Karl Shuker

Karl P. N. Shuker (* 1959) ist ein britischer Zoologe.

Leben und Wirken

Er studierte Zoologie an der University of Leeds und Zoologie plus Physiologie an der University of Birmingham. Er ist Mitglied der Zoological Society of London, der Royal Entomological Society of London und des britischen Schriftstellerverbandes. Shuker hat dreizehn Bücher veröffentlicht; er ist auch Berater für das Guinness-Buch der Rekorde.

In seinen Schriften und Forschungen war Shuker der erste Kryptozoologe, der über Kryptiden schrieb, die vorher wenig bekannt waren, wie das gambische Meeresungeheuer Gambo, das Waheela aus der kanadischen Arktis, den mongolischen „Todeswurm“ Allghoi Khorkhoi und viele andere, darunter auch wissenschaftlich beschriebene Tiere wie die Kalmargattung Magnapinna, von der noch kein ausgewachsenes Exemplar gefangen wurde. Außerdem ist er der zoologische Berater für die Guinness-Weltrekorde. Eine Art von Korsetttierchen (Loricifera), Pliciloricus shukeri, wurde 2005 nach ihm benannt.

Shuker arbeitet als freiberuflicher Vollzeitautor und Berater und tritt häufig in Rundfunk und Fernsehen auf.

Bücher

  • Mystery Cats of the World (1989)
  • Extraordinary Animals Worldwide (1991)
  • The Lost Ark: New and Rediscovered Animals of the 20th Century (1993)
  • Dragons: A Natural History (1995); dDeutsch Drachen. Mythologie, Symbolik, Geschichte (2006)
  • In Search of Prehistoric Survivors (1995)
  • The Unexplained, (1996); Deutsch Weltatlas der rätselhaften Phänomene (2001)
  • From Flying Toads To Snakes With Wings (1997)
  • Mysteries of Planet Earth (1999)
  • The Hidden Powers of Animals (2001)
  • The New Zoo: New and Rediscovered Animals of the Twentieth Century (2002)
  • The Beasts That Hide From Man (2003)
  • Extraordinary Animals Revisited (2007)
  • Dr Shuker's Casebook (2008)
  • Cats of Magic, Mythology and Mystery (2012)

Berater

  • Man and Beast (1993)
  • Secrets of the Natural World (1993)
  • Almanac of the Uncanny (1995)
  • The Guinness Book of Records/Guinness World Records (seit 1997)
  • Mysteries of the Deep (1998)
  • Guinness Amazing Future (1999)
  • The Earth (2000)
  • Monsters (2001)
  • Chambers Dictionary of the Unexplained (2007)

Weblinks

Die News der letzten Tage

02.02.2023
Anthropologie | Physiologie
Beeinflussen Bildschirme unseren Biorhythmus?
Der Vorteil technischer Geräte liegt auf der Hand: Zeitersparnis und Komfort, doch manche dieser Geräte und damit verbundene Verhaltensweisen wirken noch ganz anders auf uns, denn sie können unsere inneren Uhren beeinflussen.
02.02.2023
Anthropologie | Ökologie | Paläontologie
Erster Beweis für Elefantenjagd durch den frühen Neandertaler
Untersuchung von Funden in Neumark-Nord bei Halle erbringen den ersten eindeutigen Beweis für die Jagd von Elefanten in der menschlichen Evolution und neue Erkenntnisse über die Lebensweise der Neandertaler.
02.02.2023
Biochemie | Neurobiologie
Untersuchung von Prozessen im Kleinhirn
An verschiedenen Erkrankungen, die das motorische Lernen betreffen, sind Prozesse im Kleinhirn beteiligt.
01.02.2023
Biodiversität | Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
Wovon die Widerstandskraft von Savannen abhängt
Extreme klimatische Ereignisse gefährden zunehmend Savannen weltweit.
01.02.2023
Biochemie | Mikrobiologie
Proteinvielfalt in Bakterien
Als Proteinfabrik der Zelle hat das Ribosom die Aufgabe, bestimmte Teile der mRNA in ein Eiweiß zu übersetzen: Um zu erkennen, wo es damit anfangen und wieder aufhören muss, braucht es so genannte Start- und Stopcodons.
30.01.2023
Ökologie | Physiologie
Ernährungsumstellung: Die Kreativität der fleischfressenden Pflanzen
In tropischen Gebirgen nimmt die Zahl der Insekten mit zunehmender Höhe ab.
27.01.2023
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Neobiota | Ökologie
Auswirkungen von fremden Baumarten auf die biologische Vielfalt
Nicht-einheimische Waldbaumarten können die heimische Artenvielfalt verringern, wenn sie in einheitlichen Beständen angepflanzt sind.
27.01.2023
Biochemie | Botanik | Physiologie
Wie stellen Pflanzen scharfe Substanzen her?
Wissenschaftler*innen haben das entscheidende Enzym gefunden, das den Früchten der Pfefferpflanze (lat Piper nigrum) zu ihrer charakteristischen Schärfe verhilft.