NKp30

NKp30

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 183 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Typ-1-Transmembranprotein
Isoformen 6
Bezeichner
Gen-Namen NCR3; CD337
Externe IDs OMIM: 611550 UniProtO14931
Vorkommen
Homologie-Familie NCR3
Übergeordnetes Taxon Höhere Säugetiere

NKp30 (Gen: NCR3), Synonym CD337, ist ein Rezeptor-Protein, das in der Zellmembran von natürlichen Killerzellen in allen höheren Säugetieren lokalisiert ist. NKp30 trägt zur Fähigkeit der Killerzellen bei, Freund von Feind(-Zelle) zu unterscheiden und entsprechend die Aktivität der Killerzelle zu bremsen oder hochzufahren. Menschen mit einer speziellen Veränderung im NCR3-Gen zeigen erhöhte Anfälligkeit für Malaria.[1]

NKp30 ist einer von drei bekannten natürlichen cytotoxischen Rezeptoren.

Physiologie

NK-Zellen erkennen mit diesem Rezeptor verschiedene (s.o.) Zielzellen, werden aktiviert und zerstören diese Zielzellen. Hierdurch werden z.B. Krebszellen und mit intrazellulären Erregern befallene Zellen eliminiert.

Interessant wird die Interaktion von NK-Zellen mit Dendritzellen; letztere sezernieren Exosomen mit der Zielstruktur bat3 und exprimieren bat3 auf ihrer Zelloberfläche; Folge ist eine Aktivierung der NK-Zellen, welche durch Zytokinproduktion die Differenzierung der Dendritzellen von iDC zu mDC bewirken und durch direkte Zytotoxizität die Anzahl der nichtdifferenzierenden iDC vermindern. Die so differenzierten mDC werden nun TH1-typische adaptive Immunreaktionen induzieren.[2][3]

Molekulare Struktur

Extrazellulär (120 AS, V-type Immunglobulin like domain), Transmembranregion (19 AS, ein Arginin, vgl. ITAM Bindung), zytoplasmatisch (33 AS).[4]

Zielstrukturen

  • Ein erstes Zielantigen ist BAT3, dieses ist ein für die Regulation der Apoptose essentielles Protein, dessen Funktion noch weitgehend unbekannt ist.[5][6]
  • Malaria-infizierte Erythrozyten, erkennt DBL-1alpha Peptid des Malariaproteins pfemp1.[7].
  • PP65 des Cytomegalievirus bindet (blockierend) NKp30.

Zielstrukturen exprimierende Zellen

  • Nahezu alle geprüften Zellen und Zelllinien exprimieren NKp30-bindende Strukturen, sowohl in einem zellulären Kompartiment, welches a.e. frühen Endosomen entspricht, als auch auf der Plasmamembran.[8]
  • Dendritzellen (immature iDC und mature mDC) sezernieren Exosomen, auf welchen BAT3 gebunden ist.

Signaltransduktion

NKp30 bindet CD3ζ, über dessen ITAM-Motiv erfolgt die Aktivierung der kleinen Tyrosinkinase syk, u.a. dadurch die Aktivierung des NFκB-Systems über NIK. Folgen sind NK-Proliferation, NK-Zytotoxizität und Zytokinproduktion, z.B. TNFα und IFNγ.[9]

Exprimierende Zellen

Nahezu ausschließlich NK-Zellen in allen Aktivierungsstufen.

Einzelnachweise

  1. UniProt O14931
  2. Ferlazzo G. et al., Human dendritic cells activate resting natural killer (NK) cells and are recognized via the NKp30 receptor by activated NK cells. J Exp Med 195(3):343-51 (2002) PMID 11828009
  3. Vitale M. et al., NK-dependent DC maturation is mediated by TNFalpha and IFNgamma released upon engagement of the NKp30 triggering receptor. Blood 106(2):566-71 (2005) PMID 15784725
  4. Pende D. et al., Identification and molecular characterization of NKp30, a novel triggering receptor involved in natural cytotoxicity mediated by human natural killer cells. J Exp Med 190(10):1505-16 (1999) PMID 10562324
  5. Pogge von Strandmann E. et al., Human leukocyte antigen-B-associated transcript 3 is released from tumor cells and engages the NKp30 receptor on natural killer cells. Immunity 27(6):965-74 (2007) PMID 18055229
  6. Simhadri VR. et al., Dendritic cells release HLA-B-associated transcript-3 positive exosomes to regulate natural killer function. PLoS ONE 3(10):e3377 (2008) PMID 18852879
  7. Sivaraman S. et al., Inhibition of the bacterial enoyl reductase FabI by triclosan: a structure-reactivity analysis of FabI inhibition by triclosan analogues. J Med Chem 47(3):509-18 (2004) PMID 14736233
  8. Byrd A. et al., Expression analysis of the ligands for the Natural Killer cell receptors NKp30 and NKp44. PLoS ONE 2(12):e1339 (2007) PMID 18092004
  9. Pandey R. et al., NKp30 ligation induces rapid activation of the canonical NF-kappaB pathway in NK cells. J Immunol 179(11):7385-96 (2007) PMID 18025182

