Sandlaufkäfer

Sandlaufkäfer
Dünen-Sandlaufkäfer (Cicindela hybrida)

Dünen-Sandlaufkäfer (Cicindela hybrida)

Systematik
Überklasse: Sechsfüßer (Hexapoda)
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Unterordnung: Adephaga
Familie: Laufkäfer (Carabidae)
Unterfamilie: Sandlaufkäfer
Wissenschaftlicher Name
Cicindelinae
Latreille, 1802
Cicindela formosa
Cicindela theatina - Sandlaufkäfer aus den USA
Jugendmarken Berlin 1993, Für die Jugend, gefährdete Käfer, Wohlfahrtsmarke

Die Sandlaufkäfer (Cicindelinae), in älteren Texten auch Zizindelen oder Sandkäfer genannt[1], sind eine Unterfamilie innerhalb der Familie der Laufkäfer (Carabidae). Von manchen Systematikern werden die Sandlaufkäfer jedoch als eigene Familie gesehen.

Merkmale

Charakteristisch für die Sandlaufkäfer sind die typischen, mit hellen Zackenbinden oder Punkten gezeichneten, glänzenden grün oder braun metallisch gefärbten Flügeldecken. Es sind kleine bis mittelgroße Insekten (7 bis 40 Millimeter), die leicht an ihren langen, sichelförmigen und spitz bezahnten Mandibeln, den dünnen Laufbeinen, den kugelförmig hervorstehenden Augen und den 11-gliedrigen Antennen zu erkennen sind. Die Augen sind auch das hauptsächliche Differenzierungsmerkmal zu den übrigen Unterfamilien der Laufkäfer.

Lebensweise

Die Sandlaufkäfer ernähren sich, abgesehen von wenigen Ausnahmen, räuberisch von kleinen Insekten und Spinnen. Ihre Larven lauern in senkrechten Erdröhren auf ihre Beute. Wenn sich die Käfer bedroht fühlen, können sie davonfliegen.

Systematik

Weltweit, bis auf Tasmanien und die Antarktis, verbreitet, gibt es etwa 2.000 Arten.

In Deutschland sind acht Arten bekannt, die sich auf zwei Gattungen verteilen:

Auswahl weiterer europäischer Arten:

Im südlichen Europa wird diese Gruppe schnell artenreicher (beispielsweise Italien mit über 20 Arten). Für Europa wurden über 120 Arten nachgewiesen[2], in Nordamerika gibt es knapp 100 Arten.

Referenzen

  1. Z. B.:
    Karl Degeer, Johann August Ephraim Goeze (Hrsg.): Abhandlung zur Geschichte der Insekten, Bd. 4 und 5. Nürnberg 1781, S. 66 in der Google Buchsuche
    Theodor Storm: Zur Chronik von Grieshuus. In: Theodor Storm: Am grauen Strand am grauen Meer. Büchergilde Gutenberg Berlin 1938. -- Im ersten Absatz
  2. Cicindelinae. Fauna Europaea, abgerufen am 3.06.

Literatur

  • J. Acorn: Tiger Beetles of Alberta: Killers on the Clay, Stalkers on the Sand. - University of Alberta Press 2001.
  • J. Trautner, P. Detzel: Die Sandlaufkäfer Baden-Württembergs (Col., Cicindelidae). Verbreitung, Habitatansprüche, Gefährdung und Schutz. - (= Ökologie und Naturschutz 5). Margraf, Weikersheim 1994, 60 S.
  • Ekkehard Wachmann, Ralph Platen, Dieter Barndt: Laufkäfer - Beobachtung, Lebensweise, Naturbuch-Verlag, Augsburg 1995, ISBN 3-89440-125-7.
  • K. Werner: Die Käfer der Welt, Bände 13, 15, 18, 20, Sciences Nat, Venette 1991–1995.
  • Jiři Zahradnik, Irmgard Jung, Dieter Jung et al.: Käfer Mittel- und Nordwesteuropas, Parey, Berlin 1985, ISBN 3-490-27118-1.

Weblinks

 Commons: Sandlaufkäfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Die News der letzten Tage

22.06.2022
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Insektenkunde
Forschung mit Biss
Wie stark können Insekten zubeißen?
21.06.2022
Klimawandel | Meeresbiologie
Algenmatten im Mittelmeer als Zufluchtsort für viele Tiere
Marine Ökosysteme verändern sich durch den Klimawandel, auch im Mittelmeer.
21.06.2022
Taxonomie | Meeresbiologie
Korallengärten auf der „Mauretanischen Mauer“ entdeckt
Wissenschaftler*innen haben eine neue Korallenart entdeckt: Die Oktokoralle Swiftia phaeton wurde auf der weltweit größten Tiefwasserkorallenhügelkette gefunden.
20.06.2022
Genetik | Insektenkunde
Was ein Teebeutel über das Insektensterben erzählen kann
Man kennt die Szenerie aus TV-Krimis: Nach einem Verbrechen sucht die Spurensicherung der Kripo bis in den letzten Winkel eines Tatorts nach DNA des Täters.
20.06.2022
Mikrobiologie | Physiologie | Primatologie
Darmflora freilebender Assammakaken wird im Alter einzigartiger
Der Prozess ist vermutlich Teil des natürlichen Alterns und nicht auf eine veränderte Lebensweise zurückzuführen.
20.06.2022
Botanik | Evolution
Das Ergrünen des Landes
Ein Forschungsteam hat den aktuellen Forschungsstand zum Landgang der Pflanzen, der vor rund 500 Millionen Jahren stattfand, untersucht.
17.06.2022
Anatomie | Entwicklungsbiologie
Das Navi im Spermienschwanz
Nur etwa ein Dutzend der Millionen von Spermien schaffen den langen Weg durch den Eileiter bis zur Eizelle.
15.06.2022
Botanik | Klimawandel
Trotz Klimawandel: Keine Verschiebung der Baumgrenze
Die Lebensbedingungen für Wälder in Höhenlagen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten infolge des Klimawandels signifikant verändert.