Musculus sphincter vesicae

Musculus sphincter vesicae
Ursprung
umgibt den Blasenausgang (Ostium urethrae internum)
Ansatz
umgibt den Blasenausgang (Ostium urethrae internum)
Funktion
Aufrechterhaltung der Kontinenz
Innervation
Nervus pudendus
Spinale Segmente
S2-S4

Als Musculus sphincter vesicae („Schließmuskel der Harnblase“) oder Musculus sphincter vesicae internus („innerer Schließmuskel der Harnblase“) wird ein Schließmuskel (Sphincter) am Ausgang der Blase (Ostium urethrae internum) bezeichnet.

Teilweise wird die Existenz dieses Muskels angezweifelt.[1] Manche Autoren zählen ihn zum Musculus transversus perinei profundus, andere wiederum sehen ihn als Teil des Musculus detrusor vesicae.[2][3] Am geschicktesten ist es wohl allgemein von „Sphinctern“ zu sprechen, womit auch der Musculus sphincter uretrae gemeint sein kann bzw. mit inbegriffen ist.[1]

Der Musculus sphincter vesicae spielt eine entscheidende Rolle bei der Harnblasenentleerung (Miktion). Durch Signale des Parasympathikus (über den Nervus pudendus) kommt es zur Erschlaffung des Muskels, wodurch der Blaseninhalt nicht mehr zurück gehalten wird. Umgekehrt führen Signale des Sympathikus zur Kontraktion des Schließmuskels, wodurch die Blasenentleerung verhindert wird.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Michael Schünke, Erik Schulte, Udo Schumacher: Prometheus . Hals und Innere Organe Thieme, Stuttgart u. a. 2005, ISBN 3-13-139531-1, S. 236.
  2. Karl-Josef Moll, Michaela Moll: Anatomie. Kurzlehrbuch zum Gegenstandskatalog. (Neuer GK, GK 1). = Kurzlehrbuch Anatomie. 17., überarbeitete Auflage. Urban & Fischer, München u. a. 2003, ISBN 3-437-41742-8, S. 545.
  3. Roche Lexikon Medizin. 5., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Urban & Fischer, München u. a. 2003, ISBN 3-437-15150-9, S. 1261.

Die News der letzten Tage