Diaminoxidase

Diaminoxidase

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 732 Aminosäuren
Kofaktor Cu2+, 2 Ca2+
Isoformen DAO1, DAO2
Bezeichner
Gen-Namen ABP1; DAO
Externe IDs OMIM: 104610 UniProtP19801 CAS-Nummer: 9001-53-0
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 1.4.3.6  Oxidoreduktase
Substrat RCH2NH2 + H2O + O2
Produkte RCHO + NH3 + H2O2
Vorkommen
Homologie-Familie 1.4.3.6
Übergeordnetes Taxon Lebewesen
Diaminoxidase (DAO, Histaminase) ist ein kupferhaltiges Enzym, das Histamin, Putreszin und andere biogene Amine abbauen kann. Das Enzym wird von allen Chordatieren gebildet. Beim Menschen wird es im Darm, den Nieren und in der Plazenta produziert.[1]

Ein Mangel an DAO soll zur sogenannten Histamin-Intoleranz führen. Kontrollierte Einzelstudien[2][3] und eine umfassende Metaanalyse aus dem Jahr 2003 konnten bisher jedoch keine wissenschaftlichen Nachweise für die postulierte Nahrungsmittelintoleranz durch biogene Amine wie das Histamin finden.[4]

Ein Präparat mit der aus Schweinenierenextrakt gewonnenen Zutat Diaminoxidase wird in Kapselform angeboten, mit der Zweckbestimmung "zur diätetischen Behandlung von histaminbedingten Lebensmittelunverträglichkeiten" (Histamin-Intoleranz)[5]

Katalysierte Reaktionen

$ \mathrm{R{-}CH_2{-}NH_2 + H_2O + O_2 \longrightarrow R{-}CHO + NH_3 + H_2O_2} $

Als Beispiel die Oxidation von Histamin:

Histamin + H2O + O2 $ \longrightarrow $ Imidazol-4-acetaldehyd + NH3 + H2O2

Einzelnachweise

  1. UniProt-Eintrag
  2. Lüthy J, Schlatter C: Biogene Amine in Lebensmitteln. Z Lebensm Unters Forsch. 1983 (177):439-43. PMID 6364621
  3. Kanny G, et al.: Histamine content does not influence the tolerance of wine in normal subjects. Allerg Immunol (Paris). 1999 (31):45-8. PMID 10219426
  4. Jansen SC, et al.: Intolerance to dietary biogenic amines: a review. Ann Allergy Asthma Immunol. 2003 (91):233-40; quiz 241-2, 296. PMID 14533654
  5. Komericki, P et al.: Histamine intolerance: lack of reproducibility of single symptoms by oral provocation with histamine: a randomised, double-blind, placebo-controlled cross-over study. Wien Klin Wochenschr. 2011 Jan;123(1-2):15-20 PMID 21165702

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

20.06.2021
Physiologie | Paläontologie
Kleiner Elefant hörte tiefe Töne
Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten.
20.06.2021
Biodiversität | Insektenkunde
In Deutschland Gewinner und Verlierer: Libellen
In den letzten 35 Jahres hat sich die Verteilung der Libellenarten in Deutschland stark verändert.
18.06.2021
Ethologie | Insektenkunde
Die komplexe Organisation einer Ameisenkolonie
Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie über räuberische Ameisen erklärt, wie kleine Unterschiede zwischen Einzeltieren die kollektive Organisation der Kolonie verändern.
18.06.2021
Ethologie | Primatologie
Schimpansen-Waisen erholen sich vom Verlust der Mutter
Chronischer Stress könnte ein Grund dafür sein, warum manche Tierwaisen eine kürzere Lebenserwartung haben und weniger Nachkommen bekommen.
18.06.2021
Ökologie | Insektenkunde
Stickstoffüberschuss gefährdet Schmetterlinge
Stickstoff aus Landwirtschaft, Verkehrsabgasen und Industrie bringt Schmetterlinge in der Schweiz in Bedrängnis.
18.06.2021
Insektenkunde | Entwicklungsbiologie
Steinfliegen: Jugend beeinflusst Erwachsenenleben
Die Metamorphose führt bei Insekten meist zu völlig verschieden aussehenden Larven- und Erwachsenenstadien: Schmetterlinge unterscheiden sich etwa drastisch von ihren Jungstadien, den Raupen.
18.06.2021
Ökologie | Vogelkunde
Dramatische Veränderung der Brutvogelgemeinschaft
Im Bonner Stadtteil Dottendorf hat die Zahl der Brutvogelarten in den vergangenen 50 Jahren deutlich abgenommen.
16.06.2021
Genetik
Genome aus ihren Puzzleteilen wieder zusammensetzen
Ein Forscherteam des Friedrich-Miescher-Labors für biologische Arbeitsgruppen hat eine neue Methode zur DNA-Sequenzierung entwickelt, die schnelles und effizientes Aufspüren von genetischer Information ermöglicht.
16.06.2021
Ökologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Kleingewässer in Agrarlandschaften stark mit Pestiziden belastet
Pestizide sichern die Erträge in der Landwirtschaft, indem sie schädliche Insekten, Pilze und Unkräuter bekämpfen.
13.06.2021
Anthropologie | Virologie | Immunologie
Wie Viren Immunzellen zu Trojanischen Pferden machen
Zytomegalieviren programmieren Fresszellen der Lunge so um, dass sie selbst Viren produzieren und diese in der Lunge verbreiten.
13.06.2021
Bionik und Biotechnologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Zuckerhirse: Süßes Versprechen für die Umwelt
Zuckerhirse lässt sich zur Herstellung von Biogas, Biokraftstoffen und neuen Polymeren nutzen, zudem kann sie dazu beitragen, Phosphatdünger zu ersetzen.
13.06.2021
Botanik | Physiologie
Todesduft der Pfeifenwinde lockt Sargfliegen in die Blüten
Ein internationales Pflanzenforscherteam hat in einer neuen Studie eine ungewöhnliche und bisher unbekannte Fortpflanzungsstrategie bei Pflanzen entdeckt.