Chondrostoma scodrense


Chondrostoma scodrense
Systematik
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidei)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Weißfische (Leuciscinae)
Gattung: Chondrostoma
Art: Chondrostoma scodrense
Wissenschaftlicher Name
Chondrostoma scodrense
Elvira, 1987

Chondrostoma scodrense ist eine vermutlich ausgestorbene Fischart aus der Gattung Chondrostoma innerhalb der Familie der Karpfenfische. Das Vorkommen war auf Montenegro und Albanien beschränkt.

Merkmale

Chondrostoma scodrense erreichte eine Standardlänge von 135 mm. Das Maul war etwas gebogen mit einer dünnen, aber gut entwickelten hornigen Schicht an der Unterlippe. Auf dem Seitenlinienorgan befanden sich 51 bis 59 Schuppen. Die Anal- und Dorsalflossen waren an der Aussenlinie etwas gewölbt. Die Anzahl der Rückflossenstrahlen betrug acht bis neun, die Anzahl der Analflossenstrahlen neun bis zehn und die Anzahl der Bauchflossenstrahlen acht. Die Brustflossen hatten 15 bis 18 Strahlen. Es gab 14 bis 17 Kiemenreusen.

Vorkommen

Chondrostoma scodrense war im Skutarisee an der Grenze zwischen Montenegro und Albanien endemisch.

Lebensraum und Lebensweise

Über Lebensweise und Lebensraum gibt es keine zuverlässigen Felddaten. Vergleiche mit seinem nächsten Verwandten, der Nase (Chondrostoma nasus), lassen jedoch die Vermutung zu, dass er im Frühjahr in den Rijeka Crnojevica, einem Zufluss des Skutarisees, wanderte und dort laichte.

Status

Chondrostoma scodrense wurde 2006 von der IUCN für ausgestorben erklärt, da diese Art nur von neun Museumsexemplaren bekannt geworden ist, die Franz Steindachner zwischen August und September 1881 gesammelt hatte. Trotz intensiver Suchen in den 1980er Jahren, in den 1990er Jahren und im Jahre 2003 wurde das Taxon nicht mehr wiedergefunden. Mögliche Ursachen für das Verschwinden der Art waren Überfischung, Wasserverschmutzung und Lebensraumverlust. Steindachners Kollektion wird im Naturhistorischen Museum Wien aufbewahrt.

Literatur

  • Maurice Kottelat & Jörg Freyhof: Handbook of European Freshwater Fishes. 2007, ISBN 978-2-8399-0298-4.
  • Benigno Elvira & Ana Almodóvar: Threatened fishes of the world: Chondrostoma scodrense Elvira, 1987 (Cyprinidae) In: Environmental Biology of Fishes Ausgabe 81, Nummer 1 / Januar 2008
  • Benigno Elvira: A taxonomic revision of the genus Chondrostoma Agassiz, 1835 (Pisces, Cyprinidae) Cybium 11, 1987:S. 111–140.

Weblinks

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.
21.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Was sagen Regenwurm-Ausscheidungen über das eiszeitliche Wetter aus?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines internationalen Forschungsprojekts haben eine neue Methode angewendet, um das Klima der Vergangenheit zu rekonstruieren.
20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.