London.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

21.04.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Wie Rifforganismen dem Klimawandel trotzen könnten
Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren.
19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.
15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.