Borwin Bandelow

Borwin Bandelow (* 28. Dezember 1951 in Göttingen) ist ein deutscher Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Diplom-Psychologe und Psychotherapeut.

Leben

Er studierte Medizin an den Universitäten Göttingen und Tübingen sowie Psychologie in Göttingen. 1977 wurde er mit der Dissertation „Untersuchungen zur selektiven Züchtung der Mycel- und Blastosporenphase von Candida albicans und zur diagnostischen Wertigkeit präzipitierender Antikörper gegen Antigene der beiden Wachstumsformen“ in Göttingen zum Dr. med. promoviert. Er ist Oberarzt und außerplanmäßiger Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Göttingen und ein Experte für Angststörungen. Bandelow ist Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift German Journal of Psychiatry und Präsident der Gesellschaft für Angstforschung.

Werk

Zu dem Thema Angst und anderen Themen hat er insgesamt über 200 Zeitschriftenartikel und Beiträge in Sammelbänden sowie Bücher in englischer und deutscher Sprache geschrieben und herausgegeben. Beispiele sind folgende Bücher:

  • Panik und Agoraphobie, Springer, Wien 2001, ISBN 3-211-83654-3
  • Angst- und Panikerkrankungen, Unimed, Bremen 2003, ISBN 3-89599-648-3
  • Social Anxiety Disorder, Dekker, New York 2004, ISBN 0-8247-5454-9
  • Das Angstbuch: woher Ängste kommen und wie man sie bekämpfen kann, Rowohlt, Reinbek 2004, ISBN 3-499-61949-0
  • Celebrities: vom schwierigen Glück, berühmt zu sein, Rowohlt, Reinbek 2006, ISBN 3-499-62275-0
  • Das Buch für Schüchterne: Wege aus der Selbstblockade, Rowohlt, Reinbek 2007, ISBN 3-498-00650-9
  • mit Oliver Gruber, Peter Falkai und U. Havemann-Reinecke: Kurzlehrbuch Psychiatrie. Steinkopff, [Berlin] 2008; ISBN 978-3-7985-1835-3
  • Wenn die Seele leidet - Psychische Erkrankungen: Ursachen & Therapien, Rowohlt, Reinbek 2010, ISBN 3-498-00663-0

Sonstiges

Auf Grund eines Artikels, den er für die Schülerzeitung seines damaligen Gymnasiums schrieb und der die angeblichen Eigenheiten der Bewohner Ostfrieslands behandelte, löste er eine der ersten Witzewellen Deutschlands aus, die Ostfriesenwitze.[1]

Interviews

Einzelnachweise

  1. Der Spiegel, abgerufen am 29. Dezember 2009

Weblinks


Das könnte Dich auch interessieren