Dashanpu-Dinosaurierfundstelle

Die Dashanpu-Dinosaurierfundstelle ist eine Fundstelle des Mittleren bis Oberen Jura in China, die aufgrund ihres Reichtums an Dinosaurier-Fossilien bekannt ist. Die Dinosaurierfunde wurden in und um die Gemeinde Dashanpu ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) / {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) gemacht, die nordöstlich von Sichuans drittgrößter Stadt Zigong im Stadtbezirk Da'an liegt.

Geologie

Die Gesteine der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle umfassen vier unterscheidbare Gesteinsschichten: die Untere (=Xia-) und die Obere (=Shang-)Shaximiao-Formation, die oft als eine einzige „Shaximiao-Formation“ bezeichnet werden, sowie die Zhenchuchong-Formation und die Ziliujing-Formation.

Die Shaximiao-Formationen sind die fossilienreichsten, die beiden anderen sind deutlich weniger fossilträchtig und bisher vergleichsweise wenig erforscht.

Dinosaurierfunde

Die Dashanpu-Dinosaurierfundstelle hat bisher vor allem Sauropoden hervorgebracht, aber darüber hinaus eine Vielzahl anderer Dinosaurierarten, so unter anderem etwa Theropoden und Stegosauria. Insgesamt wurden mehr als 8.000 Knochenstücke in der Gegend von Dashanpu ausgegraben, die zusammen fast 40 Tonnen auf die Waage bringen.

Die Fossilfundstelle war bis Anfang der 1970er nicht bekannt, bis eine chinesische Ölgesellschaft 1972 den so genannten Gasosaurus ausgrub. Dieser war der erste einer ganzen Reihe von Dinosaurierfunden. Die meisten Funde werden im Dinosaurier-Museum Zigong ausgestellt (Zigong konglong bowuguan), das Mitte der 1980er Jahre an der Fundstelle erbaut wurde.

Auch wenn die Dashanpu-Dinosaurierfundstelle heute ein geschäftiger „Dinosauriersteinbruch“ ist, so war sie doch zum Zeitpunkt der Ablagerung ihrer Gesteine ein blühendes Waldgebiet. Beweise dafür finden sich zusammen mit den Dinosaurierfossilien, so vor allem versteinertes Holz. Paläontologen nehmen an, dass das Gebiet damals ein See war, der von einem großen Fluss gespeist wurde. Dinosaurierreste wurden demnach über mehrere Millionen Jahre immer wieder in den See gespült, so dass die außergewöhnliche Zusammenschwemmung von hunderten von Dinosaurierarten zu Stande kam. Anhand der Fossilien wurden die Gesteine bei Dashanpu auf ein Alter von etwa 168 bis 161 Millionen Jahre datiert (Bathonium bis Callovium des Mittleren Jura).

Die Forschungen des Dong Zhiming

Der Paläontologe Dong Zhiming hat die größten Beiträge zur Erforschung der Formation und der Ausgrabung der Fossilien geleistet. Er untersuchte die Gesteinsformationen zum ersten Mal im Jahr 1975, nachdem bei Straßenarbeiten Kochenreste in Gesteinen dieser Gegend gefunden worden waren.[1]

Die eigentliche Fundstelle war im Zuge der Errichtung einer Anlage für die Ausbeutung eines Gasfeldes und eines Parkplatzes beschädigt worden, als Zhiming sie 1979 das erste Mal sah. In den ausgedehnten Rodungen fand er zahlreiche Knochenfragmente, die durch die Arbeiten ans Tageslicht gekommen waren. Die Fossilien waren durch die Arbeit der Bulldozer beschädigt worden, und die Aussicht erschien gering, die Arbeiten zum Stillstand zu bringen, da die Regierung schon Millionen von Yuan investiert hatte. Erst 1985 willigte die Regierung schließlich ein, die Arbeiten zu beenden. Zu dieser Zeit hatten Zhiming und sein Team bereits mehr als 100 Dinosaurierarten von der Fundstelle geborgen, einschließlich mehrere seltener Sauropodenschädel. Einer der gefunden Dinosaurier wurde zu Ehren sowohl der Fundstelle als auch zu Ehren Dong Zhimings Dashanpusaurus dongi genannt.

Flora und Fauna der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle

Zusätzlich zu den Dinosaurierfunden wurden bei Dashanpu zahlreiche anderen Fossilien ausgegraben. Darunter sind Fische, Amphibien, Schildkröten und Meereslebewesen wie Krokodile und Pterosaurier. Ebenso wurde ein säugetierartiges Reptil gefunden sowie ein Mitglied der Unterklasse Labyrinthodontia.

Amphibien

Amphibien der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder
  • Sinobrachyops

Säugetierartige

Säugetierartige der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder
  • Bienotheroides

Ornithopoden

Ornithopoden der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder
  • Hexinlusaurus
  • Xiaosaurus

Pterosaurier

Pterosaurier der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder
  • Angustinaripterus

Sauropoden

Sauropoden der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder
  • Dashanpusaurus
  • Protognathosaurus

Stegosaurier

Stegosaurier der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder
Skelett von Tuojiangosaurus

Theropoden

Theropoden der Dashanpu-Dinosaurierfundstelle
Taxa Vorkommen Beschreibung Bilder

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

Die News der letzten Tage

17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.
15.11.2022
Anthropologie | Ethologie | Paläontologie
Guten Appetit! Homo hat bereits vor 780.000 Jahren Fisch gekocht
Fischzähne der archäologischen Fundstelle Gesher Benot Ya’aqov in Israel liefern den frühesten Hinweis auf das Garen von Nahrungsmitteln durch unsere Vorfahren.
15.11.2022
Biodiversität | Bioinformatik | Botanik
Eine Weltkarte der Pflanzenvielfalt
Warum gibt es an manchen Orten mehr Pflanzenarten als an anderen?
15.11.2022
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Biodiversität von Wiesen- und Weideflächen: Ein Gewinn für Natur, Landwirtschaft und Tourismus
Ein internationales Team hat in einer langangelegten Studie nachgewiesen, wie wichtig die Biodiversität von Wiesenflächen für ein breites Spektrum von Ökosystemleistungen und unterschiedliche Interessengruppen ist.
15.11.2022
Biochemie | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Zytologie
Wie funktioniert der Mangantransport in Pflanzen?
Das Protein BICAT3 ist einer der wichtigsten Mangan-Verteiler in Pflanzen - ist es defekt, hat das einen verheerenden Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen.
14.11.2022
Ökologie | Säugetierkunde
Kollisionsrisiko für Fledermäuse bei großen Windkraftanlagen
Um Fledermäuse vor der Kollision mit Windenergieanlagen zu schützen, werden in Genehmigungsverfahren akustische Erhebungen durchgeführt.
09.11.2022
Physiologie | Vogelkunde
Kohlmeisen: Hormonschwankungen als Überlebensvorteil?
Bei freilebenden Kohlmeisen gibt es zwischen Individuen große Unterschiede in der Menge an Stresshormonen im Blut.
14.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Paläontologie
Grube Messel: eine lebendgebärende Schlange vor 47 Millionen Jahren
Ein argentinisch-deutsches Forschungsteam hat den weltweit ersten fossilen Beleg für eine Lebendgeburt bei Schlangen erbracht.