Galmeipflanzen

Als Galmeipflanzen (von Galmei = Zinkerz) bezeichnet man die azonale Vegetation, die beispielsweise im Harz, im Siegerland und im Raum Aachen inselartig an den Stellen auftreten, an denen früher Erzabbau betrieben wurden. Sie bilden den sogenannten Schwermetallrasen aus, da sie zu den wenigen Pflanzen gehören, die mit den durch Schwermetalle belasteten Böden zurechtkommen.

Zu den Galmeipflanzen zählen Lichtnelken, Grasnelken, Galmeiveilchen, Galmei-Frühlings-Miere und einige Veilchen-Arten. Eine Unterart der Grasnelken wird sogar explizit als Galmei-Grasnelke bezeichnet.

Siehe auch

Weblinks

Literatur

  • Ursula Hoffmann und Michael Schwerdtfeger; ...und grün des Lebens goldner Baum. Lustfahrten und Bildungsreisen im Reich der Pflanzen, Ulrich Burgdorf Verlag, Göttingen 1998, ISBN 3-89762-000-6

Das könnte dich auch interessieren