Gaiapark

Der Gaiapark ist ein Tierpark, der in Kerkrade im Südosten der niederländischen Provinz Limburg nahe der deutschen Grenze bei Aachen liegt.

Die offizielle Eröffnung des Parks war am 1. Juli 2005. Damit ist der Gaiapark einer der wenigen erst im 21. Jahrhundert gebauten Tierparks Europas. Auf der Basis des Konzeptes des Affenparks Apenheul in Apeldoorn errichtet, widmet sich der circa 15 ha große Park dem sogenannten Gaia-Gedanken. Somit betrachtet der Besucher die im Park vorgestellten Lebensräume als ein Ganzes (Tier, Landschaft und Mensch).

Daten und Fakten

Die Baukosten des Projektes betrugen circa 20 Millionen Euro, Träger des Parks sind bis heute die Gemeinde Kerkrade, die Stichting Apenheul und weitere Privateigner. Weiter beschäftigt der Gaiapark Zoo Kerkrade rund 50 Festangestellte und 120 Aushilfen zur Hauptsaison. Der Gaiapark zeigt rund 80 Tierarten (davon sind 27 in einem EEP-Programm) aus den drei großen Bereichen Europa, Afrika und Amerika. Darüber hinaus beschäftigt sich der Park mit der Urzeit in einem weiteren, eigenen Bereich.

Iberische Wölfe
(Canis lupus signatus) im Gaiapark

Europa

Im Bereich Europa werden zum Einen bekannte Wildtiere der heimischen Wiesen und Wälder (zum Beispiel Eulen, Luchse, Otter, Wildschweine, ...) und zum Anderen spezielle Haustierformen auf einem limburgischen Schaubauernhof (Esel, Pferde, Rinder, Nager, …) gezeigt.

Amerika

Der amerikanische Bereich unterteilt sich in die zwei Gebiete Amazonas und Tundra. Während die Tundra tierische Bewohner Nordamerikas (Moschusochsen, Vielfraße, …) zeigt, ist der Teilbereich Amazonas der südamerikanischen Fauna (zum Beispiel Affen, Tapire, Wasserschweine, Vögel, …) gewidmet.

Afrika

Auch der große Bereich Afrika umfasst zwei größere Bereiche: Namibia und Kongo. Der Teilbereich Kongo vermittelt dem Besucher das Gefühl durch den afrikanischen Regenwald zu spazieren. Dort trifft dieser auf die verschiedensten Tiere dieses Lebensraumes (zum Beispiel Gorillas, Zwergflusspferde, Bongos, …). Bei einem Besuch des künstlich angelegten Territoriums von Namibia findet sich der Besucher in der afrikanischen Steppe wieder. Dort trifft auf Tiere wie Löwen, Giraffen, Zebras, Geparden oder Nashörner.

Zukunft

Der neue Park plant im Laufe der nächsten Jahre trotz der großen Investitionen der Eröffnungszeit weitere Neuanlagen (zum Beispiel für Robben).

Literatur

  • ADAC Reiseführer Niederlande

Weblinks

50.8691676.048333Koordinaten: 50° 52′ 9″ N, 6° 2′ 54″ O

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

21.04.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Wie Rifforganismen dem Klimawandel trotzen könnten
Eine neue Untersuchung tropischer Foraminiferen zeigt, wie diese kalkbildenden Einzeller auf Ozeanversauerung und -erwärmung reagieren.
19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.
15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.