Max Ballerstedt

Max Ballerstedt (* 20. Juni 1857 in Bückeburg; † 1945) war Lehrer am Gymnasium Adolfinum in Bückeburg. Sein Leben widmete er der Paläontologie.

Leben und Werk

Ballerstedt war ein Pastorensohn, sein Vater war Hofprediger in Bückeburg. Er studierte Mathematik und Naturwissenschaften in Marburg und Berlin und war dann ab 1893 Oberlehrer am Gymnasium Adolfinum. 1907 ging er, vom Fürsten von Schaumburg-Lippe zum Professor ernannt, wegen einer fortschreitenden Schwerhörigkeit vorzeitig in den Ruhestand.

Neben seiner Tätigkeit als Lehrer und insbesondere nach seiner Pensionierung legte Ballerstedt die bei seinem Tod zweitgrößte europäische Privatsammlung von Fossilien aus den Bückeburger Bergen und Umgebung an, insbesondere auch dem nahen Harrl (wo sich u.a. Schildkröten, Krokodile und Dinosaurierfährten fanden). Er galt als Spezialist für Dinosaurierfährten, die dort und z.B. 1921 in Barkhausen gefunden wurden. Er allein entdeckte über 200 solche Fährten und veröffentlichte mehrere Aufsätze darüber. Er war auch früh davon überzeugt, dass sich Dinosaurier weit agiler bewegten, als damals angenommen wurde, und dass die Rekonstruktionen in den damaligen Museen falsch waren, eine Ansicht, die sich erst ab den 1960er Jahren durchsetzte. Aus einer geplanten Veröffentlichung Ballerstedts wurde damals nichts.[1]

Ballerstedt sammelte in seiner Heimat in den Ablagerungen der so genannten „Wealden-Schichten“ (welche neben Schiefertonen und Wealdenkohle gerade in diesem Bereich auch umfangreiche Sandsteinlager enthalten) mehrere tausend Fossilien. Noch zu Lebzeiten (1940) vermachte er diese Sammlung dem Gymnasium Adolfinum. Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb die Sammlung lange unbeachtet auf dem Dachboden des Gymnasiums, bis sich der damalige Biologielehrer Dr. Bernhards darum kümmerte. Nach dessen Tod 1971 wurde ein Großteil der Sammlung wegen Platzmangels und weil sich niemand damals darum kümmern konnte als Dauer-Leihgabe an die Georg-August-Universität Göttingen abgegeben (1976). Ein Teil der Sammlung kehrte 1987 ans Adolfinum zurück.

Schriften

  • Über Saurierfährten der Wealdenformation Bückeburgs, Naturwissenschaftliche Wochenschrift, Bd.20, 1905, S.481-485
  • Bemerkungen zu den ältesten Berichten über Saurierfährten im Wealdensandstein und Behandlung einer neuen, aus fünf Fußabdrücken bestehenden Spur, Centralblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie, 1914, S.48
  • Der Bückeberg als Fundstätte für fossile Reptilien, (Vortragsbericht), In: Schaumburg-Lippische Landeszeitung vom 3. Dezember 1912
  • Dinosaurierfährten im Wealdensandstein des Harrls bei Bückeburg und eine zur Zeit freiliegende Spur eines "vierfüßigen", plumpen Dinosauriers, In: Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Bd. 72b, 1920/21, S. 231-233
  • Über das Plastron der Schildkröten des Keupers und die Gestalt der Panzerschale von Proganochelys Quenstedtii Baur nach dem Tübinger Fossil, In: Palaeontologische Zeitschrift Nr. 4, 1921, S. 64-74
  • Zwei große zweizehige Fährten hochbeiniger Bipeden aus dem Wealdensandstein von Bückeburg, Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft, Bd.73, 1922, S.76-91
  • Über Schreckenssaurier und ihre Fußspuren, Kosmos Bd.19, 1922, S.77-80 (Barkhausen)
  • Über die Entstehung der Fossilien und die Bedeutung unserer Heimat für die Erforschung vorweltlichen Tierlebens, In: Blätter für schaumburg-lippische Heimatkunde: Beilage zur Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung, Nr. 2, 1925
  • Vom Stand und Wechsel der Niederschläge bei Bückeburg, In: Heimat-Blätter: Beilage zur Schaumburg-Lippischen Landes-Zeitung, Nr. 10, 1933
  • Nashornfund bei Kleinenbremen, In: Die Schaumburg-Lippische Heimat-Beilage zum Stadthagener Kreisblatt, Nr. 7, 1936

