Kiemensackwelse

Kiemensackwelse
Clarias batrachus im Zoo in Brünn

Clarias batrachus im Zoo in Brünn

Systematik
Clupeocephala
Kohorte: Ostarioclupeomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysi
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Familie: Kiemensackwelse
Wissenschaftlicher Name
Clariidae
Eschmeyer, 1998

Die Kiemensackwelse (Clariidae) sind eine Familie in der Ordnung der Welsartigen (Siluriformes), die 100 Arten in 15 Gattungen umfasst. Kiemensackwelse sind in Afrika und Vorderasien sowie in Süd- und Ostasien verbreitet.

Merkmale

Besonderes Merkmal dieser Fischfamilie sind Suprabranchialorgane (knöchern gestützte, gut durchblutete Oberflächenvergrößerungen der Pharynx-Schleimhaut oberhalb der Kiemenbögen mit dem Zweck, Luft-Sauerstoff zu nutzen). Diese Anpassung ermöglicht es ihnen, auch in sauerstoffarmen Habitaten zu überleben. Einige Arten können kurze Strecken über Land gehen. Dadurch und durch die Luftatmung sind Kiemensackwelse befähigt, von einem Tümpel zu einem anderen zu wechseln. Gemeinsame Merkmale sind darüber hinaus: die lange Rückenflosse, die fast den ganzen Rücken umfasst, das Fehlen eines prominenten ersten Rückenstachels (Pinna), die weiten Kiemenöffnungen und vier Paar Barteln.

