John White (Chirurg)

John White (* 1756 oder 1757 in Drumaran; † 20. Februar 1832 in Worthing (Sussex))[1] war ein englischer Chirurg und Botaniker irischer Abstammung. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „J.White R.N.“.

Leben und Wirken

Nach dem Schulbesuch in Enniskillen wurde er 1778 Angehöriger der Royal Navy. 1780 wurde er zum Chirurgen befördert, sein Diplom erhielt er 1781. Er diente unter anderem in Indien und der Karibik. Auf Empfehlung des Marineoffiziers Andrew Snape Hamond wurde White Chirurg auf dem Schiff Charlotte. Das Schiff gehörte der First Fleet an, die als erste englischen Siedlerflotte nach Australien 1787 ablegte. Nach der Ankunft 1788 hatte White in der neu gegründeten Kolonie New South Wales das Amt des Generalchirurgen (Surgeon-General) inne.

White war der Erstbeschreiber zahlreicher Arten der australischen Fauna und Flora, darunter des Korallenfinger-Laubfroschs. 1790 veröffentlichte er die Landesbeschreibung Journal of a Voyage to New South Wales mit 65 Kupferstichen australischer Tiere und Pflanzen.

Wie aus seinem Tagebuch hervorgeht, hasste er Australien jedoch innig. Er bezeichnete es als „ein Land, das so abstoßend und abscheulich ist, dass es nichts als Ekel und Flüche verdient“ („a country and place so forbidding and so hateful as only to merit execration and curses“). 1794 verließ er Australien und kehrte nach England zurück. Von 1796 bis 1800 war White Chirurg auf der HMS Royal William, anschließend Chirurg der Werften in Sheerness (1799–1803) und später Chatham. 1820 trat er in den Ruhestand.

Er hatte einen Sohn aus einer Beziehung zu Rachel Turner, die als Strafgefangene mit der Second Fleet nach Australien gekommen war, sowie einen weiteren Sohn und zwei Töchter aus einer nach seiner Rückkehr nach England geschlossenen Ehe.

Schriften (Auswahl)

Literatur

  • S. A. Mellick: John White and Matthew Flinders, voyageurs avantureux in New South Wales 1788–1799. In: The Australian and New Zealand journal of surgery. Band 70, Nummer 12, Dezember 2000, S. 875–882, ISSN 0004-8682. PMID 11167576.
  • E. C. Nelson: Historical revision XXII: John White (c. 1756–1832), surgeon-general of New South Wales: biographical notes on his Irish origins. In: Irish historical studies. Band 25, Nummer 100, 1987, S. 405–412, ISSN 0021-1214. PMID 11617226.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. S. A. Mellick: John White and Matthew Flinders, voyageurs avantureux in New South Wales 1788–1799. In: The Australian and New Zealand journal of surgery. Band 70, Nummer 12, Dezember 2000, S. 875–882, PMID 11167576, S. 876.

Die News der letzten Tage

29.09.2022
Physiologie | Bionik, Biotechnologie, Biophysik
Algen als mikroskopische Bioraffinerien
Fossile Rohstoffe sind begrenzt und nicht überall auf der Welt vorhanden oder dem Abbau zugänglich.
29.09.2022
Mikrobiologie | Physiologie
Neue Bakterienart im Darm entdeckt
Ob Pflanze, Tier oder Mensch, lebende Organismen sind von einer Vielzahl an Bakterien besiedelt.
28.09.2022
Genetik | Paläontologie | Evolution | Säugetierkunde
Genom-Zusammensetzung des frühesten gemeinsamen Vorfahren aller Säugetiere rekonstruiert
Das rekonstruierte Vorfahren-Genom kann zum Verständnis der Evolution der Säugetiere und zum Erhalt der heutigen Wildtiere beitragen.
27.09.2022
Genetik | Immunologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Thema Ernährungssicherheit: Struktur von Weizen-Immunprotein entschlüsselt
Ein internationales Forschungsteam hat entschlüsselt, wie Weizen sich vor einem tödlichen Krankheitserreger schützt.
26.09.2022
Ethologie
Neues von den gruppenlebenden Tieren: Hilfsbereitschaft und Familienbande
Die Bereitschaft, Artgenossen zu helfen, unterscheidet sich von Tierart zu Tierart – und auch zwischen Männchen und Weibchen.
26.09.2022
Anthropologie | Paläontologie | Klimawandel
Evolution des Menschen: Klimaschwankungen in Ostafrika ein Motor
Interdisziplinäre Forschung in Südäthiopien zeigt, wie Schlüsselphasen des Klimawandels die menschliche Evolution beinflusste.
26.09.2022
Ökologie | Klimawandel | Meeresbiologie
Schritthalten mit dem Klimawandel?
Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen.
26.09.2022
Anthropologie | Mikrobiologie | Physiologie
Mehr als nur Bauchgefühl
Die Strömungsgeschwindigkeit in unserem Verdauungssystem bestimmt unmittelbar, wie gut die Nährstoffe vom Darm aufgenommen werden und wie viele Bakterien darin leben.
26.09.2022
Biodiversität | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken: das gefällt unseren Wildbienen
Landwirtinnen und Landwirte sollten ein Netzwerk aus mehrjährigen Blühstreifen in Kombination mit Hecken schaffen, um Wildbienen ein kontinuierliches Blütenangebot zu bieten.