Botanischer Garten Erlangen

Der mit Bäumen und Sträuchern überwölbte Eingang des Botanischen Gartens Erlangen
Das Torii im botanischen Garten

Der Botanische Garten Erlangen ist eine Gartenanlage in Erlangen unmittelbar nördlich des Erlanger Schlossgartens.

Er ist eine Einrichtung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Auf einer Fläche von zirka zwei Hektar werden dort rund 4000 Arten kultiviert und dem Besucher präsentiert. In den Gewächshäusern sind Pflanzen aus verschiedenen Vegetationszonen zu sehen, unter anderem Hochgebirgspflanzen mediterraner Gebirge im Alpinenhaus und Pflanzen der makaronesischen Inseln im Kanarenhaus. Zudem gibt es Gewächshäuser für sukkulente Gewächse der Wüsten und Halbwüsten, darunter zahlreiche Kakteen. Im Freiland wurde ein Gewürzgarten mit zum Teil sehr alten Kulturpflanzen angelegt. Eine biologisch-ökologische Anlage stellt die Beziehungen zwischen der Gestalt der Pflanze und ihrer Umwelt heraus. Ausgewählte Pflanzenarten sind nach ihren verwandtschaftlichen Beziehungen angepflanzt und sollen Interessierten das System der Pflanzen näherbringen. Zusätzlich gibt es Anlagen, die die heimischen Vegetationstypen abbilden, wie zum Beispiel eine Frühblüherwiese.

Bei Kindern sind die Wasserbecken mit Fischen, Fröschen und Molchen sehr beliebt.

Im Inneren des Gartens befindet sich auch die Neischl-Grotte, eine künstliche Tropfsteinhöhle. Sie wurde bis Mai 2008 saniert und ist jetzt wieder regelmäßig zugänglich (von Mai-September sonntags von 14 bis 16 Uhr).

Geschichte

Der Ursprung des Erlanger Botanischen Gartens liegt in einem für die damals neu gegründete Universität der Reichsstadt Nürnberg in Altdorf 1626 angelegten medizinisch-akademischen Garten (hortus medicus). Nach der Gründung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen 1743 wurde 1747 in Erlangen ein botanischer Garten auf einem Grundstück vor dem früheren Nürnberger Tor eingerichtet. Seit 1828 befindet sich der Botanische Garten an seiner heutigen Stelle, einem ehemaligen Teil des Schlossgartens.

Sonstiges

Seit März 1998 gibt es den Freundeskreis des Botanischen Gartens Erlangen e. V. (FBGE), der sich den Erhalt des Botanischen Gartens und die Verankerung des Gartens im Bewusstsein der Öffentlichkeit sowie die weitere kostenlose Zugänglichkeit für die Bevölkerung zum Ziel setzt.

Weblinks

 Commons: Botanischer Garten Erlangen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

49.59916666666711.006666666667Koordinaten: 49° 35′ 57″ N, 11° 0′ 24″ O


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage (5 Meldungen)