Julien Desjardins

Julien François Desjardins (* 27. Juli 1799 in Centre de Flacq, Mauritius; † 18. April 1840 in Paris, Frankreich) war ein französisch-mauritischer Zoologe.

Leben

Von 1822 bis 1824 studierte Desjardins in Paris, wo er unter anderem Kurse bei Louis Jacques Thénard, Joseph Louis Gay-Lussac, Pierre André Latreille und René Desfontaines belegte. Er arbeitete zunächst als Bauingenieur, bevor er seine Leidenschaft für die Zoologie entdeckte.

Am 11. August 1829 gehörte Desjardins neben Charles Telfair, Jacques Delisse und Wenceslas Bojer zu den Gründungsmitgliedern der Société royale des Arts et des Sciences de l'île Maurice. Desjardins war der erste Sekretär dieser Gesellschaft und erster Herausgeber des jährlich erscheinenden Journals „Rapport annuel sur les travaux de la Société d'histoire naturelle de l'île Maurice“ bis er 1839 nach Frankreich zurückkehrte.

Desjardins zoologische Sammlungen, die er auf Mauritius zusammentrug, wurden zunächst im 1842 von Gouverneur William Maynard Gomm eingeweihten Museum Desjardins in Port Louis aufbewahrt. 1885 ging das Museum zusammen mit einer Bibliothek im Mauritius Institute auf.

Ehrentaxa

Félix Édouard Guérin-Méneville benannte die Käfertaxa Cryptamorpha desjardinsii und Trochoideus desjardinsi sowie die ausgestorbene Schmetterlingsart Euploea desjardinsii zu Ehren von Desjardins.

Literatur

  • France Staub: Julien Desjardins – 1799-1840. In: Proceedings of the Royal Society of Arts and Sciences of Maurtius. 5 (3). 1993: S. 1-10.
  • Théodore Monod (1976): L'ichthyologie à l'île Maurice de 1829 à 1846 : autour de Julien Desjardins (1799-1840). Biografie Online

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Mikro- und Nanoplastik in Foraminiferen: eine Gefahr?
Einzeller mit Kalkgehäuse, Foraminiferen genannt, tragen maßgeblich zur Entstehung von Sand bei, der an Stränden, Inseln und Küstengebieten abgelagert wird.
22.11.2022
Bionik, Biotechnologie und Biophysik | Mikrobiologie | Physiologie
Eine komplizierte Mikrobe: Methanothermococcus thermolithotrophicus
Forschende kultivieren erfolgreich einen Mikroorganismus, der gleichzeitig Stickstoff (N2) fixiert sowie Methan (CH4) und Ammoniak (NH3) produziert und decken spannende Details seines Stoffwechsels auf.
21.11.2022
Klimawandel | Ökologie
Was sagen Regenwurm-Ausscheidungen über das eiszeitliche Wetter aus?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eines internationalen Forschungsprojekts haben eine neue Methode angewendet, um das Klima der Vergangenheit zu rekonstruieren.
20.11.2022
Amphibien- und Reptilienkunde | Genetik | Taxonomie
Jetzt ist es sicher: Die vierte Anakonda-Art wurde verifiziert
Anhand alter noch vorhandener, aber bislang nicht ausgewerteter DNA-Proben gelang es einem Team, den Artstatus der bis über vier Meter lang werdenden Riesenschlange Eunectes beniensis molekulargenetisch abzusichern.
17.11.2022
Biochemie | Immunologie | Zytologie
Neue Einblicke in die Funktion von Mitochondrien
Mitochondrien sind vor allem als die Kraftwerke der Zellen bekannt, diese Zellorganellen sind aber nicht nur für die Energiebereitstellung von Bedeutung.
17.11.2022
Meeresbiologie | Taxonomie
Dornenkronenseesterne aus dem Roten Meer sind endemisch!
Neben dem Klimawandel stellen korallenfressende Dornenkronenseesterne (Acanthaster spp.
17.11.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Eisbedeckung im Südpolarmeer: Auswirkungen auf Meiofauna und Makrofauna
Wissenschaftlerinnen haben erstmals untersucht, wie sich Gemeinschaften von Meiofauna und Makrofauna unter verschiedenen Umweltbedingungen im Südpolarmeer zusammensetzen.
16.11.2022
Biochemie | Physiologie
Pflanzen zwischen Licht und Schatten
In der Forschung werden Pflanzen häufig unter konstantem Licht angezogen, was nicht den natürlichen Bedingungen in der Natur entspricht.