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

23.06.2021
Botanik | Physiologie | Biochemie
Wie kleine Moleküle Pflanzen bei ihrer Stressbewältigung helfen
Ein Team von Wissenschaftlerinnen hat in einer aktuellen Studie ein neuartiges regulatorisches kleines Molekül untersucht und beschrieben.
23.06.2021
Zytologie | Genetik | Biochemie
Flashmob im Zellkern
Der Zellkern ist weit mehr als eine Art Aufbewahrungs-Behälter für Chromosomen: In ihm sitzt auch die komplexe Maschinerie, die Abschriften der gerade benötigten Gene herstellt und in die Zelle entlässt.
23.06.2021
Anthropologie | Primatologie
Dem Affen in die Augen geschaut
Das Weiße in unserem Auge ist etwas Besonderes, denn die Lederhaut ist nicht pigmentiert, weshalb wir gut verfolgen können, wohin unser Gegenüber schaut.
23.06.2021
Physiologie | Ökologie | Biodiversität
Der Duft macht’s
Pflanzliche Inzucht mindert die Attraktivität für Bestäuber, das zeigt ein Forschungsteam am Beispiel der Weißen Lichtnelke.
23.06.2021
Anthropologie | Physiologie | Primatologie
Das Alter lässt sich nicht betrügen
Die Lebenserwartung in Primatenpopulationen wird durch die Überlebensrate der Jüngeren bestimmt.
23.06.2021
Botanik | Physiologie | Klimawandel
Warum Bäume nachts wachsen
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Bäume mehrheitlich tagsüber wachsen.
21.06.2021
Neurobiologie
Wählerische Nervenzellen
Der visuelle Thalamus ist klassischerweise dafür bekannt, die von der Netzhaut kommenden visuellen Reize an die Großhirnrinde weiterzuleiten.
21.06.2021
Botanik | Genetik | Klimawandel
Gene für Dürreresistenz in Buchen: Hitzesommer überleben oder austrocknen?
Forscherinnen identifizieren Gene für Dürreresistenz in Buchen, aber nicht jeder Baum hat das genetische Rüstzeug für einen Klimawandel.
21.06.2021
Anthropologie | Neurobiologie
Mimik-Erkennung: Warum das Gehirn dem Computer (noch) überlegen ist
Die Corona-Maskenpflicht macht uns derzeit bewusst: Mimik ist eines unserer wichtigsten Kommunikationssignale.
20.06.2021
Physiologie | Paläontologie
Kleiner Elefant hörte tiefe Töne
Der ausgestorbene Zwergelefant Palaeoloxodon tiliensis von der griechischen Insel Tilos besaß offenbar ein ähnliches Hörspektrum wie seine großen, heute lebenden Verwandten.
20.06.2021
Biodiversität | Insektenkunde
In Deutschland Gewinner und Verlierer: Libellen
In den letzten 35 Jahres hat sich die Verteilung der Libellenarten in Deutschland stark verändert.
18.06.2021
Ethologie | Insektenkunde
Die komplexe Organisation einer Ameisenkolonie
Eine vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Studie über räuberische Ameisen erklärt, wie kleine Unterschiede zwischen Einzeltieren die kollektive Organisation der Kolonie verändern.
18.06.2021
Ethologie | Primatologie
Schimpansen-Waisen erholen sich vom Verlust der Mutter
Chronischer Stress könnte ein Grund dafür sein, warum manche Tierwaisen eine kürzere Lebenserwartung haben und weniger Nachkommen bekommen.
18.06.2021
Ökologie | Insektenkunde
Stickstoffüberschuss gefährdet Schmetterlinge
Stickstoff aus Landwirtschaft, Verkehrsabgasen und Industrie bringt Schmetterlinge in der Schweiz in Bedrängnis.
18.06.2021
Insektenkunde | Entwicklungsbiologie
Steinfliegen: Jugend beeinflusst Erwachsenenleben
Die Metamorphose führt bei Insekten meist zu völlig verschieden aussehenden Larven- und Erwachsenenstadien: Schmetterlinge unterscheiden sich etwa drastisch von ihren Jungstadien, den Raupen.
18.06.2021
Ökologie | Vogelkunde
Dramatische Veränderung der Brutvogelgemeinschaft
Im Bonner Stadtteil Dottendorf hat die Zahl der Brutvogelarten in den vergangenen 50 Jahren deutlich abgenommen.