Augustin Lippi

Augustin Lippi (* 1678 in Paris; † 10. November 1705 in Sennar)[1] war ein französischer Arzt und Botaniker italienischer Abstammung.

Leben und Wirken

Augustin Lippi wurde 1678 in Paris geboren. Seine Eltern stammten aus dem italienischen Ort Lucca. Er studierte an der Universität Paris Medizin und sammelte in Ägypten Pflanzen.

1703 plante der französische König Ludwig XIV. mit dem Königreich Äthiopien Handelsbeziehungen zu knüpfen und die missionarischen Tätigkeiten wieder aufzunehmen. Dazu sollte eine Delegation zum äthiopischen Negus Iyasu I. reisen. Der zunächst beauftragte französische Konsul in Kairo Benoît de Maillet schreckte vor den Schwierigkeiten und Gefahren der Reise zurück und schlug seinerseits den Vizekonsul von Damiette Le Noir Du Roule (1665?-1705) vor, um die Reise durchzuführen.

Trotz der Anfeindungen gegen die Mission durch die Jesuiten, die Franziskaner und den koptischen Patriarchen brach am 9. Juli 1704 eine kleine Gruppe, unter der sich auch Augustin Lippi befand, von Kairo auf.

Der Weg führte sie entlang des Nils zunächst zur Stadt Asyut. Am 3. Oktober erreichten die Gruppe Selfma und dreizehn Tage später kam sie in Moshi an, wo ein längerer Aufenthalt eingelegt wurde.

Ende Mai 1705 erreichte die Delegation das am Blauen Nil gelegene Sennar im von Badi III. regierten Sultanat von Sannar. Hier verzögerte sich die Weiterreise immer wieder. Am 10. November 1705 wurde die sechsköpfige Reisegesellschaft auf einem Platz in Sennar überfallen und ermordet. Nur einer der Europäer überlebte.

Ehrentaxon

William Houstoun[2] benannte ihm zu Ehren die Gattung Lippia der Pflanzenfamilie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae). Carl von Linné übernahm später diesen Namen.[3]

Werke

  • Quaestio Medica: An ab ovo conceptus hominis? Paris, 1698
  • Quaestio Medica: An cometa morborum proenuntius. Paris, 1699
  • Quaestio Medica: An scorbutus aegritudo nova. Paris, 1699

Quellen

  • Frédéric Cailliaud: Voyage à Meroë: au fleuve Blanc, au-delà de Fazoql dans le midi du royaume de Snnâr à Syouah tc. Paris (1823-27). Band 2, S. 303ff
  • Joseph Pitton de Tournefort: Institutiones rei herbariae. Band 1, S. XXVI-XXXVII
  • Jerónimo Lobo: Voyage historique d'Abissinie . Amsterdam, 1728
  • Paul Belouino: Dictionnaire général et complet des persécutions souffertes par l'Église catholique. 1851. S. 58
  • Haggai Erlich, Israel Gershoni (Herausgeber): The Nile Histories, Cultures, Myths. London, 2000. ISBN 1555876722
  • E. A. Wallis Budge: The Egyptian Sudan: Its History and Monuments Part One. 2004. ISBN 1417977221
  • Umberto Quattrocchi: CRC World Dictionary of Plant Names: Common Names, Scientific Names, Eponyms, Synonyms, and Etymology. CRC Press Inc., 2000, S. 1507. ISBN 0849326761

Einzelnachweise

  1. Todesdatum nach E. A. Wallis Budge: The Egyptian Sudan: Its History and Monuments Part One. 2004. ISBN 1417977221
  2. Carl von Linné: Critica Botanica Leiden 1737, S. 93
  3. Carl von Linné: Genera Plantarum. Leiden 1742, S. 299

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

10.05.2021
Physiologie
Orientierungssinn von Fledermäusen
Säugetiere sehen mit den Augen, hören mit den Ohren und riechen mit der Nase.
06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.