Quellen

  • Göttinger Tageblatt (14. Juli 2007): Ein „Wissenschaftler von Weltruf“ - Zum 150. Geburtstag des Bückeburger Paläontologen Max Ballerstedt / Ausstellung an der Uni Göttingen
  • KARL, Hans-Volker ; TICHY, Gottfried: Zur frühen Geschichte der Paläocheloniologie von Schaumburg-Lippe : Die Rolle des Gymnasial-Professors Max Ballerstedt in der Naturwissenschaft. In: Berichte zur Wissenschafts-Geschichte 27 (2004) 4, S. 285-296
  • Ernst Probst, Raymund Windolf Dinosaurier in Deutschland, Bertelsmann 1993, S.198
  • Roswitha Sommer: Der Bückeburger Wealden-Paläontologe Max Ballerstedt und seine Sammlung, In: Schaumburger Heimat Nr. 13 (1982), S. 50-55

Weblinks

Verweise

  1. Probst, Windolf Dinosaurier in Deutschland, S.202

Die News der letzten Tage

06.12.2022
Biodiversität | Ökologie
Es geht ums Ganze beim Erhalt der biologischen Vielfalt
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Forschungsnetzwerks Biodiversität sowie Kolleginnen und Kollegen haben eine Liste konkreter Handlungen zum aktiven Schutz der biologischen Vielfalt vorgelegt.
05.12.2022
Botanik | Ökologie
Wie das Mikrobiom der Pflanzen mit dem Samen vererbt wird
Erst kürzlich konnten Forschende experimentell nachweisen, dass über den Samen Mikroorganismen von einer Pflanzengeneration zur nächsten vererbt werden.
05.12.2022
Biochemie | Bioinformatik | Mikrobiologie
Wie man zwei Milliarden Jahre zurückgeht und ein altes Enzym rekonstruiert
Forscher:innen der Universität Leipzig haben ein Rätsel in der Evolution von bakteriellen Enzymen gelöst.
02.12.2022
Ethologie | Säugetierkunde
Markierungsbäume von Geparden sind Hotspots der Kommunikation – auch für andere Tierarten
Markierungsbäume sind für Geparde wichtige Hotspots der Kommunikation: Dort tauschen sie über Duftmarken, Urin und Kot Informationen mit anderen und über andere Geparde aus.
02.12.2022
Land-, Forst-, Fisch- und Viehwirtschaft | Ökologie
DBU: Weltbodentag am 5. Dezember
Mittlerweile leben acht Milliarden Menschen auf der Welt und Ernährungssicherung wird zu einer dringendsten Herausforderungen unserer Zeit.
01.12.2022
Physiologie
Altern Frauen anders als Männer?
Studien an Fruchtfliegen zeigen, wie das biologische Geschlecht die Wirkung des derzeit vielversprechendsten Anti-Aging-Medikaments Rapamycin beeinflusst.
29.11.2022
Ethologie | Zoologie
Geschlechterrollen im Tierreich hängen vom Verhältnis von Weibchen und Männchen ab
Wie wählerisch sollten Weibchen und Männchen sein, wenn sie einen Partner auswählen?
28.11.2022
Ökologie | Paläontologie | Säugetierkunde
Fossil aus dem Allgäu: Biber leben seit mehr als 11 Millionen Jahren im Familen-Clan
Die Hammerschmiede im Allgäu, Fundstelle des Menschenaffen Danuvius, ist eine einmalige Fundgrube für Paläontologen: Bereits über 140 fossile Wirbeltierarten konnten hier geborgen werden.
28.11.2022
Anthropologie | Neurobiologie
Arbeitsgedächtnis: Vorbereitung auf das Unbekannte
Beim Arbeitsgedächtnis, oder auch Kurzeitgedächtnis genannt, galt lange die Theorie, dass seine Kernaufgabe die aktive Speicherung von Informationen über einen kurzen Zeitraum ist.
28.11.2022
Meeresbiologie | Ökologie
Offshore-Windparks verändern marine Ökosysteme
Der Ausbau von Offshore-Windparks in der Nordsee geht voran, doch die Konsequenzen für die marine Umwelt, in der sie errichtet werden, sind noch nicht vollständig erforscht.
25.11.2022
Evolution | Genetik | Neurobiologie
Was haben Oktopus und Mensch gemeinsam?
Kopffüßler sind hochintelligente Tiere mit komplexem Nervensystem, dessen Evolution mit der Entwicklung von auffällig viel neuer microRNA verbunden ist.