Neurofibromin

Neurofibromin 1

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 2838 Aminosäuren
Isoformen truncated (1304 aa)
Bezeichner
Gen-Name NF1
Externe IDs OMIM: 162200 UniProtP21359   MGI: 97306
Vorkommen
Homologie-Familie HBG035419
Übergeordnetes Taxon Kiefermäuler
Orthologe
Mensch Maus
Entrez 4763 18015
Ensembl ENSG00000196712 ENSMUSG00000020716
UniProt P21359 Q3TYD2
Refseq (mRNA) NM_000267 NM_010897
Refseq (Protein) NP_000258 NP_035027
Genlocus Chr 17: 26.45 - 26.73 Mb Chr 11: 79.16 - 79.4 Mb
PubMed-Suche 4763 18015

Neurofibromin 1, ist ein menschliches Protein. Mutationen im Neurofibromin 1 Gen verursachen die Neurofibromatose Typ 1. NF1 ist vermutlich ein negativer Regulator des ras-Signalpfades. Das NF1 erhöht dabei die GTPase-Aktivität der aktiven (GTP-gebundenen) Ras-Form um das 1000-fache, wodurch die inaktive GDP-gebundene Ras-Form verstärkt gebildet wird. Mutationen im NF1-Gen sind nicht nur mit der Neurofibromatose Recklinghausen, sondern auch mit der juvenilen myelomonozytären Leukämie assoziiert. Es gibt verschiedene NF1 mRNA Transcripte, ihre Funktion ist allerdings bislang nicht vollständig aufgeklärt.[1][2][3]

Siehe auch

Tumorsuppressorgen

Facharbeiten

  • Upadhyaya M, Shaw DJ, Harper PS: Molecular basis of neurofibromatosis type 1 (NF1): mutation analysis and polymorphisms in the NF1 gene.. In: Hum. Mutat.. 4, Nr. 2, 1994, S. 83–101. doi:10.1002/humu.1380040202. PMID 7981724
  • Shen MH, Harper PS, Upadhyaya M: Molecular genetics of neurofibromatosis type 1 (NF1).. In: J. Med. Genet.. 33, Nr. 1, 1996, S. 2–17. PMID 8825042
  • Skuse GR, Cappione AJ: RNA processing and clinical variability in neurofibromatosis type I (NF1).. In: Hum. Mol. Genet.. 6, Nr. 10, 1997, S. 1707–12. PMID 9300663
  • Feldkamp MM, Gutmann DH, Guha A: Neurofibromatosis type 1: piecing the puzzle together.. In: The Canadian journal of neurological sciences. Le journal canadien des sciences neurologiques. 25, Nr. 3, 1998, S. 181–91. PMID 9706718
  • Hamilton SJ, Friedman JM: Insights into the pathogenesis of neurofibromatosis 1 vasculopathy.. In: Clin. Genet.. 58, Nr. 5, 2001, S. 341–4. PMID 11140831
  • Baralle D, Baralle M: Splicing in action: assessing disease causing sequence changes.. In: J. Med. Genet.. 42, Nr. 10, 2006, S. 737–48. doi:10.1136/jmg.2004.029538. PMID 16199547
  • Mensink KA, Ketterling RP, Flynn HC, et al.: Connective tissue dysplasia in five new patients with NF1 microdeletions: further expansion of phenotype and review of the literature.. In: J. Med. Genet.. 43, Nr. 2, 2006, S. e8. doi:10.1136/jmg.2005.034256. PMID 16467218
  • Trovó-Marqui AB, Tajara EH: Neurofibromin: a general outlook.. In: Clin. Genet.. 70, Nr. 1, 2006, S. 1–13. doi:10.1111/j.1399-0004.2006.00639.x. PMID 16813595

Einzelnachweise

  1. Entrez Gene: NF1 neurofibromin 1 (neurofibromatosis, von Recklinghausen disease, Watson disease). Abgerufen am 18. Januar 2011.
  2. Ballester R, Marchuk D, Boguski M, et al: The NF1 locus encodes a protein functionally related to mammalian GAP and yeast IRA proteins. In: Cell. 63, Nr. 4, November 1990, S. 851–9. PMID 2121371.
  3. Hattori S, Baba H: [Heterogeneity of GTPase-activating proteins for Ras in the regulation of Ras signal transduction pathway]. In: Yakugaku Zasshi. 116, Nr. 1, Januar 1996, S. 21–38. PMID 8699317.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

06.05.2021
Anthropologie | Ethologie
Ältestes menschliches Begräbnis in Afrika
Eine neue Studie berichtet über die älteste bekannte Bestattung eines modernen Menschen in Afrika.
05.05.2021
Ethologie | Evolution
Verhaltensänderungen beim Eis-Essen
Wie Lernen und Evolution zusammenhängen, erforschen die Verhaltenswissenschaften seit über 100 Jahren. Bisher ohne allgemeingültige Antwort.
04.05.2021
Botanik | Klimawandel | Biodiversität
Klimawandel: Weniger Niederschläge, weniger Pflanzenvielfalt
Wasser ist in vielen Ökosystemen der Erde ein knappes Gut und dieser Mangel dürfte sich im Zuge des Klimawandels weiter verschärfen.
04.05.2021
Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Auf der Kippe: Brasiliens Küstenregenwald
Wissenschaftler haben den Einfluss der aktuellen Landnutzung auf die Vogel- und Amphibienwelt des Atlantischen Regenwalds im südöstlichen Brasilien untersucht.
01.05.2021
Mykologie | Genetik | Taxonomie
Millionen winziger Pilzarten bisher ohne Namen
Millionen kleiner Pilzarten haben noch keine Namen, darunter auch Krankheitserreger für Menschen, Tiere und Pflanzen.
01.05.2021
Biodiversität | Meeresbiologie
Enorme Artenvielfalt in der Tiefsee
Die Tiefseebecken im Atlantischen und Pazifischen Ozean weisen einzigartige Artengemeinschaften auf, die durch wirtschaftliche Nutzung bedroht sind. Ein neues Forschungsverfahren kombiniert unterschiedliche Datentypen.
01.05.2021
Klimawandel | Biodiversität | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Baumplantagen tragen nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei
Künstlich angelegte Baumplantagen sollen helfen, den Verlust naturbelassener Wälder auszugleichen, tragen aber nur bedingt zum Schutz der Biodiversität bei.
01.05.2021
Ökologie | Klimawandel | Biodiversität
Verlust der Tierwelt in tropischen Wäldern
Eine neue Untersuchung betrachtet den Zusammenhang zwischen zunehmend tierleeren Tropenwäldern und den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung.
01.05.2021
Anatomie | Meeresbiologie
Die faszinierende Innenwelt des Meereswurms
Der Meereswurm Ramisyllis multicaudata lebt in den inneren Kanälen eines Schwammes.