Golgi-Sehnenorgan

Golgi-Sehnenorgan
Aus Grays Anatomie, 1918

Das bei allen Wirbeltieren vorhandene Golgi-Sehnenorgan, ist eine Art Nervengeflecht, das der Regelung der Muskelspannung dient.[1] Es befindet sich am Übergang zwischen Muskel und Sehne. Benannt ist es nach Camillo Golgi.

Die Golgi-Sehnenorgane leiten über Nervenfasern der Klasse Ib dem Zentralnervensystem Informationen über den Spannungszustand der jeweiligen Muskeln zu. Dabei spielen auch Haut- und Gelenkafferenzen eine Rolle, sowie Ia und II Afferenzen der Muskelspindeln. Die Wirkung dieses multimodalen Signals ist vor allem hemmend auf das Motoneuron des eigenen Muskels (autogene Hemmung). Außerdem wird über erregende Interneurone der Antagonist aktiviert.[2]

Siehe auch

Muskelspindel

Einzelnachweise

  1. Antje Hüter-Becker, e.a.: Biomechanik, Bewegungslehre, Leistungsphysiologie, Trainingslehre, Thieme Verlag, 2005, S.104, ISBN 3131368616, hier online
  2. Silbernagl, S., Despopoulos, A.: Taschenatlas der Physiologie, 7. Aufl., Thieme 2007. ISBN 978-3-13-567707-1, hier online

Das könnte dich auch interessieren