Tigerblumen

Tigerblumen
Echte Tigerblume (Tigridia pavonia)

Echte Tigerblume (Tigridia pavonia)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Schwertliliengewächse (Iridaceae)
Unterfamilie: Iridoideae
Gattung: Tigerblumen
Wissenschaftlicher Name
Tigridia
Juss.

Die Tigerblumen (Tigridia), auch Tigerlilien oder Pfauenlilien genannt, sind eine Pflanzengattung der Familie der Schwertliliengewächse (Iridaceae). Die Gattung besteht aus etwa 45 bis 55 Arten.

Verbreitung

Tigridia-Arten kommen nur in der Neotropis vor. Sie sind in Bolivien, Ecuador, Guatemala, Mexiko und Peru beheimatet. In Mexiko gibt es etwa 36 Arten und sechs Unterarten, von denen 29 Arten und die sechs Unterarten dort endemisch sind.

Beschreibung

Tigridia-Arten wachsen als ausdauernde, krautige Pflanzen. Sie bilden Knollen mit einer Umhüllung („Tunika“) als Überdauerungsorgane aus. Mindestens die mittelamerikanischen Arten besitzen nur im Sommer Laubblätter. Die fächerig angeordneten, einfachen Laubblätter sind flach und parallelnervig. Der Blattrand ist glatt.

Die Blüten stehen in verzweigten Blütenstände zusammen. Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und dreizählig. Es sind zwei Kreise mit je drei Blütenhüllblättern vorhanden; die des inneren Kreises sind kleiner. Die Farben der Blütenhüllblätter reichen von weiß über gelb bis orange- oder rosafarben; sie weisen oft Flecken auf (Trivialname!). Sie bilden ein Rhipidium. Es ist nur ein Kreis mit drei fertilen Staubblättern vorhanden. Die Staubfäden sind auf ihrer ganzen Länge verwachsen. Drei Fruchtblätter sind zu einem unterständigen Fruchtknoten verwachsen. Es sind drei freie Griffel vorhanden. Die Arten die früher in der Gattung Rigidella waren werden von Kolibris bestäubt. Es werden dreifächerige Kapselfrüchte gebildet.

Verwendung

Sorten der Echten Tigerblume (Tigridia pavonia) werden als Zierpflanzen verwendet. Die Knollen dieser Art werden gegart gegessen und schmecken dann wie Süßkartoffeln. Roh schmeckt sie nicht.[1]

Systematik

Die Gattung Tigridia gehört zur Tribus Tigridieae in der Unterfamilie der Iridoideae. Die Arten der früheren Gattungen Ainea Ravenna, Cardiostigma Baker, Colima, Fosteria Molseed, Rigidella Lindl., Sessilanthera Molseed & Cruden gehören heute zu Tigridia. Weitere Synonyme für Tigridia Juss. sind: Beatonia Herb., Hydrotaenia Lindl. [2].

Echte Tigerblume (Tigridia pavonia)
Echte Tigerblume (Tigridia pavonia)

Artenliste (Auswahl)

Es gibt etwa 45 bis 55 Tigridia-Arten [2], [3]:

  • Tigridia amatlanensis Aarón Rodr. & A.Garcia-Mendoza
  • Tigridia augusta Drapiez
  • Tigridia bracteolata (Klatt) J.F.Macbr.
  • Tigridia catarinensis Cruden
  • Tigridia chiapensis Molseed ex Cruden
  • Tigridia dugesii S. Watson
  • Tigridia durangensis Molseed ex Cruden
  • Tigridia ehrenbergii (Schltdl.) Molseed
  • Tigridia flammea (Syn.: Rigidella flammea)
  • Tigridia gracielae AarónRodr. & L.Ortiz-Catedral
  • Tigridia hallbergii Molseed
  • Tigridia herbertii Herb.
  • Tigridia matudae Molseed
  • Tigridia meleagris (Lindl.) G. Nicholson
  • Tigridia mexicana Molseed
  • Tigridia molseediana Ravenna
  • Tigridia multiflora (Baker) Ravenna
  • Tigridia orthantha (Lam.) Ravenna (Syn.: Rigidella orthantha Lam.)
  • Echte Tigerblume (Tigridia pavonia (L. f.) DC.)
  • Tigridia vanhouttei (Baker) Espejo & López-Ferrari

Quellen

  • Peter Goldblatt & John C. Manning: Tigridia, S. 253-256 in The Iris Family: Natural History and Classification., Timber Press, Portland, 2008. ISBN 978-0881928976
  • J. E. Henrich & P. Goldblatt: Iridaceae, in G. Davidse, M. Sousa & A. Q. Charter: Flora Mesoamericana: Alismataceae a Cyperaceae, Universidad Nacional Autónoma de México, Missouri Botanical Garden and The Natural History Museum, Volume 6, México, 1994, S. 71-80.
  • Aarón Rodríguez & Luis Ortiz-Catedral: Tigridia gracielae (Tigridieae: Iridaceae), A New Species From Mexico, in Acta Botanica Mexicana, 64, 2003, S. 31-36: Online.

Einzelnachweise

  1. Eintrag bei Plants for a Future. (engl.)
  2. 2,0 2,1 Eintrag bei GRIN.
  3. Eintrag bei der pacific bulbsociety.

Weblinks

 Commons: Tigerblumen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorlage:Commonscat/WikiData/Difference

Diese Artikel könnten dir auch gefallen

Die News der letzten 7 Tage

22.10.2021
Physiologie | Toxikologie | Insektenkunde
Summ-Summ-Summ, Pestizide schwirr´n herum
Was Rapsfelder und Obstplantagen schützt, bedeutet für manche Organismen den Tod: Insektizide und Fungizide werden in der Landwirtschaft gegen Schädlinge und Pilze eingesetzt.
21.10.2021
Mikrobiologie | Genetik | Virologie
Kampf gegen Viren mit austauschbaren Verteidigungsgenen
Bakterien verändern mobile Teile ihres Erbgutes sehr schnell, um Resistenzen gegen Viren zu entwickeln.
21.10.2021
Genetik | Säugetierkunde
Endlich geklärt: Die Herkunft der heutigen Hauspferde
Pferde wurden zuerst in der pontisch-kaspischen Steppe im Nordkaukasus domestiziert, bevor sie innerhalb weniger Jahrhunderte den Rest Eurasiens eroberten.
21.10.2021
Bionik, Biotechnologie, Biophysik | Entwicklungsbiologie | Säugetierkunde
Eizellenentnahme bei einem von zwei Nördlichen Breitmaulnashörnern eingestellt
Nach einer speziellen, umfassenden ethischen Risikobewertung hat das Team nun beschlossen, das ältere der beiden verbleibenden Weibchen – die 32-jährige Najin –, als Spenderin von Eizellen (Oozyten) in den Ruhestand zu schicken.
20.10.2021
Toxikologie | Insektenkunde | Land-, Forst- und Viehwirtschaft
Verheerende Auswirkungen von Insektenvernichtungsmittel
Neonicotinoide beeinflussen menschliche Neurone und schädigen potentiell somit nicht nur Insektenzellen, sie sind synthetisch hergestellte Wirkstoffe, die zur Bekämpfung von Insekten eingesetzt werden.
20.10.2021
Ethologie | Neurobiologie | Säugetierkunde
Findet Rico - „den ganz besonderen Hund“
Zwei Forscherinnen sind auf der Suche nach „dem einen ganz besonderen Hund“.