Rotrücken-Spottdrossel

Rotrücken-Spottdrossel
Rotrücken-Spottdrossel (Toxostoma rufum)

Rotrücken-Spottdrossel (Toxostoma rufum)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Spottdrosseln (Mimidae)
Gattung: Sichelspötter (Toxostoma)
Art: Rotrücken-Spottdrossel
Wissenschaftlicher Name
Toxostoma rufum
(Linnaeus 1758)
Verbreitungsgebiet. Im gelben Gebiet hält sich die Rotrücken-Spottdrossel nur im Sommer auf, im blauen nur im Winter. Das grüne Gebiet bewohnt sie ganzjährig.

Die Rotrücken-Spottdrossel (Toxostoma rufum) ist ein nordamerikanischer Singvogel.

Merkmale

Die 29 cm lange Rotrücken-Spottdrossel ist oberseits rotbraun gefärbt, unserseits weiß mit braunen Streifen. Der Vogel besitzt zwei weiße Flügelstreifen und einen langen Schwanz mit weißen äußeren Schwanzfedern. Der lange Schnabel ist etwas nach unten gebogen.

Vorkommen

Die Rotrücken-Spottdrossel lebt in Südkanada und der zentralen und östlichen USA in Waldregionen, Gebüsch, Hecken und Gärten. Die nördlichen Populationen ziehen im Winter nach Süden.

Verhalten

Der scheue Vogel sucht am Boden unter Blättern nach Insekten, Regenwürmern und manchmal auch Eidechsen. Nüsse, Samen und Beeren ergänzen den Speiseplan.

Fortpflanzung

In einem Schalennest aus Zweigen, mit feinerem Pflanzenmaterial ausgekleidet, in Gestrüpp oder dichtem Unterwuchs bebrüten beide Elternvögel abwechselnd zwei bis sechs Eier rund zwei Wochen lang. Mit nur neun Tagen werden die Jungvögel flügge. Die Vögel verteidigen ihre Nester aggressiv und greifen auch Hunde und Menschen an, manchmal sogar so heftig, dass Blut fließt. Die Rotrücken-Spottdrossel brütet gewöhnlich zwei-, selten auch dreimal im Jahr.

Sonstiges

Die Rotrücken-Spottdrossel ist der offizielle Staatsvogel von Georgia und der Namensgeber der Atlanta Thrashers, des Clubs in der National Hockey League aus Atlanta.

Literatur

Weblinks

 Commons: Rotrücken-Spottdrossel – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

13.06.2021
Anthropologie | Virologie | Immunologie
Wie Viren Immunzellen zu Trojanischen Pferden machen
Zytomegalieviren programmieren Fresszellen der Lunge so um, dass sie selbst Viren produzieren und diese in der Lunge verbreiten.
13.06.2021
Bionik und Biotechnologie | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Zuckerhirse: Süßes Versprechen für die Umwelt
Zuckerhirse lässt sich zur Herstellung von Biogas, Biokraftstoffen und neuen Polymeren nutzen, zudem kann sie dazu beitragen, Phosphatdünger zu ersetzen.
13.06.2021
Botanik | Physiologie
Todesduft der Pfeifenwinde lockt Sargfliegen in die Blüten
Ein internationales Pflanzenforscherteam hat in einer neuen Studie eine ungewöhnliche und bisher unbekannte Fortpflanzungsstrategie bei Pflanzen entdeckt.
11.06.2021
Ökologie | Biodiversität | Meeresbiologie
Untermieter auf Manganknollen: Schwämme sorgen für Artenreichtum
Tief auf dem Meeresgrund lagern wertvolle Rohstoffe – beispielsweise Knollen aus Mangan, Eisen, Kobalt und Kupfer.
11.06.2021
Morphologie
Das Metallgebiss des Borstenwurms
Metallatome sind für die bemerkenswerte Stabilität von Borstenwurm-Kiefern verantwortlich, zeigen Experimente der TU Wien.
11.06.2021
Paläontologie | Entwicklungsbiologie
Versteinert: 99 Millionen Jahre alte Geburt
Einem Forschungsteam ein außergewöhnlicher Fund gelungen: Sie fanden eine fossile weibliche Landschnecke, die gemeinsam mit ihren fünf Jungtieren in einem 99 Millionen Jahre alten Bernstein eingeschlossen wurde.
09.06.2021
Genetik | Neurobiologie
Menschen-Gen macht Mäuse schlauer
Ein Gen, das nur beim Menschen vorkommt, führt bei Mäusen zu einem größeren Gehirn, erhöhter Flexibilität des Gedächtnisses und weniger Ängstlichkeit.
09.06.2021
Taxonomie
„Zombie-Frosch“ entdeckt
Senckenberg-Wissenschaftlerinnen haben mit einem internationalen Team drei neue Froscharten aus dem nördlichen Amazonasgebiet beschrieben.
09.06.2021
Klimawandel | Primatologie
Kein Platz für Menschenaffen
Der Klimawandel wird das Verbreitungsgebiet afrikanischer Menschenaffen in den nächsten 30 Jahren drastisch verkleinern.