Systematik

Bathyclarias foveolatus
  • Familie Clariidae (Kiemensackwelse)
    • Gattung Bathyclarias
      • Bathyclarias atribranchus Greenwood, 1961
      • Bathyclarias euryodon Jackson, 1959
      • Bathyclarias filicibarbis Jackson, 1959
      • Bathyclarias foveolatus Jackson, 1955
      • Bathyclarias gigas Jackson, 1959
      • Bathyclarias ilesi Jackson, 1959
      • Bathyclarias jacksoni Greenwood, 1961
      • Bathyclarias longibarbis Worthington, 1933
      • Bathyclarias loweae Jackson, 1959
      • Bathyclarias nyasensis Worthington, 1933
      • Bathyclarias rotundifrons Jackson, 1959
      • Bathyclarias worthingtoni Jackson, 1959
    • Gattung Channallabes
      • Channallabes apus Günther, 1873
    • Gattung Clariallabes
      • Clariallabes attemsi Holly, 1927
      • Clariallabes brevibarbis Pellegrin, 1913
      • Clariallabes centralis Poll & Lambert, 1958
      • Clariallabes dumerili David & Poll, 1937
      • Clariallabes heterocephalus Poll, 1967
      • Clariallabes laticeps Steindachner, 1911
      • Clariallabes longicauda Boulenger, 1902
      • Clariallabes manyangae Boulenger, 1919
      • Clariallabes melas Boulenger, 1887
      • Clariallabes mutsindoziensis Taverne & De Vos, 1998
      • Clariallabes petricola Greenwood, 1956
      • Clariallabes pietschmanni Güntert, 1938
      • Clariallabes platyprosopos Jubb, 1965
      • Clariallabes simeonsi Poll, 1941
      • Clariallabes uelensis Poll, 1941
      • Clariallabes variabilis Pellegrin, 1926
    • Gattung Raubwelse (Clarias)
      • Clarias abbreviatus Valenciennes, 1840
      • Clarias agboyiensis Sydenham, 1980
      • Clarias albopunctatus Nichols & La Monte, 1953
      • Clarias alluaudi Boulenger, 1906
      • Clarias anfractus Ng, 1999
      • Clarias angolensis Steindachner, 1866
      • Clarias anguillaris Linnaeus, 1758
      • Clarias batrachus Linnaeus, 1758
      • Clarias batu Lim & Ng, 1999
      • Clarias brachysoma Günther, 1864
      • Clarias buettikoferi Steindachner, 1894
      • Clarias buthupogon Sauvage, 1879
      • Clarias camerunensis Lönnberg, 1895
      • Clarias cataractus Fowler, 1939
      • Clarias cavernicola Trewavas, 1936
      • Clarias dayi Hora, 1936
      • Clarias dhonti Boulenger, 1920
      • Clarias dumerilii Steindachner, 1866
      • Clarias dussumieri Valenciennes, 1840
      • Clarias ebriensis Pellegrin, 1920
      • Clarias engelseni Johnsen, 1926
      • Clarias fuscus Lacepède, 1803
      • Clarias gabonensis Günther, 1867
      • Clarias gariepinus Burchell, 1822
      • Clarias hilli Fowler, 1936
      • Clarias insolitus Ng, 2003
      • Clarias intermedius Teugels, Sudarto & Pouyaud, 2001
      • Clarias jaensis Boulenger, 1909
      • Clarias kapuasensis Sudarto, Teugels & Pouyaud, 2003
      • Clarias laeviceps Gill, 1862
      • Clarias lamottei Daget & Planquette, 1967
      • Clarias leiacanthus Bleeker, 1851
      • Clarias liocephalus Boulenger, 1898
      • Clarias longior Boulenger, 1907
      • Clarias maclareni Trewavas, 1962
      • Clarias macrocephalus Günther, 1864
      • Clarias macromystax Günther, 1864
      • Clarias meladerma Bleeker, 1846
      • Clarias microstomus Ng, 2001
      • Clarias nebulosus Deraniyagala, 1958
      • Clarias ngamensis Castelnau, 1861
      • Clarias nieuhoffi Valenciennes, 1840
      • Clarias nigricans Ng, 2003
      • Clarias nigromarmoratus Poll, 1967
      • Clarias olivaceus Fowler, 1904
      • Clarias pachynema Boulenger, 1903
      • Clarias planiceps Ng, 1999
      • Clarias platycephalus Boulenger, 1902
      • Clarias pseudoleiacanthus Sudarto, Teugels & Pouyaud, 2003
      • Clarias pseudonieuhofii Sudarto, Teugels & Pouyaud, 2004
      • Clarias salae Hubrecht, 1881
      • Clarias stappersii Boulenger, 1915
      • Clarias submarginatus Peters, 1882
      • Clarias sulcatus Ng, 2004
      • Clarias teijsmanni Bleeker, 1857
      • Clarias theodorae Weber, 1897
      • Clarias werneri Boulenger, 1906
    • Gattung Dinotopterus
      • Dinotopterus cunningtoni Boulenger, 1906
    • Gattung Dolichallabes
      • Dolichallabes microphthalmus Poll, 1942
    • Gattung Encheloclarias
      • Encheloclarias baculum Ng & Lim, 1993
      • Encheloclarias curtisoma Ng & Lim, 1993
      • Encheloclarias kelioides Ng & Lim, 1993
      • Encheloclarias medialis Ng, 2012
      • Encheloclarias prolatus Ng & Lim, 1993
      • Encheloclarias tapeinopterus Bleeker, 1852
      • Encheloclarias velatus Ng & Tan, 2000
    • Gattung Gymnallabes
      Gymnallabes typus
      • Gymnallabes alvarezi Roman, 1970
      • Gymnallabes nops Roberts & Stewart, 1976
      • Gymnallabes typus Günther, 1867
    • Gattung Heterobranchus
      • Heterobranchus bidorsalis Geoffroy Saint-Hilaire, 1809
      • Heterobranchus boulengeri Pellegrin, 1922
      • Heterobranchus isopterus Bleeker, 1863
      • Heterobranchus longifilis Valenciennes, 1840
    • Gattung Horaglanis
      • Horaglanis abdulkalami Babu, 2012
      • Horaglanis alikunhii Subhash, Babu & Nayar, 2004
      • Horaglanis krishnai Menon, 1950
    • Gattung Platyallabes
      • Platyallabes tihoni Poll, 1944
    • Gattung Platyclarias
      • Platyclarias machadoi Poll, 1977
    • Gattung Tanganikallabes
      • Tanganikallabes mortiauxi Poll, 1943
    • Gattung Uegitglanis
      • Uegitglanis zammaranoi Gianferrari, 1923
    • Gattung Xenoclarias
      • Xenoclarias eupogon Norman, 1928

Literatur

Weblinks

 Commons: Kiemensackwelse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

23.06.2021
Botanik | Physiologie | Biochemie
Wie kleine Moleküle Pflanzen bei ihrer Stressbewältigung helfen
Ein Team von Wissenschaftlerinnen hat in einer aktuellen Studie ein neuartiges regulatorisches kleines Molekül untersucht und beschrieben.
23.06.2021
Zytologie | Genetik | Biochemie
Flashmob im Zellkern
Der Zellkern ist weit mehr als eine Art Aufbewahrungs-Behälter für Chromosomen: In ihm sitzt auch die komplexe Maschinerie, die Abschriften der gerade benötigten Gene herstellt und in die Zelle entlässt.
23.06.2021
Anthropologie | Primatologie
Dem Affen in die Augen geschaut
Das Weiße in unserem Auge ist etwas Besonderes, denn die Lederhaut ist nicht pigmentiert, weshalb wir gut verfolgen können, wohin unser Gegenüber schaut.
23.06.2021
Physiologie | Ökologie | Biodiversität
Der Duft macht’s
Pflanzliche Inzucht mindert die Attraktivität für Bestäuber, das zeigt ein Forschungsteam am Beispiel der Weißen Lichtnelke.
23.06.2021
Anthropologie | Physiologie | Primatologie
Das Alter lässt sich nicht betrügen
Die Lebenserwartung in Primatenpopulationen wird durch die Überlebensrate der Jüngeren bestimmt.
23.06.2021
Botanik | Physiologie | Klimawandel
Warum Bäume nachts wachsen
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Bäume mehrheitlich tagsüber wachsen.
21.06.2021
Neurobiologie
Wählerische Nervenzellen
Der visuelle Thalamus ist klassischerweise dafür bekannt, die von der Netzhaut kommenden visuellen Reize an die Großhirnrinde weiterzuleiten.
21.06.2021
Botanik | Genetik | Klimawandel
Gene für Dürreresistenz in Buchen: Hitzesommer überleben oder austrocknen?
Forscherinnen identifizieren Gene für Dürreresistenz in Buchen, aber nicht jeder Baum hat das genetische Rüstzeug für einen Klimawandel.
21.06.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Mimik-Erkennung: Warum das Gehirn dem Computer (noch) überlegen ist
Die Corona-Maskenpflicht macht uns derzeit bewusst: Mimik ist eines unserer wichtigsten Kommunikationssignale.
20.06.2021
Physiologie | Paläontologie
Kleiner Elefant hörte tiefe Töne
Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten.
20.06.2021
Biodiversität | Insektenkunde
In Deutschland Gewinner und Verlierer: Libellen
In den letzten 35 Jahres hat sich die Verteilung der Libellenarten in Deutschland stark verändert.
18.06.2021
Ethologie | Insektenkunde
Die komplexe Organisation einer Ameisenkolonie
Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie über räuberische Ameisen erklärt, wie kleine Unterschiede zwischen Einzeltieren die kollektive Organisation der Kolonie verändern.
18.06.2021
Ethologie | Primatologie
Schimpansen-Waisen erholen sich vom Verlust der Mutter
Chronischer Stress könnte ein Grund dafür sein, warum manche Tierwaisen eine kürzere Lebenserwartung haben und weniger Nachkommen bekommen.
18.06.2021
Ökologie | Insektenkunde
Stickstoffüberschuss gefährdet Schmetterlinge
Stickstoff aus Landwirtschaft, Verkehrsabgasen und Industrie bringt Schmetterlinge in der Schweiz in Bedrängnis.
18.06.2021
Insektenkunde | Entwicklungsbiologie
Steinfliegen: Jugend beeinflusst Erwachsenenleben
Die Metamorphose führt bei Insekten meist zu völlig verschieden aussehenden Larven- und Erwachsenenstadien: Schmetterlinge unterscheiden sich etwa drastisch von ihren Jungstadien, den Raupen.
18.06.2021
Ökologie | Vogelkunde
Dramatische Veränderung der Brutvogelgemeinschaft
Im Bonner Stadtteil Dottendorf hat die Zahl der Brutvogelarten in den vergangenen 50 Jahren deutlich abgenommen.