Karl Friedrich Salomon Liscovius

Karl Friedrich Salomon Liscovius (* 8. November 1780 in Leipzig; † 31. März 1844 ebenda) war ein deutscher Arzt und Physiologe.

Leben

Er lernte an der Thomasschule zu Leipzig.[1] Er studierte Medizin an der Universität Leipzig und promovierte 1813 zum Dr. med. Liscovius ließ sich als Arzt in Leipzig nieder. 1825 wurde er Privatdozent, 1831 außerordentlicher und 1838 ordentlicher Professor der allgemeinen Therapie und Arzneimittellehre in Leipzig. Er verfasste mehrere Werke zur menschlichen Stimme.[2]

Werke

  • Theorie der Stimme (1814)
  • Über Pfeifen mit heutigen Wänden (1842)
  • Einfluss der verschiedenen Weite der Labialpfeifen auf ihre Tonhöhe (1843)
  • Einfluss der Flaschenform auf die Tonhöhe der darin tönenden Luft mit Beziehungen auf die Menschenstimme (1843)
  • Zur Theorie der tönenden Luftsäulen (1843)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Friedrich August Eckstein: Nomenclator philologorum. B. G. Teubner, Leipzig 1871, S. 338.
  2. Robert Eitner: Biographisch-bibliographisches Quellen-Lexikon der Musiker und Musikgelehrten der christlichen Zeitrechnung bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts. Breitkopf & Härtel, Leipzig 1902, S. 188.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

08.04.2021
Mikrobiologie | Zytologie | Taxonomie
Cyanobakterien mögen es gesellig
Forschende vom Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH haben drei verschiedene Cyanobakterien und ihre assoziierten Mikroorganismen untersucht.
08.04.2021
Neobiota | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Invasive aquatische Arten verursachen Schäden in Milliardenhöhe
Wenn sich Pflanzen oder Tiere aufgrund menschlicher Aktivitäten in Ökosystemen außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes etablieren, können sie erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen.
08.04.2021
Anthropologie | Genetik | Paläontologie
Bisher ältestes Genom moderner Menschen rekonstruiert
Team zweier Max-Planck-Institute und der Universität Tübingen datiert fossilen Schädel aus Tschechien anhand von eingekreuzten Neandertalergenen. Alter von mehr als 45.000 Jahren bestimmt.
07.04.2021
Mikrobiologie | Evolution
Auf der Suche nach dem ersten Bakterium
Wie sah der Ahnherr aller Bakterien aus, wo lebte er und wie ernährte er sich? Auf diese Fragen fand nun ein Forschungsteam Antworten.