Guy-Crescent Fagon

Ausschnitt aus einem Porträt von Guy-Crescent Fagon

Guy-Crescent Fagon (* 11. Mai 1638 in Paris; † 11. März 1718 ebenda) war ein französischer Arzt und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Fagon“.

Leben

Guy-Crescent Fagon war der Sohn von Henri Fagon und Louise de La Brosse, einer Nichte von Guy de La Brosse. Früh verwaist studierte er Medizin und erhielt am 9. Dezember 1664 seinen Doktortitel.

Er arbeitete am ersten großen, etwa 4000 Pflanzen umfassenden, Katalog des Jardin du roi (Königlicher Garten) mit, der 1665 von Denis Joncquet († 1671) unter dem Titel Hortus Regius in Paris veröffentlicht wurde. Im Erscheinungsjahr des Kataloges übernahm Fagon die Lehrstühle für Botanik (bis 1709) und Chemie (bis 1712) des Jardin du roi.

1680 wurde sein Sohn Louis Fagon geboren.

Fagon war Arzt des Thronfolgers Louis. 1693 wurde er als Nachfolger von Antoine von Aquin (1620–1696) sowohl Leibarzt von König Ludwig XIV. als auch Intendant der Königlichen Gärten. In seiner Amtszeit als Direktor des Gartens, die bis 1708 dauerte, erweiterte er den Garten indem er mehrere Gewächshäuser, ein Labyrinth und ein kleines Amphitheater errichten ließ. Er war maßgeblich verantwortlich für die von Charles Plumier nach Westindien (1689, 1693 und 1695), Louis Feuillée nach Argentinien, Chile und Peru (1707–1711) sowie Joseph Pitton de Tournefort nach Griechenland, Kleinasien und Armenien (1700–1702) durchgeführten Entdeckungsreisen.

Am 14. Februar 1699[1] wurde er zum Ehrenmitglied der französischen Akademie der Wissenschaften ernannt.

1701 überstand er eine damals noch selten durchgeführte Lithotomie, die George Mareschal (1658–1736) vornahm.[2]

Ehrentaxon

Quellen

  • Bernard Le Bouyer de Fontenelle: Éloge de M. Fagon (fr)
  • Roy Mottram: Charles Plumier, the King's Botanist - his life and work. With a facsimile of the original cactus plates and the text from Botanicum Americum (1689-1897). In: Bradleya, Band 20, 2002, S. 79-120 (en)

Einzelnachweise

  1. Liste des membres, correspondants et associés étrangers de l'Académie des sciences depuis sa création en 1666 ([ http://www.academie-sciences.fr/academie/membre/memF.pdf PDF])
  2. Georges Androutsos: Guy Crescent Fagon (1638–1718), premier médecin de Louis XIV, taillé par Georges Mareschal (1658-1736) In: Progrès en Urologie. Band 16, 2006, S. 94–97 (PDF)
  3. Joseph Pitton de Tournefort: Institutiones rei herbariae. Paris 1700, Band 1, S. 265
  4. Carl von Linné: Critica Botanica. Leiden 1737, S. 92
  5. Carl von Linné: Genera Plantarum. Leiden 1742, S. 186
  6. Charles Plumier: Nova Plantarum Americanarum Genera. Paris 1703, S. 4 und T. 24
  7. Carl von Linné: Genera Plantarum. Leiden 1742, S. 520

