Parakrine Sekretion

Als Parakrine Sekretion (von griechisch para: „daneben“; krinein: „trennen“, „abgeben“) bezeichnet man den Sekretionsmodus von Zellen, bei dem die abgegebenen Hormone und hormonähnlichen Substanzen (z. B. Wachstumsfaktoren) direkt auf Zellen in der unmittelbaren Umgebung wirken. Im Gegensatz zur endokrinen Sekretion gelangen die Hormone also nicht über das Blut zu ihren Zielzellen, wobei es Zellen gibt, die sowohl endokrin als auch parakrin aktiv sind, wie beispielsweise die Leydig-Zellen des Hodens.

Parakrine Sekretionsvorgänge steuern in vielen Organen und Geweben Funktion und Differenzierungvorgänge.


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage