Kinetozyste

Kinetozysten sind Zellorganellen bei Sonnentierchen (Heliozoa) und sind eine Sonderform der Extrusomen. Wie alle Extrusomen geben sie im Falle eines Reizes ihren Inhalt ab. Ihre genaue Funktion ist nicht ganz klar, möglicherweise dienen sie dem Beutefang.

Kinetozysten sind 0,2 bis 0,8 Mikrometer groß. Sie weisen einen zentralen Innenteil auf, der wiederum von einer faserigen Substanz umgeben und einer Membran abgeschlossen wird. Im Körper lassen sie sich in Axopodien und im Körper nachweisen.

Kinetozysten gibt es nur bei Sonnentierchen, einige Strahlentierchen (Radiolaria) allerdings weisen ähnliche Organellen auf.

Nachweise

  • Rudolf Röttger: Wörterbuch der Protozoologie In: Protozoological Monographs, Bd. 2, 2001, S. 120–121, ISBN 3826585992

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.