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die letzten News

03.03.2021
Ökologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Produktion nachhaltiger Lebensmittel in Aquakulturen
Eine nachhaltige Lebensmittelproduktion in Aquakulturen ganz ohne Mikroplastik. Das ist das langfristige Ziel eines neuen und über zwei Jahre laufenden Forschungsprojektes.
03.03.2021
Botanik | Biochemie | Entwicklungsbiologie
Wie eine Pflanze ihr Wachstum reguliert
Pflanzen zeigen polares Wachstum: Der Spross von Pflanzen wächst zum Licht, um dieses optimal nutzen zu können und die Wurzeln wachsen in Richtung des Erdmittelpunktes in den Boden.
02.03.2021
Zytologie | Genetik
Genetisches Material in Taschen verpacken
Alles Leben beginnt mit einer Zelle.
02.03.2021
Biodiversität
Artenspürhunde - Schnüffeln für die Wissenschaft
Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger.
28.02.2021
Anthropologie | Genetik
64 menschliche Genome als neue Referenz für die globale genetische Vielfalt
Eine internationale Forschungsgruppe hat 64 menschliche Genome hochauflösend sequenziert.
28.02.2021
Neurobiologie | Insektenkunde
Wie Insekten Farben sehen
Insekten und ihre hochentwickelte Fähigkeit Farben zu sehen und zum Beispiel Blüten unterscheiden zu können, sind von zentraler Bedeutung für die Funktion vieler Ökosysteme.
28.02.2021
Genetik | Virologie
Retroviren schreiben das Koala-Genom um
Koalas sind mit zahlreichen Umwelt- und Gesundheitsproblemen konfrontiert, die ihr Überleben bedrohen.
26.02.2021
Ökologie | Paläontologie
Student entwickelt ein neues Verfahren, um Millionen Jahre alte Ökosysteme zu rekonstruieren
Niklas Hohmann, Masterstudent der Geowissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), hat einen neuen Algorithmus entwickelt, mit dem sich die Abfolge von Ökosystemen durch die Erdgeschichte besser rekonstruieren lässt.
26.02.2021
Klimawandel | Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Unterirdische Biodiversität im Wandel
Durch den globalen Wandel wird die Vielfalt der Bakterien auf lokaler Ebene voraussichtlich zunehmen, während deren Zusammensetzung sich auf globaler Ebene immer ähnlicher wird.
25.02.2021
Botanik | Ökologie | Klimawandel | Video
Wald im Trockenstress: Schäden weiten sich weiter aus
Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2020 zeigen: Die anhaltenden Dürrejahre fordern Tribut.
24.02.2021
Physiologie | Primatologie
Geophagie: Der Schlüssel zum Schutz der Lemuren?
Kürzlich wurde eine transdisziplinäre Forschung über die Interaktionen zwischen Böden und Darm-Mykobiom (Pilze und Hefen) der Indri-Indri-Lemuren veröffentlicht.
24.02.2021
Mikrobiologie | Evolution
Vom Beginn einer evolutionären Erfolgsstory
Unser Planet war bereits lange von Mikroorganismen besiedelt, bevor komplexere Lebewesen erstmals entstanden und sich nach und nach zur heute lebenden Tier- und Pflanzenwelt entwickelten.
24.02.2021
Genetik
Cre-Controlled CRISPR: konditionale Gen-Inaktivierung wird einfacher
Die Fähigkeit, ein Gen nur in einem bestimmten Zelltyp auszuschalten, ist für die modernen Lebenswissenschaften wesentlich.
24.02.2021
Land-, Forst- und Viehwirtschaft | Fischkunde
Bald nur noch ängstliche Fische übrig?
Über die Fischerei werden vor allem größere und aktivere Fische aus Populationen herausgefangen.
23.02.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Placebos wirken auch bei bewusster Einnahme
Freiburger Forschende zeigen: Scheinmedikamente funktionieren auch ohne Täuschung. Probanden waren über Placebo-Effekt vorab informiert.
23.02.2021
Botanik | Klimawandel
Auswirkungen des Klimas auf Pflanzen mitunter erst nach Jahren sichtbar
Die Auswirkungen von Klimaelementen wie Temperatur und Niederschlag auf die Pflanzenwelt werden möglicherweise erst Jahre später sichtbar.
23.02.2021
Ökologie | Klimawandel
Biologische Bodenkrusten bremsen Erosion
Forschungsteam untersucht, wie natürliche „Teppiche“ Böden gegen das Wegschwemmen durch Regen schützen.
23.02.2021
Mikrobiologie | Meeresbiologie
Süße Algenpartikel widerstehen hungrigen Bakterien
Eher süß als salzig: Mikroalgen im Meer produzieren jede Menge Zucker während der Algenblüten.
21.02.2021
Evolution | Biochemie
Treibstoff frühesten Lebens – organische Moleküle in 3,5 Milliarden Jahre alten Gesteinen nachgewiesen
Erstmalig konnten biologisch wichtige organische Moleküle in archaischen Fluideinschlüssen nachgewiesen werden. Sie dienten sehr wahrscheinlich als Nährstoffe frühen Lebens auf der Erde.
21.02.2021
Evolution | Biochemie
Origin of Life - Begann die Darwin’sche Evolution schon, bevor es Leben gab?
Ehe Leben auf der Erde entstand, gab es vor allem eines: Chaos.
21.02.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Kommunikationsfähigkeit von Menschen im REM-Schlaf
Mit schlafenden Versuchspersonen lassen sich komplexe Nachrichten austauschen. Das haben Wissenschaftler jetzt in Studien gezeigt.
21.02.2021
Paläontologie | Insektenkunde
Fossile Larven - Zeitzeugen in Bernstein
Eine ungewöhnliche Schmetterlingslarve und eine große Vielfalt an Fliegenlarven. LMU-Zoologen haben in Bernstein fossile Bewohner Jahrmillionen alter Wälder entdeckt.
21.02.2021
Ethologie | Ökologie
Wölfe in der Mongolei fressen lieber Wild- als Weidetiere
Wenn das Angebot vorhanden ist, ernähren sich Wölfe in der Mongolei lieber von Wildtieren als von Weidevieh.
21.02.2021
Meeresbiologie
Neuer Wohnort im Plastikmüll: Biodiversität in der Tiefsee
Ein internationales Forscherteam findet einen neuen Hotspot der Biodiversität – und zwar ausgerechnet im Plastikmüll, der sich seit Jahrzehnten in den Tiefseegräben der Erde ansammelt.
19.02.2021
Meeresbiologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Durch Aquakultur gelangt vom Menschen produzierter Stickstoff in die Nahrungskette
Ausgedehnte Aquakulturflächen entlang der Küsten sind in Südostasien sehr verbreitet.