Royal Entomological Society of London

Die Royal Entomological Society of London, früherer Name Entomological Society of London, ist eine wissenschaftliche Gesellschaft, die sich dem Studium der Insekten widmet. Sie hat ein international führende Rolle bei der Erforschung von Insekten, der Verbreitung und Veröffentlichung von Informationen über Insekten und für die Kommunikation zwischen den Entomologen weltweit.

Die Gesellschaft wurde 1833 gegründet als Entomological Society of London. Sie hatte mehrere Vorläufer beginnend mit der Society of Entomologists of London.

Gründungsgeschichte

Die Gründung der Gesellschaft begann mit einem Treffen von „gentlemen and friends of entomological science“, am 3. Mai 1833 im Britischen Museum auf Einladung von Nicholas Aylward Vigors unter dem Vorsitz von John George Children. Anwesend waren Reverend Frederick William Hope, William Yarrell, John Edward Gray, James Francis Stephens, Thomas Horsfield, G.T. Rudd und George Robert Gray. Briefe von Adrian Hardy Haworth, George Bennett (1804–1893) und John Curtis wurden verlesen, die die Veranstaltung begrüßten und ihr Anliegen unterstützten.

Die Anwesenden gründeten die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft der Entomologie in allen ihren Zweigen und unter dem Namen „Entomological Society of London“. J.G. Children, F.W. Hope, J.F. Stephens, W. Yarrell und G. Rudd wurden in den Vorstand gewählt, mit G.R. Gray als Sekretär. J.G. Children wurde zum ersten Präsidenten gewählt und William Kirby zum Ehrenvorsitzenden auf Lebenszeit. In einer weiteren Sitzung wahrscheinlich am 2. Mai 1833, trafen sich die Mitglieder in der Thatched house Tavern, in der St James' S Street. Während des Treffens wurde George Robert Waterhouse zum Verwalter der Bibliothek und der Akten bestimmt. Außerdem wurden folgende ausländischen Mitglieder hinzugewählt: Johann Christoph Friedrich Klug, Wilhem de Haan, Victor Audouin, Johann Ludwig Christian Carl Gravenhorst, Christian Rudolph Wilhelm Wiedemann, Carl Eduard Hammerschmidt und Alexandre Louis Lefèbvre de Cérisy (1798–1867). William Blandell Spence (1813–1900) wurde mit der Aufgabe betraut den Kontakt mit den anderen europäischen Entomologen zu halten.

Präsidenten

  • 1833–1834: John George Children (1777–1852)
  • 1835–1836: Frederick William Hope (1797–1862)
  • 1837–1838: James Francis Stephens (1792–1852)
  • 1839–1840: Frederick William Hope (1797–1862)
  • 1841–1842: William Wilson Saunders (1809–1879)
  • 1843–1844: George Newport (1803–1854)
  • 1845–1846: Frederick William Hope (1797–1862)
  • 1847–1848: William Spence (1783–1860)
  • 1849–1850: George Robert Waterhouse (1810–1888)
  • 1852–1853: John Obadiah Westwood (1805–1893)
  • 1853–1854: Edward Newman (1801–1876)
  • 1855–1856: John Curtis (1791–1862)
  • 1856–1857: William Wilson Saunders (1809–1879)
  • 1858–1859: John Edward Gray (1800–1875)
  • 1860–1861: John William Douglas (1814–1905)
  • 1862–1863: Frederick Smith (1805–1879)
  • 1864–1865: Francis Polkinghorne Pascoe (1813–1893)
  • 1866–1867: John Lubbock, 1. Baron Avebury (1834–1913)
  • 1868–1869: Henry Walter Bates (1825–1892)
  • 1870–1871: Alfred Russel Wallace (1823–1913)
  • 1874–1875: William Wilson Saunders (1809–1879)
  • 1878: Henry Walter Bates (1825–1892)
  • 1879–1880: John Lubbock, 1. Baron Avebury (1834–1913)
  • 1881–1882: Henry Tibbats Stainton (1822–1892)
  • 1883–1884: Joseph William Dunning (1833–1897)
  • 1885–1886: Robert Mac Lachlan (1837–1904)
  • 1887–1888: David Sharp (1840–1922)
  • 1889–1890: Lord Thomas de Grey Walsingham (1843–1919)
  • 1891–1892: Frederick DuCane Godman (1834–1919)
  • 1893–1894: Henry John Elwes (1846–1922)
  • 1895–1896: Raphael Meldola (1849–1915)
  • 1897–1898: Roland Trimen (1840–1916)
  • 1899–1900: George Henry Verrall (1848–1911)
  • 1901–1902: William Weekes Fowler (1849–1923)
  • 1903–1904: Edward Bagnall Poulton (1856–1943)
  • 1905–1906: Frederick Merrifield (1831–1924)
  • 1907–1908: Charles Owen Waterhouse (1843–1917)
  • 1909–1910: Frederick Augustus Dixey (1855–1935)
  • 1911–1912: Francis David Morice (1849–1926)
  • 1913–1914: George Thomas Bethune-Baker (1857–1944)
  • 1915–1916: Nathaniel Charles Rothschild (1877–1923)
  • 1917–1918: Charles Joseph Gahan (1862–1939)
  • 1919–1920: James John Walker (1851–1939)
  • 1921–1922: Lionel Walter Rothschild, 2. Baron Rothschild (1868–1937)
  • 1923–1924: Edward Ernest Green (1861–1949)
  • 1927–1928: James Edward Collin (1876–1968)
  • 1929–1930: Heinrich Ernst Karl Jordan (1861–1959)
  • 1931–1932: Harry Eltringham (1873–1941)

