Patrick Cramer

Patrick Cramer (* 3. Februar 1969 in Stuttgart) ist ein deutscher Chemiker und Strukturbiologe.

Leben

Patrick Cramer absolvierte von 1989 bis 1991 das Grundstudium der Chemie an der Universität Stuttgart und ab 1992 das Hauptstudium der Chemie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Dort schloss er 1995 mit dem Diplom ab. Zwischen Oktober 1991 und März 1993 war er über das Erasmus-Programm an der University of Bristol, Großbritannien und von Juli 1994 bis März 1995 war er für ein Forschungsprojekt unter Alan Fersht an der Universität Cambridge, Großbritannien. Cramer begann 1995 als Doktorand am European Molecular Biology Laboratory in Grenoble, Frankreich und schloss dort 1998 sein Studium als Doktor der Naturwissenschaften ab.

Zwischen 1999 und 2001 war er, als Postdoktorand, an der Stanford-Universität, bei dem späteren Nobelpreisträger Roger D. Kornberg. An der Ludwig-Maximilians-Universität München ist Cramer ab 2001 als Tenure-Track-Professor für Biochemie und seit 2004 als Ordentlicher Professor für Biochemie, sowie als Leiter des Genzentrums tätig. Seit 2006 ist er zudem Mitglied bei der Nanosystems Initiative Munich (NIM).

Patrick Cramer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Wirken

Cramer gelang die Entschlüsselung der dreidimensionalen Struktur der RNA-Polymerase II, eines der größten Enzyme im Zellkern, das eine große Rolle in der Transkription spielt. Im Jahr 2012 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen.[1]

Publikationen

  • Hacker, Jörg/Rendtorff, Trutz/ Cramer, Patrich/Hallek, Michael/ Hilpert, Konrad/Kupatt, Christian/Lohse, Martin/Müller, Albrecht/Schroth, Ulrich/Voigt, Friedemann/Zichy, Michael: Biomedizinische Eingriffe am Menschen. Ein Stufenmodell zur ethischen Bewertung von Gen- und Zelltherapie. 2009.
  • C.D. Kuhn, S.R. Geiger, S. Baumli, M. Gartmann, J. Gerber, S. Jennebach, T. Mielke, H. Tschochner, R. Beckmann, and P. Cramer. Functional architecture of RNA polymerase I. 2007.
  • E. Lehmann, F. Brueckner, P. Cramer. Molecular basis of RNA-dependent RNA polymerase II activity. 2007.
  • F. Brueckner, U. Hennecke, T. Carell, P. Cramer. CPD damage recognition by transcribing RNA polymerase II. 2007.
  • A. Jasiak, K.-J. Armache, B. Martens, R.-P. Jansen, & P. Cramer. Structural biology of RNA polymerase III: C17/25 X-ray structure and 11-subunit enzyme model. 2006.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 2000 EMBO Young Investigator
  • 2002 GlaxoSmithKline Science Award
  • 2004 10th Eppendorf Award for Young European Researchers
  • 2006 Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis
  • 2007 Philip Morris Forschungspreis
  • 2009 Familie-Hansen-Preis
  • 2011 Feldberg Foundation Prize[2]
  • 2012 Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.cramer.genzentrum.lmu.de/patrick-cramer/
  2. Professor Dr Patrick Cramer bei feldbergfoundation.com; abgerufen am 12. Februar 2011

Die News mit dem Thema "Patrick Cramer"


Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage