Charles Lyell (Botaniker)

Charles Lyell (* 7. März 1767 in Kinnordy, Forfarshire; † 8. November 1849 ebenda) war ein schottischer Botaniker und Dante-Übersetzer. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Lyell“.

Leben und Wirken

Charles Lyell studierte an der Universität St. Andrews und der Universität Cambridge. Er sammelte britische Pflanzen und entdeckte viele neue Arten, die er jedoch nicht selbst beschrieben hat. 1813 wurde er Mitglied der Londoner Linné-Gesellschaft. Nach seiner Zeit in England kehrte er 1826 auf das Anwesen seiner Eltern in Kirriemuir zurück.

Lyell beschäftigte sich mit der mittelalterlichen Literatur Italiens, dabei insbesondere mit der Lyrik von Dante Alighieri, dessen Werke Vita Nova und Il Convito er ins Englische übersetzte.

Am 11. Oktober 1776 heiratete er Francis Smyth, mit der er drei Söhne und sieben Töchter hatte. Einer ihrer Söhne war der Geologe Charles Lyell.

Ehrentaxon

Robert Brown benannte ihm zu Ehren die Moosgattung Lyellia der Pflanzenfamilie der Polytrichaceae.[1]

Werke

  • The Canzoniere of Dante Alighieri including the poem of the Vita Nuova and Convito. J. Murray, London 1835 (Übersetzung)

Quellen

  • James Britten, G. S. Boulger: A Biographical Index of British and Irish Botanists. West, Newman & Co, London 1893
  • Thomas Humphry Ward: Men of the Reign: a Biographical Dictionary of Eminent Persons of British and Colonial Birth who Have Died during the Reign of Queen Victoria. Routledge, London 1885

Einzelnachweise

  1. Characters and description of Lyellia, a new genus of mosses, with observations on the section of the order to which it belongs. In: Transactions of the Linnean Society of London. Band 12, 1819

Weblinks


Das könnte dich auch interessieren