Berühmte Mitglieder

Weblinks

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

13.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität | Bioinformatik
Mit Smartphones den ökologischen Wandel erfassen
Smartphone-Apps zur Pflanzenbestimmung wie „Flora Incognita“ können nicht nur Pflanzenarten erkennen, sie erfassen auch großräumige ökologische Muster.
13.05.2021
Genetik | Evolution | Immunologie
Neue Erkenntnisse über die Evolution des Immunsystems
Der menschliche Körper verfügt, wie alle anderen Lebewesen auch, über ein sogenanntes angeborenes Immunsystem.
13.05.2021
Toxikologie | Biochemie | Insektenkunde
Meerrettich-Erdfloh: Geschützt mit den Waffen seiner Nahrungspflanze
Wenn Meerrettich-Erdflöhe an ihren Wirtspflanzen fressen, nehmen sie nicht nur Nährstoffe, sondern auch Senfölglykoside, die charakteristischen Abwehrstoffe des Meerrettichs und anderer Kreuzblütengewächse, auf.
13.05.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Die Achillesferse eines Käfers: Glyphosat
Der Getreideplattkäfer lebt in enger Gemeinschaft mit symbiotischen Bakterien.
13.05.2021
Zoologie | Ökologie
Globaler Atlas soll große Tierwanderungen bewahren
Wildtiere soweit das Auge reicht: Millionen von Gnus ziehen gemeinsam mit Zebras, Gazellen und Antilopen durch das grüne Gras weiter Ebenen in Ostafrika.
11.05.2021
Zytologie | Physiologie | Bioinformatik
Wie man als Einzeller ans Ziel gelangt
Wie ist es ohne Gehirn und Nervensystem möglich, sich gezielt in die gewünschte Richtung zu bewegen? Einzellern gelingt dieses Kunststück offenbar problemlos.
11.05.2021
Ökologie
Studie zur Funktionsweise aquatischer Ökosysteme
Die Funktionen wassergeprägter Ökosysteme können durch hydrologische Schwankungen erheblich beeinflusst und verändert werden.
11.05.2021
Klimawandel | Meeresbiologie
Mit Bakterien gegen die Korallenbleiche
Korallen sind das Rückgrat mariner Ökosysteme der Tropen.
11.05.2021
Zoologie | Ökologie
Afrikanische Wildhunde als Botschafter für das weltweit grösste Naturschutzgebiet
Das weltweit grösste Landschutzgebiet liegt im Süden Afrikas und umfasst 52039000 Quadratkilometer in fünf Ländern.