Macbrideola

Macbrideola
Systematik
ohne Rang: Amorphea
ohne Rang: Amoebozoa
ohne Rang: Myxogastria
Ordnung: Stemonitida
Familie: Stemonitidae
Gattung: Macbrideola
Wissenschaftlicher Name
Macbrideola
H.C.Gilbert

Macbrideola ist eine Gattung von Schleimpilzen aus der Familie der Stemonitidae und umfasst sechzehn Arten.

Merkmale

Die Fruchtkörper sind sehr kleine, gestielte Sporokarpe, deren röhrenartiger Stiel aus parallel angeordneten Fasern besteht und meist durchscheinend schwarzbraun bis rotbraun eingefärbt ist, der Ansatz ist jedoch heller. Das Peridium ist früh hinfällig oder auch dauerhaft. Die Columella reicht vom Stiel zumindest durch das halbe Sporokarp. [1]

Das Capillitium ist in der Regel ein- bis mehrfach dichotom verzweigt. Die Sporen sind in der Masse dunkelbraun, im Durchlicht graubraun bis violettbraun. [1]

Verbreitung

Die Gattung ist weltweit verbreitet, nur zwei Arten (Macbrideola cornea, Macbrideola martinii) allerdings finden sich auch im deutschsprachigen Raum.[1] Häufigste Art ist Macbrideola decapillata. Bevorzugt werden die Rinden lebender Bäume und Kletterpflanzen besiedelt. [2]

Systematik und Forschungsgeschichte

Die Gattung wurde 1934 von Henry Clark Gilbert erstbeschrieben, Typusart ist Macbrideola scintillans. Die Gattung umfasst sechzehn Arten: [1]

  • Macbrideola scintillans
  • Macbrideola cornea
  • Macbrideola martinii
  • Macbrideola argentea
  • Macbrideola confusa
  • Macbrideola decapillata
  • Macbrideola declinata
  • Macbrideola dubia
  • Macbrideola indica
  • Macbrideola oblonga
  • Macbrideola ovoidea
  • Macbrideola reticulospora
  • Macbrideola robusta
  • Macbrideola synsporos
  • Macbrideola verrucosa
  • Macbrideola vesiculifera

Nachweise

Fußnoten direkt hinter einer Aussage belegen die einzelne Aussage, Fußnoten direkt hinter einem Satzzeichen den gesamten vorangehenden Satz. Fußnoten hinter einer Leerstelle beziehen sich auf den kompletten vorangegangenen Absatz.

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3  Hermann Neubert, Wolfgang Nowotny, Karlheinz Baumann, Heidi Marx: Die Myxomyceten Deutschlands und des angrenzenden Alpenraumes unter besonderer Berücksichtigung Österreichs. Bd. 3, Karlheinz Baumann Verlag, Gomaringen 2000, ISBN 3-929822-02-4, S. 242.
  2. Michael J. Dykstra, Harold W. Keller: Mycetozoa In:  John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Bd. 2, Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9, S. 972.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.
01.05.2021
Mykologie | Genetik | Taxonomie
Millionen winziger Pilzarten bisher ohne Namen
Millionen kleiner Pilzarten haben noch keine Namen, darunter auch Krankheitserreger für Menschen, Tiere und Pflanzen.
01.05.2021
Biodiversität | Meeresbiologie
Enorme Artenvielfalt in der Tiefsee
Die Tiefseebecken im Atlantischen und Pazifischen Ozean weisen einzigartige Artengemeinschaften auf, die durch wirtschaftliche Nutzung bedroht sind. Ein neues Forschungsverfahren kombiniert unterschiedliche Datentypen.
01.05.2021
Klimawandel | Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Baumplantagen tragen nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei
Künstlich angelegte Baumplantagen sollen helfen, den Verlust naturbelassener Wälder auszugleichen, tragen aber nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei.
01.05.2021
Ökologie | Klimawandel | Biodiversität
Verlust der Tierwelt in tropischen Wäldern
Eine neue Untersuchung betrachtet den Zusammenhang zwischen zunehmend tierleeren Tropenwäldern und den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung.
01.05.2021
Anatomie | Meeresbiologie
Die faszinierende Innenwelt des Meereswurms
Der Meereswurm Ramisyllis multicaudata lebt in den inneren Kanälen eines Schwammes.