Edward Lhuyd

Edward Lhuyd (in walisischer Standardorthographie: Llwyd, * 1660 in Ceredigion; † 30. Juli 1709 in Oxford) war ein walisischer Natur- und Geisteswissenschaftler.

Leben

Nachdem er sein Studium in Oxford 1682 abgebrochen hatte, wurde er 1690 zum Kurator des dortigen Ashmolean Museum berufen, was er bis zu seinem Tod blieb. Ab 1697 unternahm er Studienreisen in die keltischsprachigen Länder Schottland, Irland, Wales, Cornwall und die Bretagne. 1699 publizierte er mit der finanziellen Unterstützung Isaac Newtons die Lithophylacii Britannici Ichnographia, in der er Fossilfunde aus England katalogisierte. 1701 wurde ihm von der Universität Oxford der Titel eines MA honoris causa verliehen.

Ergebnisse seiner keltologischen Forschungsreisen, darunter die einzige zeitgenössische wissenschaftliche Beschreibung der Grammatik und Phonologie des damals noch nicht ausgestorbenen Kornischen, veröffentlichte er 1707 im ersten Band seiner Archaeologia Britannica. Für seine Beschreibungen der keltischen Sprachen entwickelte er eine eigene Lautschrift, in der er unter anderem das kornische Märchen Dzhûan Tshei an Hɐr aufzeichnete. Bevor er die geplanten weiteren Bände fertigstellen konnte, starb er 1709 an einer Brustfellentzündung.

1699 beschrieb er in den Philosophical Transactions der Royal Society als erstes Trilobiten (Ogygiocarella debuchii aus dem Ordovizium in Llandeilo in Wales), die er allerdings noch für eine Art Plattfisch hielt.[1] Als eigenständig erkannte die Trilobiten erst Johann Ernst Immanuel Walch 1771.

1708 wurde Lhuyd als Mitglied in die Royal Society gewählt.

Literatur

  • Frank Vivian Emery: Edward Lhuyd, F. R. S., 1600–1709. Gwasg Prifysgol Cymru, Caerdydd 1971, ISBN 0-900768-67-3.
  • R. T. Gunther: Life and letters of Edward Lhwyd, second Keeper of the Musaeum Ashmoleanum. Oxford University Press, Oxford 1945 (Early science in Oxford. 14, ZDB-ID 1075515-9), (Nachdruck: Dawsons of Pall Mall, London 1968).
  • Brynley F. Roberts: Edward Lhuyd. The Making of a Scientist. University of Wales Press, Cardiff 1980, ISBN 0-7083-0747-7 (The G. J. Williams Memorial Lecture).
  • Derek R. Williams: Prying into every Hole and Corner. Edward Lhuyd in Cornwall in 1700. Dyllansow Truran, Kernow 1993, ISBN 1-85022-066-2.
  • Derek R. Williams: Edward Lhuyd (1660–1709). A Shropshire Welshman. Oswestry & District Civic Society, Oswestry 2009.

Weblinks

  • Dzhûan Tſhei An Hɐr. Volltext auf Wikisource

Einzelnachweise

  1. Richard Fortey: Trilobites!. 2000, S. 43

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

20.06.2021
Physiologie | Paläontologie
Kleiner Elefant hörte tiefe Töne
Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten.
20.06.2021
Biodiversität | Insektenkunde
In Deutschland Gewinner und Verlierer: Libellen
In den letzten 35 Jahres hat sich die Verteilung der Libellenarten in Deutschland stark verändert.
18.06.2021
Ethologie | Insektenkunde
Die komplexe Organisation einer Ameisenkolonie
Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie über räuberische Ameisen erklärt, wie kleine Unterschiede zwischen Einzeltieren die kollektive Organisation der Kolonie verändern.
18.06.2021
Ethologie | Primatologie
Schimpansen-Waisen erholen sich vom Verlust der Mutter
Chronischer Stress könnte ein Grund dafür sein, warum manche Tierwaisen eine kürzere Lebenserwartung haben und weniger Nachkommen bekommen.
18.06.2021
Ökologie | Insektenkunde
Stickstoffüberschuss gefährdet Schmetterlinge
Stickstoff aus Landwirtschaft, Verkehrsabgasen und Industrie bringt Schmetterlinge in der Schweiz in Bedrängnis.
18.06.2021
Insektenkunde | Entwicklungsbiologie
Steinfliegen: Jugend beeinflusst Erwachsenenleben
Die Metamorphose führt bei Insekten meist zu völlig verschieden aussehenden Larven- und Erwachsenenstadien: Schmetterlinge unterscheiden sich etwa drastisch von ihren Jungstadien, den Raupen.
18.06.2021
Ökologie | Vogelkunde
Dramatische Veränderung der Brutvogelgemeinschaft
Im Bonner Stadtteil Dottendorf hat die Zahl der Brutvogelarten in den vergangenen 50 Jahren deutlich abgenommen.
16.06.2021
Genetik
Genome aus ihren Puzzleteilen wieder zusammensetzen
Ein Forscherteam des Friedrich-Miescher-Labors für biologische Arbeitsgruppen hat eine neue Methode zur DNA-Sequenzierung entwickelt, die schnelles und effizientes Aufspüren von genetischer Information ermöglicht.
16.06.2021
Ökologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Kleingewässer in Agrarlandschaften stark mit Pestiziden belastet
Pestizide sichern die Erträge in der Landwirtschaft, indem sie schädliche Insekten, Pilze und Unkräuter bekämpfen.
13.06.2021
Anthropologie | Virologie | Immunologie
Wie Viren Immunzellen zu Trojanischen Pferden machen
Zytomegalieviren programmieren Fresszellen der Lunge so um, dass sie selbst Viren produzieren und diese in der Lunge verbreiten.
13.06.2021
Bionik und Biotechnologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Zuckerhirse: Süßes Versprechen für die Umwelt
Zuckerhirse lässt sich zur Herstellung von Biogas, Biokraftstoffen und neuen Polymeren nutzen, zudem kann sie dazu beitragen, Phosphatdünger zu ersetzen.
13.06.2021
Botanik | Physiologie
Todesduft der Pfeifenwinde lockt Sargfliegen in die Blüten
Ein internationales Pflanzenforscherteam hat in einer neuen Studie eine ungewöhnliche und bisher unbekannte Fortpflanzungsstrategie bei Pflanzen entdeckt.