Johann Ludwig Christ

Johann Ludwig Christ (* 18. Oktober 1739 in Öhringen; † 18. November 1813 in Kronberg im Taunus) war ein deutscher Pfarrer, Obstbauexperte und Insektenkundler.

Frontispiz der Naturgeschichte, Klassifikation und Nomenklatur der Insekten vom Bienen
Abbildung aus Naturgeschichte, Klassifikation und Nomenklatur der Insekten vom Bienen

Christ war Sohn eines fürstlichen Schreibers in Öhringen und studierte in Tübingen, Erlangen und Altdorf bei Nürnberg Theologie, betrieb aber auch mathematische Wissenschaften. Als Prediger war er ab 1764 in dem heute zu Frankfurt gehörenden Bergen tätig, ab 1767 in Rüdigheim (heute Neuberg), 1776 in Rodheim (Stadtteil von Rosbach v. d. Höhe) und schließlich als lutherischer Pfarrer von 1786 bis zu seinem Tod in Kronberg im Taunus.

Neben seinem Beruf beschäftigte er sich in Theorie und Praxis intensiv mit verschiedenen Zweigen der Landwirtschaft, vor allem Obstbau und Bienenzucht. Er betrieb ausgedehnte Baumschulen und förderte durch Schulungen der Kleinbauern die Obstpflanzungen bei Kronberg, verfasste aber auch eine große Zahl von Schriften über den Obstanbau. Seine ausführlichen Arbeiten waren gleichermaßen fachlich fundiert, so dass sie über lange Jahre als Standardwerke der Pomologie galten, wie auch praxisnah geschrieben, wodurch sie eine ausgesprochene Popularität erzielten und ihm die Bezeichnung „Obstpfarrer“ einbrachten. Er beschäftigte sich auch mit technischen Aspekten, so erfand er einen Dörrofen "mit zirkulirenden Rauchgängen" (1790), von denen in Kronberg entlang der Stadtmauer noch einige erhalten sind. In seiner 1791 veröffentlichten insektenkundlichen Schrift beschrieb er zahlreiche neue Arten der Hautflügler, wie beispielsweise die Gallische Wespe. Diesem Werk lagen teilweise erstmals Beobachtungen der lebenden Insekten zugrunde, die der Wissenschaft vorher nur anhand von Sammlungsstücken bekannt waren. Christ war nicht nur einer der bedeutendsten Pomologen und Bienenkundler seiner Zeit, sondern sah sich vor allem als volksnaher Lehrer, nicht zuletzt, um das karge Einkommen der Kleinbauern zu verbessern. Sein Ziel war es, die Obstbaukunde dem einfachen Volk näher zu bringen, was ihm letztlich mit großem Erfolg gelang.

1813 starb Christ an dem als Hungerkrankheit bekannten Fleckfieber.

Einige Jahrzehnte nach seinem Tod wurde zu seinen Ehren in Kronberg ein Denkmal errichtet.

Werke

  • Anweisung zur nützlichen und angenehmen Bienenzucht für alle Gegenden, 1783
  • Bienenkatechismus für das Landvolk, 1784
  • Güldenes ABC-Buch für die Bauern, 1787
  • Genaue und deutliche Beschreibung des vorzüglichsten Dörrofens mit zirkulirenden Rauchgängen, nach Zoll und Werkschuen des Rheinländischen Maasstabs, ca. 1790.
  • Naturgeschichte, Klassification und Nomenclatur der Insekten vom Bienen, Wespen und Ameisengeschlecht, 1791
  • Der Baumgärtner auf dem Dorfe, 1792
  • Handbuch der Obstbauzucht und Obstlehre, 1794
  • Pomologisches praktisches Handwörterbuch, 1802
  • Allgemeines theoretisch-praktisches Wörterbuch über die Bienenkenntnis und Bienenzucht, 1805
  • Vollständige Pomologie, 1809–12
  • Allgemeines praktisches Gartenhandbuch über den Küchen- und Gartenbau, 1813

Literatur

  • Helmut Bode: Johann Ludwig Christ. Pfarrer, Naturforscher, Ökonom, Bienenzüchter und Pomologe 1739-1813. Frankfurt am Main 1984, ISBN 3782902912
  • William Löbe: Christ, Johann Ludwig. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 4, Duncker & Humblot, Leipzig 1876, S. 143.

Weblinks

Die News der letzten Tage

06.02.2023
Anthropologie | Neurobiologie | Zytologie
Schlafentzug beeinflusst kognitive Leistung
Wer schon mal eine Nacht schlecht oder gar nicht geschlafen hat, weiß, wie sehr sich der Schlafmangel auf die Konzentration am nächsten Tag auswirken kann.
06.02.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Mikrobiologie | Mykologie | Parasitologie
Pflanzenschutzmittel aus bakteriellem Naturstoff: Viele Grüße von Keanu Reeves
Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff, das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie entdeckt.
02.02.2023
Insektenkunde | Mykologie | Parasitologie
Ameisen: Wie Keime die Abwehr ihrer Wirte umgehen
In einer Gruppe pflegen Ameisen erkrankte Individuen und erschweren mit kollektiven Hygienemaßnahmen die Verbreitung von Krankheitserregern.
02.02.2023
Anthropologie | Physiologie
Beeinflussen Bildschirme unseren Biorhythmus?
Der Vorteil technischer Geräte liegt auf der Hand: Zeitersparnis und Komfort, doch manche dieser Geräte und damit verbundene Verhaltensweisen wirken noch ganz anders auf uns, denn sie können unsere inneren Uhren beeinflussen.
02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.