Jean Jacques David

Jean Jacques David (eigentlich Johann Jakob David; * 31. März 1871 in Basel; † 16. März 1908 in Lisala, Belgisch-Kongo) war ein Schweizer Afrikaforscher, Bergsteiger, Bergbauingenieur, Zoologe und Publizist. Er war der Bruder von Adam David, der ebenfalls Afrikaforscher war.

Als Sohn des Kaufmanns Johann Jakob David sen. wuchs er in Basel auf und absolvierte naturwissenschaftliche Studien an Universitäten in Berlin, Zürich und Basel; an letzterer promovierte er 1892 in Zoologie. Nach zweijähriger Tätigkeit an einer meeresbiologischen Station im französischen Menton reiste er 1893 nach Ägypten und war dort als Lehrer und Journalist tätig. 1896 stellte ihn die Firma J. Planta & Co. für die Leitung einer Baumwollversuchsstation im Nildelta an, danach für den Aufbau eines Natron-Bergwerks in der Libyschen Wüste. 1897 reiste sein Bruder Adam nach Ägypten nach; zusammen unternahmen die beiden 1900 eine grosse Handelsexpedition in den Sudan.

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Schweiz 1902 nahm David an einer vierjährigen Forschungsexpedition im Kongobecken teil, wo er u.a. an der Erstbesteigung des Ruwenzori-Gebirges beteiligt war und zahlreiche seltene Exponate an das Naturhistorische Museum Basel vermittelte. 1906 wurde er mit dem Eröffnung eines Kupfer-Bergwerks im kongolesischen Bamanga; nach zwei Jahren kräfteraubender Aufbauarbeit erkrankte David schwer und sollte in die Schweiz zurückkehren, verstarb aber unterwegs in Lisala.

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

19.04.2021
Neobiota
Ausbreitung zweier invasiver Arten: Waschbären und Marderhunde
Der aus Asien stammende Marderhund und der nordamerikanische Waschbär werden sich in Zukunft in Europa vermutlich noch weiter ausbreiten.
19.04.2021
Klimawandel | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen
Äthiopien könnte in Zukunft weniger besonders hochwertigen Kaffee und mehr durchschnittliche, eher fade schmeckende Sorten erzeugen.
19.04.2021
Anthropologie | Entwicklungsbiologie
Evolution der menschlichen Geburtsprobleme
Im Gegensatz zu den meisten anderen Primaten sind menschliche Neugeborene im Vergleich zur Breite des mütterlichen Geburtskanals sehr groß, was zu einem hohen Risiko sowohl für das Baby als auch die Mutter werden kann.
15.04.2021
Anthropologie | Biodiversität | Primatologie
Bedrohte Lemuren: „Unser Verhalten entscheidet, wer überlebt“
Biologen zeigen in einer Studie am Beispiel des Fingertiers oder Aye-aye wie Bildungsarbeit dazubeitragen kann, bedrohte Tierarten zu schützen.
15.04.2021
Ethologie | Primatologie
Gorillamänner bluffen nicht!
Als eines der symbolträchtigsten Geräusche im Tierreich hat das Brusttrommeln Eingang in unsere Umgangssprache gefunden – darunter wird oft eine übertriebene Einschätzung der eigenen Leistungen verstanden.