Fertigation

Bewässerungsschlauch eines Erdbeerfeldes
Bewässerungspumpe, im Container eine Anlage zum Beimischen von Dünger

Fertigation bezeichnet das Ausbringen von flüssigen oder wasserlöslichen Düngern durch ein Bewässerungssystem. Es ist ein Kunstwort aus den englischen Wörtern fertilization (Düngung) und irrigation (Bewässerung)[1]

Besonders wassersparend ist Fertigation mittels Tropfbewässerung (auch Tröpfchenbewässerung genannt). Dies führt zu einer definierten Bewässerungs-und Düngezone direkt im Wurzelbereich der Pflanze. Aufgrund der Trockenheit im Jahr 2010 sind Fertigation und Tröpfchenbewässerung vieldiskutierte Methoden, um den Kartoffelertrag abzusichern. [2]


Aufgrund der hohen Kosten und des Arbeitsaufwandes ist die Fertigation vor allem bei hochpreisigen Produkten wie Blaubeeren, Kirschen oder Erdbeeren gängig.

Einzelnachweise

  1. https://www.uni-hohenheim.de/lehre370/gemueseb/fertigation/stunde01/def.htm Uni Hohenheim Wortherkunft Fertigation
  2. http://www.effizientduengen.de/files/fertigation.php Effizient düngen - Fertigation

Weblinks

 Commons: Bilder verschiedener Bewässerungstechniken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Das könnte dich auch interessieren